1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Griedel muss in die Abstiegsrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marieke Naß

Kommentare

(mna). Knapp an einem Achtungserfolg vorbeigeschrammt ist der TSV Griedel in der Handball-Landesliga der Frauen (Gruppe 1). Das Team von Trainer Martin Schmitt unterlag auswärts Tabellenführer HSG Wettenberg II mit 21:22 (12:12) und wird somit an der Abstiegsrunde teilnehmen.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Immer wieder wechselte die Führung, nie konnte sich ein Team mit mehr als zwei Toren absetzen, sodass beim 12:12 die Seiten getauscht wurden. Nach der Pause wurden die Gastgeberinnen zunächst ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen bis zur 39. Minute auf 16:13 davon. TSV-Trainer Schmitt bat sein Team zur Auszeit, die in der Folge aber keine Wirkung zeigte. Eine Viertelstunde vor Schluss lagen die Gäste noch immer mit drei Toren zurück (16:19, 47.), doch zwei Zeitstrafen für die Heimsieben brachten die Griedelerinnen zurück in die Spur.

Der zehnfachen Torschützin Sophie Scheibel gelang in der 55. Minute der Anschlusstreffer zum 19:20, und Juliane Wagner glich kurz danach aus (20:20, 57.). Zu mehr sollte es jedoch nicht reichen. Die Wettenberger Oberliga-Reserve ging wieder in Führung (21:22, 59.), und die letzte herausgespielte TSV-Chance landete am Pfosten, sodass die Schmitt-Sieben am Ende hauchdünn unterlag. »Wir haben heute alles reingeworfen und so gespielt, wie du spielen musst, wenn du hier eine Chance haben willst. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man bei so einem Ergebnis vier Siebenmeter nicht nutzt, aber insgesamt können wir uns nichts vorwerfen. Wir werden nun definitiv in der Abstiegsrunde spielen und wollen deshalb im letzten Hauptrundenspiel gegen Hüttenberg II noch gewinnen, um möglichst viele Punkte mitzunehmen«, resümierte Schmitt, der Sophie Scheibel eine starke Leistung bescheinigte.

Die letzte Vorrunden-Partie der Griedelerinnen steigt am kommenden Samstag.

TSV Griedel: Knoop, Heller; Wawrzinek (2), Bock, Scheibel (10/5), Gros, Erletz, Brück, Gadek, Hartmann, Dietz (3/1), Fina (4), Wagner (2).

Steno / Schiedsrichter: Pickhardt/Schäfer. - Zeitstrafen: 12:4 Minuten. - Siebenmeter: 3/4: 6/10.

Auch interessant

Kommentare