1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FV Bad Vilbel: Von frühen Gegentreffer ausgebremst

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

KS_20220806_wz_009_17102_4c
Mit kritischem Blick: Trainer Amir Mustafic und der FV Bad Vilbel müssen in der Verbandsliga eine Niederlage bei TS Ober-Roden akzeptieren. © Jürgen Keßler

(lab). Die Serie des FV Bad Vilbel ist erstmal gestoppt: In der Fußball-Verbandsliga Süd unterlag die Mannschaft beim TS Ober-Roden mit 1:2 (0:2). Es war tatsächlich die erste Niederlage seit sechs Spielen. Vor allem eine verschlafene Anfangsphase, in der man zwei Tore kassierte, verhagelte den Vilbelern ihre Auswärtsfahrt. Offensivbemühungen in der zweiten Halbzeit trugen zu lang keine Früchte, und der Anschlusstreffer kam erst in der Nachspielzeit und damit zu spät.

Nach dem 4:1-Erfolg in Münster lief Bad Vilbel mit unveränderter Startelf auf, doch es sollte in Ober-Roden von Beginn an nicht sein. Nach elf Minuten stand Luis Roth nach einer Ablage von Patrick Bleibdrey zu frei und netzte zum 1:0 für die Heimmannschaft ein. Und drei Minuten später rappelte es erneut: Diesmal verwandelte Roth einen Freistoß aus linker Position ins lange Eck.

Bad Vilbel blieb im Anschluss an diesen »Schock« erstmal präsent: Denis Hadzimusic (22./Torwart Schwaar hält) und Visar Gashi (25./Innenpfosten) scheiterten nur knapp. »Wenn hier das 1:2 fällt, geht das Spiel sicherlich in eine andere Richtung«, sagte FV-Pressewart Jan Werner. Doch es fiel nicht. Stattdessen versäumte es der FV, sich weitere solcher Großchancen herauszuspielen. Das Offensivspiel der Gäste nutzten viel mehr die Gastgeber: Bleibdrey verfehlte den Kasten (60.), und bei den Schüssen von Roth (70.) und Kewin Siwek (72.) rettete Orband.

Anschlusstreffer kommt zu spät

Erst in den Schlussminuten drehte Bad Vilbel noch mal auf: Der eingewechselte Thorben Knauer (84.) und Alexander Bauscher zwei Zeigerumdrehungen später vergaben gute Gelegenheiten. In der Nachspielzeit verwandelte Kapitän Vladimiros Safaridis schließlich einen Foulelfmeter zum 1:2-Anschluss. Mit dem Anstoß der Ober-Rodener beendete Referee Maximilian Lotz allerdings die Begegnung. Und Bad Vilbel nimmt nach einem punktlosen Sonntagnachmittag auf Relegationsrang 13 Platz.

FV Bad Vilbel: Orband - Emmel (40. Burgaj), Safaridis, Gashi, Schaal - Grüter, Stellflug (46. Knauer), Hadzimusic (65. Bauscher) - Kandelaki (54. Loose), Thaci, Morishima.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Lotz (Schröck). - Zuschauer: 165. - Tore: 1:0 (11.) Roth, 2:0 (14.) Roth, 2:1 (90.+2) Safaridis.

Auch interessant

Kommentare