Handball-Landesliga

Für Niederlagen rehabilitieren

  • VonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Handball-Landesliga Mitte ist das heimische Duo aus Friedberg und Griedel am Wochenende auf Wiedergutmachung aus. Während der TSV Griedel nach der deutlichen Auswärtsniederlage in Hüttenberg am heutigen Samstagabend ab 19.30 Uhr die HSG Lumdatal in der Sporthalle Butzbach empfängt, will sich die TG Friedberg im Auswärtsspiel bei der HSG Eppstein/Langenhain am Sonntag für die Heimniederlage gegen Holzheim rehabilitieren.

TSV Griedel - HSG Lumdatal (Sa. 19.30 Uhr / Sporthalle Butzbach): Die verlustpunktfreien Gäste stehen gemeinsam mit dem TV 05/07 Hüttenberg II an der Tabellenspitze der Landesliga Mitte. Bereits in der Vorsaison war die HSG hinter Aufsteiger TV Petterweil die zweitstärkste Kraft. Die Verantwortlichen um Trainer Eike Schuchmann haben den Kader im Sommer noch einmal deutlich verstärkt. Mit dem drittligaerfahrenen Torhüter Nils Kaiser vom Oberligisten Kleenheim/Langgöns, Kreisläufer Jan Vogel, Linkshänder Jan Philipp Schmitz, der eine feste Größe auf Rechtsaußen ist, sowie dem wurfgewaltigen und spielstarken Rückraum-Linkshänder Jonas Schuster haben die Gäste personell ordentlich nachgebessert. »Die HSG hat sich auf wichtigen Positionen hervorragend verstärkt. Die Gäste verfügen über einen wurfgewaltigen Rückraum«, weiß Griedels Teammanager Jürgen Weiß.

Angeführt wird das Team von Marcel Köhler, dem verlängerten Arm des Trainers auf dem Parkett. Mit Linkshänder Jonas Schuster, Jonas Schlapp und Lorenz Heß haben die Gäste weitere torgefährliche Shooter in ihren Reihen.

Die Hausherren waren zuletzt vor drei Wochen im Einsatz. Das Auswärtsspiel in Hüttenberg ging mit 19:28 Toren verloren. »Das ist natürlich keine optimale Vorbereitung auf die Partie gegen Lumdatal, aber was will man in der aktuellen Coronasituation auch erwarten«, hadert Weiß. »Die Leistung gegen Hüttenberg war enttäuschend, daher sind wir auf Wiedergutmachung aus. Die Aufgabe wird alles andere als einfach, da ich die HSG Lumdatal stärker einschätze als den TV Hüttenberg«, erklärt Griedels Trainer Dirk Schwellnus.

HSG Eppstein/Langenhain - TG Friedberg (So. 16 Uhr / Schul- und Sportzentrum Bienroth): »Mit einem Sieg und drei Niederlagen verlief der Saisonstart für uns nicht zufriedenstellend. Die Gastgeber stehen in der Tabelle direkt vor uns, daher haben wir am Sonntag ein sehr wichtiges Spiel vor der Brust. Mit einem Sieg wollen wir Punkte gegen den Abstieg sammeln«, erklärt TGF-Coach Michael Razen, der weiterhin auf Max Beyster und Patrick Engel verzichten muss. »Die Hausherren spielen eine sehr kompakte 6:0-Deckung, gegen die wir Lösungen finden müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen. Wichtig wird die Verteidigung gegen die starken Kreisläufer der HSG sein. Im letzten Spiel gegen Holzheim haben wir phasenweise sehr gut gedeckt, das muss uns über die gesamte Spieldauer gelingen. Wir wollen uns im Vergleich zur Vorwoche steigern«, hofft Trainer Razen.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare