1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Florstadt/Gettenau gelingt der Kraftakt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harold Sekatsch

Kommentare

(se). Die MSG Florstadt hat am vergangenen Wochenende mit einer Energieleistung den Sprung in die Aufstiegsrunde der Handball-Bezirksoberliga geschafft und mit Siegen am Samstag über Gruppe-2-Spitzenreiter HSG Kleenheim-Langgöns II (20:17) und einen Tag später beim Tabellenzweiten TSV Lang-Göns (25:21) die HSG Wettertal von Platz vier verdrängt. Die Wettertaler stehen nun in der Abstiegsrunde.

MSG Florstadt/Gettenau - HSG Kleenheim-Langgöns II 20:17 (10:10): »Wir haben eine überragende Abwehr-Leistung geboten«, sprach MSG-Trainer Thorsten Dietzel seiner Mannschaft ein großes Lob aus und hob dabei auch die Leistung von Torhüter Helmut Michalke hervor. Die Gastgeber gestatteten dem Tabellenführer nur 17 Treffer; so schwach war die Ausbeute des Staffelsiegers in den bisherigen 17 Spielen noch nicht.

Über weite Strecken verlief die Partie ausgeglichen. Im ersten Durchgang gingen die Gäste zweimal mit zwei Toren (3:5/17. - 4:6/22.) in Führung, aber die Florstädter ließen sich nicht abschütteln und lagen beim 8:7 (26.) erstmals vorn. Bis zum 12:12 (36.) stand das Spiel auf des Messers Schneide, dann zogen die Hausherren auf drei Tore davon (16:13/43.). Die Kleenheimer gaben sich aber nicht geschlagen und verkürzten bis zur 51. Minute auf 16:17, ehe Florstadt/Gettenau durch Luka Peppler und Steffen Greife den Vorsprung auf 19:16 ausbaute (55.). Gästespieler Alexander Faatz verkürzte in der 56. Minute auf 16:19, ehe Peppler drei Minuten vor dem Ende mit dem 20. Tor für die MSG den Schlusspunkt setzte.

Beste Werfer, Florstadt/Gettenau: Peppler (5/2), Wenisch (5), Kuntze, Briesen (je 3). - Kleenheim-Langgöns II: Philipp Schäfer (4), Faatz (3).

TSV Lang-Göns - MSG Florstadt/Gettenau 21:25 (12:14): »Der Wille, beide Spiele zu gewinnen, war einfach so stark«, machte Gästetrainer Dietzel seiner Mannschaft ein Riesenkompliment. »Wir haben erneut eine überragende Abwehr gespielt, gerade vor dem Hintergrund, dass wir auch am Tag zuvor gespielt haben.« Die Gäste brauchten nur eine kurze Zeit, um ins Spiel zu finden. Langgöns führte nach zwei Minuten zwar mit 2:1, doch danach stand die Partie ganz im Zeichen der Gäste, die binnen fünf Minuten den Rückstand in eine 5:2-Führung umwandelten. Im weiteren Verlauf gelang es den Hausherren nicht, erneut in Führung zu gehen bzw. den Ausgleich zu erzielen. Nach 19 Minuten führten die Wetterauer mit 11:6, mussten den TSV aber bis zur 28. Minute auf 12:13 herankommen lassen. Auch nach Wiederbeginn liefen die Langgönser ständig einem Rückstand hinterher. Beim 15:16 (34.) lag der TSV noch in Reichweite, aber dann setzte sich die MSG auf 20:16 (39.) ab. Danach geriet der Vorsprung der Gäste nicht mehr in Gefahr.

Bester Werfer, Lang-Göns: Biermann (5), Piazzolla (4/2), Schwellnus (3). - Florstadt/Gettenau: Peppler (6/1), Greife (5/3), Schildger, Wenisch (je 4).

Auch interessant

Kommentare