1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FV Bad Vilbel: Seit fünf Spielen ungeschlagen

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Langsam steht da ein FV Bad Vilbel auf dem Platz, wie man ihn vor der Saison erwartet hatte. Am Sonntag holten sich die Kicker aus der Brunnenstadt beim SV Münster einen 4:1-Sieg. Damit ist die Mannschaft von Amir Mustafic seit fünf Spielen ungeschlagen und springt in der Fußball-Verbandsliga Süd auf Rang neun. In Münster übernahm man durch Flakron Thaci (25.

), der gleich zwei Mal glänzte, die anfängliche Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich ging man mit 2:1 vorneliegend in die Pause und sicherte sich gegen am Ende zu zehnt agierende Gastgeber einen 4:1 Sieg.

Was ist jetzt anders beim Hessenliga-Absteiger? »Die Mannschaft hat sich gefunden. Viele Spieler hatten keine Verbandsliga-Erfahrung und brauchten Zeit. Dazu sind viele Verletzte zurückgekehrt«, sagt FV-Sprecher Jan Werner. Gerade weil man langsam etwas Konstanz in das Spiel zu bekommen scheint, setzt Trainer Amir Mustafic seit mehreren Wochen auf eine ähnliche Startelf. Gegen Münster versetzte man lediglich Dominik Emmel in die Abwehr und Simeon Stellflug ins Mittelfeld. Eine Änderung, die sich auszahlen sollte.

Beide Teams begannen flott, und Bad Vilbel war nach 25 Minuten erfolgreich. Ein Befreiungsschlag von Emmel landete bei Thaci. Dieser umkurvte Münster-Spieler Talmiz Butt und netzte im unteren Eck zum 1:0 ein. Nur fünf Minuten später legten die Gegner nach: Tareq Hamed (29.) stand nach einer Ecke zu frei und traf aus der Distanz zum 1:1. Doch Bad Vilbel blieb vorne effizient. Das 2:1 kam über rechts: Denis Hadzimusic flankte in die Mitte, dort war Simeon Stellflug eingelaufen und verwandelte zum 2:1.

Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte erneut Bad Vilbel. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn empfing Flakron Thaci erneut einen Diagonalball von Dominik Emmel, ließ diesen klatschen und netzte sauber zum 3:1. Anschließend gab’s »Rot« für Nebil Abdulhay Mustefa von den Gastgebern für eine Tätlichkeit gegen Giorgi Kandelaki. Was den SV Münster allerdings nicht abhielt, nochmal Druck zu machen: Tared Hamed (70.) und Talmiz Butt (72.) vergaben zwei richtige dicke Chancen - einmal parierte Orband stark. Kurz vor Schluss sorgte der eingewechselte Thorben Knauer für die Entscheidung. Nach einem langen Ball von Paul Jonas Grüter stand Knauer frei und traf zum 4:1. Damit war die Sache durch, und Bad Vilbel ist vorerst raus aus dem Keller. »Mit dem Spiel sind wir sehr zufrieden. Natürlich gibt es immer Luft nach oben, die Mannschaft kann mehr. Jetzt sind wir erstmal froh, uns von unten etwas abgesetzt zu haben«, bilanzierte Werner.

FV Bad Vilbel: Orband - Emmel, Safaridis, Gashi, Schaal (90. Burgaj) - Grüter, Stellflug (57. Loose), Hadzimusic (81. Knauer) - Kandelaki, Thaci (78. Sieber), Morishima (90. Yamamoto).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Krah (Schlüchtern). - Zuschauer: 175. - Tore: 0:1 (25.) Thaci, 1:1 (29.) Hamed, 1:2 (34.) Stellflug, 1:3 (47.) Thaci, 1:4 (87.) Knauer. - Rote Karte: Mustefa (56./Schlag nach Foul).

Auch interessant

Kommentare