1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: FSV Kloppenheim feiert Schützenfest gegen SSV Heilsberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

kloppenheim3_171022_4c
Jan Buxmann und sein FSV Kloppenheim zeigen gegen den SSV Heilsberg um Tom Strahmann (r.) eine beeindruckende Leistung. © Nicole Merz

Im Kellerduell der Kreisliga A hat sich der FSV Kloppenheim mit 6:0 gegen den SSV Heilsberg durchgesetzt. An der Spitze setzte sich der SV Assenheim ab.

(kun). Spitzenreiter SV Assenheim ist der Gewinner des zwölften Spieltags in der Fußball-Kreisliga A Friedberg. Der Aufsteiger feierte beim 7:1-Erfolg gegen den SV Schwalheim den zehnten Sieg im zwölften Saisonspiel und profitierte gleichzeitig von der Punkteteilung beim 2:2-Unentschieden im Verfolgerduell zwischen der KSG 1920 Groß-Karben und dem SV Ober-Mörlen. Damit baute die Elf von Trainer Alexander Thomas ihre Tabellenführung auf sechs Punkte aus. Auch der SV Ockstadt und der FV Bad Vilbel II kamen in ihren torlosen Duellen gegen Trais und Rockenberg nur zu Teilerfolgen und brauchen allmählich ein Fernglas, um Assenheim an der Tabellenspitze noch zu erkennen. Dem FC Massenheim gelang ein 3:1-Erfolg bei der SG Oppershofen, während sich der FSV Kloppenheim mit 6:0 gegen den SSV Heilsberg durchsetzte.

FSV Kloppenheim - SSV Heilsberg 6:0 (2:0): »Wir haben den Ernst der Lage in einer Krisensitzung vor dem Spiel deutlich angesprochen und unter anderem auf die fehlende Trainingsbeteiligung hingewiesen. Darauf hat die Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt«, konstatierte Kloppenheims Trainer Siegbert Freienstein. Nach einer Viertelstunde erzielte Jannis Lüdemann mit einer feinen Einzelleistung die Führung für die Heimelf, die Thomas Kowalik nach Vorarbeit von Marcel Hübner in der 35. Minute ausbaute. »In dieser Phase hatten wir Torchancen im Minutentakt, haben es aber versäumt, weitere Treffer nachzulegen«, haderte Freienstein, dessen Elf es nach dem Seitenwechsel besser machte. Mit einem Doppelpack binnen fünf Minuten stellte Hübner die Weichen endgültig auf Heimsieg (55./60.), ehe der eingewechselte Konstantinos Kyriakidis (80.) und erneut Lüdemann (87.) das halbe Dutzend vollmachten.

KSG 1920 Groß-Karben - SV Ober-Mörlen 2:2 (0:1): In einer kampfbetonten Begegnung bestimmten die Gäste in der ersten Halbzeit das Geschehen und belohnten sich nach einer Viertelstunde mit der Führung durch Leon Hirzmann. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff legte Marc Aletter mit einem direkt verwandelten Freistoß für die Wielpütz-Elf nach. In einer hitzigen Schlussphase, in der Groß-Karbens Mohamed El Maimouni und Ober-Mörlens Nico Winkes nach einem Gerangel des Feldes verwiesen wurden (82.), gelang El Maimouni kurz zuvor der 1:2-Anschlusstreffer (80.). Zwei Minuten vor Schluss traf Omar Mohammad zum Ausgleich für die 1920er. »Nach deutlichen Worten in der Kabine ist die Mannschaft aufgewacht und hat Charakter gezeigt«, resümierte Groß-Karbens Co-Trainer Sezai Bayram.

FV Bad Vilbel II - TuS Rockenberg 0:0: »Das Unentschieden ist leistungsgerecht, den Punkt haben sich die tapfer kämpfenden Gäste redlich verdient«, resümierte FV-Coach Heiko Jung nach dem Schlusspfiff. Bis zur 60. Minute verlief die Partie weitgehend chancenarm, ehe Vilbels Benedikt Macker den gegnerischen Torhüter bereits umkurvt hatte, das Leder aus spitzem Winkel jedoch nicht im Tor unterbrachte (65.). Zehn Minuten später fand Eduardo Maximiliano Ruiz in TuS-Keeper Florian Gross seinen Meister. Auf der Gegenseite bewahrte Miguel Klein, der als Feldspieler das Tor der Brunnenstädter hütete, seine Elf in den Schlussminuten gegen David Schwer und Marius Wetz vor der Niederlage.

SG Hoch-Weisel/Ostheim - FSV Dorheim 1:3 (0:1): Osman Celikkale (12.) und Rene Salzmann (15.) verfehlten das Gästegehäuse in der Anfangsviertelstunde denkbar knapp. Auf der Gegenseite erzielte Marvin Jochem in der 20. Minute mit dem ersten Dorheimer Torschuss die 1:0-Führung. Frederic Bausch scheiterte nach einer halben Stunde freistehend an SG-Keeper Dennis Müller, während Tim Jakobi in der 65. Minute aus 14 Metern knapp am Tor vorbei zielte und den Ausgleich verpasste. Besser machte es Sergej Tillmann drei Zeigerumdrehungen später nach feiner Vorarbeit von Celikkale - 1:1. Im direkten Gegenzug brachte Jochem die Gäste mit seinem zweiten Treffer erneut in Front. Für die Entscheidung sorgte Leopold Hergesell mit einem ansehnlichen Sololauf zum 3:1-Endstand (90.).

TFV Ober-Hörgern - SG Beienheim/Dorn-Assenheim II 2:2 (2:0): »Wir hatten die Partie in der ersten Halbzeit absolut im Griff. Nach dem Wechsel waren wir zu lässig und haben zwei Punkte verschenkt«, haderte TFV-Pressesprecher Sebastian Spindler mit dem Unentschieden. Die erste Chance der Partie hatten die Gäste, die durch Maximilian Mück bereits nach fünf Minuten an TFV-Keeper Arne Jörg scheiterten. Fortan bestimmte die Heimelf den Gang der Dinge. Nach einer Viertelstunde traf Niklas Eckert auf Zuspiel von Johannes Balthes zur Ober-Hörgerner 1:0-Führung, die Peter Preller mit einem von Johannes Schnell an Marcel Boller verwirkten Strafstoß nur zwei Minuten später ausbaute. In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit verfehlte TFV-Spielertrainer Christian Teschner das Gästegehäuse nur knapp (46.), während Brenden Hare an der Latte des Ober-Hörgerner Tores scheiterte (48.). Ein Eigentor von Balthes nach scharfer Hereingabe von Hare bedeutete in der 49. Minute den Anschlusstreffer der Gäste. Zwölf Minuten vor Schluss markierte Moritz Umlauf nach einem Fehler in der Abwehr der Hausherren per Heber den 2:2-Ausgleich.

Traiser FC - SV Ockstadt 0:0: »Das Unentschieden gegen den Favoriten aus Ockstadt fühlt sich für uns wie ein Sieg an. Kampf und Mentalität haben gestimmt, wir sind absolut zufrieden mit dem Punkt«, räumte TFC-Coach Stefan Hiecke nach dem Schlusspfiff ein. In der 25. Minute konnte Germanen-Keeper Dominik Dönges einen Drehschuss von Robin Kasper mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Nach dem Wiederanpfiff verfehlte Nico Schmidt das Ockstädter Gehäuse aus kurzer Distanz (55.), während ein Kopfball von Kasper nach Ecke von Robert Metz nur knapp am Gästegehäuse vorbeistrich.

SV Assenheim - SV Germania Schwalheim 7:1 (4:0): Bereits zur Pause hatte der Ligaprimus für klare Verhältnisse gesorgt und seinen zehnten Saisonsieg eingetütet. Nach einer Viertelstunde traf Erik Kettermann zur Assenheimer Führung, die Aron Kniß in der 35. Minute mit einem Heber über Germanen-Keeper Kevin Funk ausbaute. Noch vor dem Wechsel schraubten Henry Rubenschuh (40./Direktabnahme nach Freistoßflanke von Kettermann) und Kettermann (43./Drehschuss) das Resultat in die Höhe. Nach dem Seitenwechsel machten Robin Mohr (50./Kopfball) und Fabian Krückl (69./Elfmeter nach Foul von Schneider an Kettermann) das halbe Dutzend voll. Nachdem Marcel Lechner in der 71. Minute für den Tabellenletzten verkürzt hatte, setzte Kniß nach Vorarbeit von Kettermann den Schlusspunkt (80.).

SG Oppershofen - FC Massenheim 1:3 (0:2): Im Kellerduell gelang Timo Hofmann in der 26. Minute im Nachsetzen die FC-Führung. Nachdem Hofmanns erster Schussversuch noch geblockt wurde, schlug der Nachschuss aus 22 Metern unhaltbar für SGO-Keeper Markus Kalkbrenner im linken Eck ein. Robert Schuch traf in der 37. Minute mit einem direkten 20-Meter-Freistoß zum 2:0 für den Kreisoberliga-Absteiger, der eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff nach einem Abstimmungsfehler in der SGO-Abwehr das vorentscheidende 3:0 durch Nils Lenhard erzielte. Die Platzherren kamen in der 80. Minute lediglich zum Anschluss durch Wanja Köhler. »In den wenigen entscheidenden Szenen hatten wir das Nachsehen. Somit ist der Sieg der Gäste nicht unverdient«, konstatierte SGOSprecher Jan Meyer.

kloppenheim1_171022_4c
Der Kloppenheimer Torschütze Marcel Hübner (l.) freut sich mit seinen Teamkollegen. © Nicole Merz

Auch interessant

Kommentare