1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Glückliches Händchen

Erstellt:

Von: Martin Ziehl

Kommentare

(maz/cso). Nur drei der geplanten vier Testspiele der Gruppenligisten aus dem Fußballkreis Friedberg konnten am Sonntag ausgetragen werden, denn die Partie des Türkischen SV Bad Nauheim gegen Germania Klein-Krotzenburg kam nicht zustande. Nach der 2:3-Niederlage gegen Kreisoberligist SG Eschbach/Wernborn sucht die TSG Ober-Wöllstadt weiter ihre Form.

Indes hatte beim FC Karben Trainer Karl-Heinz Stete nach einem 0:1-Pausenrückstand gegen Gruppenligist RW Walldorf II bei den Einwechselungen ein glückliches Händchen, sodass seine Elf am Ende noch 3:1 gewann. Beim starken Frankfurter Kreisoberligist Viktoria Preußen erreichte Ligakonkurrent SKV Beienheim mit einem 2:2 immerhin ein ausgeglichenes Ergebnis. Ohne Sieger endete auch die Partie zwischen Frauen-Hessenligist SC Dortelweil und den Würzburger Kickers.

Männer / Viktoria Preußen - SKV Beienheim 2:2 (1:0): Auf dem Kunstrasen in Frankfurt-Eckenheim traf die Elf von SKV-Trainer Maximilian Esposito auf einen spielstarken Gegner. In der fairen Partie brachte Cherano Willeführ die Heimelf nach einer knappen halben Stunde in Führung. Gäste-Neuzugang Dominique Ware verpasste nach Zuspiel von Owen Hare den schnellen Ausgleich, weil er im Abseits stand. Beienheim kam gut aus der Kabine, was Darius Rienmüller nach einer Kombination über Cristian-Vasile Bodea und Steffen Münk mit dem 1:1-Ausgleich belohnte (54.). Während die Gäste aber mit ihrer Chancenauswertung haderten, war es wiederum der agile Willeführ, der die Gastgeber mit 2:1 in Führung brachte (70.). Doch der SKV steckte nicht auf und kam kurz vor Schluss durch Münk noch zum Ausgleich.

TSG Ober-Wöllstadt - SG Eschbach/Wernborn 2:3 (1:1): Eine vermeidbare Niederlage für die Wetterauer. TSG-Kapitän Lars Menzel erzielte mit einem schönen Freistoß den Führungstreffer (12.), den aber Patrick Gilles, einer der besten Gästespieler, noch vor der Pause (33.) ausgleichen konnte. Direkt nach dem Kabinengang war es abermals Gilles, der die Gästeführung markierte (51.). Zehn Minuten später erzielte der eingewechselte Gregory Adam nach einem schönen Spielzug über Fabian Schusterschitz den 2:2-Ausgleich. Doch es reichte nicht zum Remis, denn zehn Minuten später brachte sich die Elf von TSG-Trainer Nils Kitler um den Teilerfolg, als nach einem Freistoß das Stellungsspiel nicht passte, und Dominik Juric zum Gästesieg abstaubte.

FC Karben - RW Walldorf II 3:1 (0:1): Mit der Hessenligareserve, die in der Gruppenliga Darmstadt beheimatet ist, hatte FC-Trainer Stete einen ambitionierten Gegner herausgesucht, der zumindest die erste Hälfte spielbestimmend war. Lohn für die Gäste war die Pausenführung, da die Heimelf nicht wie gewohnt in die Zweikämpfe kam. Nach dem Kabinengang fanden die Karbener durch einige Einwechslungen besser ins Spiel. Nach einem Angriff über die linke Seite war der neu ins Spiel gekommene Felix Kaapke mit dem 1:1 zur Stelle (65.). Der ebenfalls eingewechselte Yannick Alter war Vorbereiter des 2:1 von Tom Meyer, der das Vertrauen seines Trainers für die zweite Hälfte mit der Führung belohnte. Kurz vor Schluss besorgte Florian Kurtz mit einem 16-Meter-Kracher den 3:1-Endstand für den FCK. Stete hatte in der Pause gute Entscheidungen getroffen.

Frauen / SC Dortelweil - Würzburger Kickers 3:3 (1:2): Den Wetterauerinnen gelang nach fünf Minuten durch einen Strafstoß von Luisa Gaudl die Führung. Ein Eigentor von SC-Akteurin Lara Baier (37.) sowie der Kickers-Treffer von Laura Eisler (39.) bedeuteten den Pausenvorsprung für den Gast, der in Person von Lea Schrenk gar noch das 3:1 (55.) nachlegte. Aber die Truppe aus der Wetterau, die am Sonntag von Timo Kienle betreut wurde, zeigte Moral. Melina Raiß (60.) und Luisa Gaudl (84.) schafften mit ihren Treffern noch den Ausgleich gegen das Team aus der Bayern-Liga. Die Dortelweilerinnen planen erst in zwei Wochen ihren nächsten Test.

Auch interessant

Kommentare