1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Finale im A-Liga-Abstiegskampf - Fernduell zwischen Nieder-Florstadt und Heilsberg

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_20220604_FB_KLA_Heilsb__4c_2
Johannes Gihr tritt mit Heilsberg in Hoch-Weisel an. Der SSV hat im Fernduell mit dem FC Nieder-Florstadt alles selbst in der Hand. FOTO: CHUC © Andreas Chuc

Der Abstiegskampf ist nichts für schwache Nerven. Nieder-Florstadt oder Heilsberg, wen erwischt es? Das Saisonfinale steigt ohne Daniel Contin, der vor wenigen Tagen als Florstadt-Coach zurücktrat.

(kun). In den heimischen Fußball-Ligen auf Kreisebene steigt an diesem Wochenende der letzte Spieltag der Saison 2021/22. In der Kreisoberliga Friedberg sind alle Entscheidungen bereits vor dem Saisonfinale gefallen. Die TSG Ober-Wöllstadt steht als Meister und Aufsteiger in die Gruppenliga Frankfurt-West fest. Zum Rundenabschluss empfängt die Elf von Spielertrainer Harez Habib heute Nachmittag ab 17 Uhr den SC Dortelweil II. Vizemeister SV Nieder-Weisel gastiert morgen ab 15.30 Uhr beim VfB Friedberg. Zeitgleich gibt der bereits als Absteiger feststehende Tabellenletzte aus Massenheim seine Visitenkarte bei der Spvgg. 08 Bad Nauheim ab. Mit dem sicheren Klassenerhalt in der Tasche trifft die Hessenliga-Reserve von Türk Gücü Friedberg vor eigenem Publikum auf den SV Bruchenbrücken, während der SV Nieder-Wöllstadt den TSV Dorn-Assenheim empfängt. Bereits heute Nachmittag stehen sich der SV Teutonia Staden und der FC Rendel gegenüber.

Auch eine Etage tiefer, in der Kreisliga A Friedberg, sind die Entscheidungen an der Tabellenspitze bereits vor dem letzten Spieltag der Saison in den Stein gemeißelt. Meister FC Kaichen ist in der kommenden Saison ebenso auf der Kreisoberliga-Bühne beheimatet wie Vizemeister und Mitaufsteiger SG Wohnbach/Berstadt. Der Ligaprimus empfängt am morgigen Sonntag ab 15.30 Uhr den FSV Kloppenheim, während der Tabellenzweite aus Wohnbach/Berstadt sein Auswärtsspiel bei der KSG 1920 Groß-Karben abgesagt hat. Hochspannung herrscht dagegen im Kampf um den Klassenerhalt. Die Frage nach dem zweiten Absteiger hinter dem SV Steinfurth II, der seinen Rückzug nach der Saison erklärt hat, wird im Fernduell zwischen dem FC Nieder-Florstadt und dem SSV Heilsberg beantwortet. Schlusslicht Nieder-Florstadt, das am Sonntag ab 15.30 Uhr den SV Ober-Mörlen empfängt, hat einen Zähler Rückstand auf die Bad Vilbeler Vorstädter, die zeitgleich beim SV Hoch-Weisel gastieren. Die Hoch-Weiseler haben unter der Woche durch einen 5:1-Erfolg im Nachholspiel gegen den TFV Ober-Hörgern der SG Oppershofen zum Klassenerhalt verholfen. Bei Punktgleichheit sind die Florstädter im Vorteil. »Wir blicken mit einem positiven Gefühl auf das Saisonfinale. Bei einer Heilsberger Niederlage würde uns bereits ein Unentschieden reichen«, weiß Nieder-Florstadts Pressesprecher Armin Kling. Mit Ausnahme des rotgesperrten Alexander Kling können die Hausherren personell aus dem Vollen schöpfen. Auf der Trainerposition hat Daniel Contin bereits vor der Partie gegen Kaichen seinen Rücktritt erklärt. Mannschaftskapitän Andreas Koch fungiert aktuell als Interimstrainer. »Er hat die Mannschaft bestens vorbereitet. Man spürt, dass die Jungs den Klassenerhalt schaffen wollen«, blickt Kling voller Zuversicht auf das Saisonfinale.

Heilsbergs Neu-Coach Bruno Ventura musste derweil bei seiner Premiere auf der Trainerbank der Bad Vilbeler Vorstädter am vergangenen Wochenende eine schmerzliche 4:9-Heimniederlage gegen den Traiser FC hinnehmen. »Nach einem solch verkorksten Einstand geht man natürlich mit Bauchschmerzen in das letzte Saisonspiel«, räumt Ventura ein. »Trotzdem haben wir versucht, die Mannschaft bestmöglich auf die Partie in Hoch-Weisel vorzubereiten. Die Trainingseinheiten waren gut, wir haben im Kampf um den Klassenerhalt alles in der eigenen Hand und wollen auf Sieg spielen«, erklärt der Heilsberger Übungsleiter. Der Ausfall des rotgesperrten Bo Lockl wiegt aus Sicht der Gäste schwer.

In den unteren Ligen sind alle sportlichen Entscheidungen bereits vor dem letzten Spieltag gefallen. In der Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, steht der FSV Dorheim längst als Meister und Aufsteiger fest, Hoch-Weisel II ist nach dem Rückzug einziger Absteiger. In Gruppe 2 genießt der SV Assenheim ab nächster Saison A-Liga-Status, während der VfB Friedberg II nach seinem Rückzug in die C-Liga absteigt. Dort setzten sich in Gruppe 1 der SV Ober-Mörlen II und der TuS Rockenberg II durch, in Gruppe 2 klettern die SG Rodheim und der VfR Ilbenstadt eine Spielklasse nach oben.

Auch interessant

Kommentare