1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gießen 46ers nach Testspiel-Sieg in Koblenz optimistisch: »Das wird eine gute Saison«

Erstellt:

Kommentare

Basketball-Zweitligist Gießen 46ers überzeugt beim Testspiel-Sieg bei Drittligist Baskets Koblenz. Trainer und Spieler sind zufrieden und blicken der neuen Saison optimistisch entgegen.

(sks). Im Testspiel bei Drittligist Baskets Koblenz siegten die Zweitliga-Basketballer der Gießen 46ers am Sonntagnachmittag mit 89:60 (48:19). Coach Branislav Ignjatovic zeigte sich aus mehreren Gründen zufrieden.

Zunächst war der neue Cheftrainer der Mittelhessen froh, dass sich keiner verletzt hat: »Und dann haben wir auch noch sehr gut gespielt! Diese Energie wollen wir aufrechterhalten«, sagte der 55-Jährige, der das Amt im Sommer übernommen hatte.

»Charakterlich haben wir überhaupt keine Probleme«, nannte Ignjatovic einen weiteren Punkt, der für Vorfreude sorgt. Von alledem hatten sich gut 20 Gießener Fans persönlich überzeugt, die am Sonntag mit in die Sporthalle auf der Karthause gereist waren.

Koblenz ist zwar eine Liga tiefer angesiedelt als die 46ers, »aber einer der ambitionierten ProB-Ligisten. Es war nicht unbedingt zu erwarten, dass es so gut gegen sie läuft«, lobt Ignjatoviv, der vor allem die Einsatzbereitschaft seines Teams lobt: »Die Jungs haben Bock!«

Davon zeugte schon Centerspieler Stefan Fundic, der das Potential zum Publikumsliebling hat. Ein ums andere Mal landeten Rebounds in den Armen des Serben, der die Fans durch sein Hustle und die hohe Spannweite überzeugte. Für Punkte sorgten bis zur Halbzeit auch Roland Nyama und Jordan Barnes, letzterer immer wieder nach schnellem Antritt im Fastbreak. Stets führten die Mittelhessen, mit 48:19 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ließ Ignjatovic tiefer durchrotieren. Rückkehrer Kevin Strangmeyer, der bereits zu Jugendzeiten für Gießen spielte, sah viel Einsatzzeit und plauschte nach der Partie mit den Fans: »Das Team ist wirklich super. Ich bin froh, wieder hier zu sein. Das wird eine gute Saison.«

Viel Spielzeit sah in Halbzeit zwei auch Maximilian Begue - der einzige verbliebene Akteur aus dem Abstiegskader des Vorjahres. Immer wieder streute Begue Dreier ein und zementierte so die Führung seiner Farben. Auch Nico Brauner netzte wiederholt von außen.

Noch nicht mit von der Partie war Try-Out-Spieler Justin Martin, der in zivil aber vor Ort war. Die nächste Bewährungsprobe lässt nicht lange auf sich warten. Bereits am kommenden Wochenende treffen die Gießen 46ers im Pointers-Cup auf den Stadtrivalen der Gießen Pointers. Das Vorbereitungsturnier findet Samstag und Sonntag statt. - Gießen: Fundic (21), Barnes (12), Figge (8), Mitchell (9), Kahl (4), Strangmeyer (2), Brauner (11), Nyama (10), Begue (12).

Auch interessant

Kommentare