_20211121_FB_FCOFaurb_TS_4c
+
Murat Kuzpinar (Türkischer SV Bad Nauheim) schirmt den Ball im Gruppenliga-Derby vor dem Fauerbacher Niklas van Beek (links) ab.

Fußball

Gruppenliga: FC Olympia Fauerbach gegen Türk. SV Bad Nauheim in Torlaune

  • VonLeon Alisch
    schließen

Eigentlich galten die Gäste im Wetterauer Gruppenliga-Duell als favorisiert. Der FCO Fauerbach war aber effektiv wie selten und freute sich am Ende über ein 4:0 gegen den Türk. SV Bad Nauheim.

(lab). Das war überraschend deutlich: Der FC Olympia Fauerbach hat in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West einen klaren 4:0 (3:0)-Sieg über den Türkischen SV Bad Nauheim eingefahren. Die eigentlich als Außenseiter gehandelten Fauerbacher überzeugten vor allem mit Effektivität und sicherten sich bereits in der ersten Hälfte einen 3:0-Vorsprung. Anschließend fingen sich die Gäste des TSV ein wenig, traten aber offensiv kaum in Erscheinung. »Wir waren heute endlich mal vorne effektiv und haben uns den Sieg verdient«, sagte FCO-Sprecher Jürgen Güssgen. Ratlosigkeit dagegen beim TSV: Auch Pressesprecher Özgür Öztürk wusste nach Abpfiff keine wirkliche Erklärung für den schwachen Auftritt der Mannschaft.

Im ersten Durchgang offenbarte sich die Fauerbacher Treffsicherheit erstmals nach 24 Minuten, als Inacio Teixera den 1:0-Führungstreffer herbeiführte. Nur zwölf Minuten später war schließlich Jakob Thum zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Der TSV war zu dieser Zeit viel mit Verteidigen beschäftigt, der Sturm um Salih Yasaroglu und Stanley Ike schien wie abgemeldet. Da kam es nicht verwunderlich, dass die Fauerbacher kurz vor der Pause durch Thum per Foulelfmeter bereits auf 3:0 erhöhten.

Im zweiten Durchgang verflachte die Begegnung etwas, und der FCO brillierte nicht mehr ganz so mit seiner Offensiv-Power. Ferner schien der durch den Regen immer tiefer werdende Boden den Spielern die Kräfte zu rauben. Schließlich gelang Niklas van Beek nach 54 Minuten das vorentscheidende 4:0 - van Beek war erst kürzlich von einer Verletzung zurückgekehrt.

Sechs Minuten später ergab sich für Jakob Thum ein zweites Mal die Möglichkeit, per Elfmeter zu treffen: Diesmal hatte Yüksel Deliktas im TSV-Tor allerdings die Hände dazwischen. Bis zum Abpfiff hielten die Olympianer ein optisches Übergewicht auf ihrer Seite. Dem TSV gelang es nicht, noch mal zu einer Schlussoffensive zu kommen.

Und so feierte man am Elachfeld drei unerwartete Punkte, die im Abstiegskampf mit Sicherheit weiterhelfen. Bei den Gästen hingen dagegen die Köpfe. Man hofft mittlerweile auf die Winterpause, um dort Zeit zur Trainerfindung zu erlangen. Bis dahin muss man allerdings noch zwei Spiele überstehen - unter anderem gegen Dortelweil.

FCO Fauerbach: Michalak; Pantic, Kumar, Günther, Dombrowsky, van Beek (65. Sharza), Blüm, Teixera, Thum (75. Kammer), Atkinson, Boutahar.

Türk. SV Bad Nauheim: Deliktas; Usta, Schusterschitz, Yasaroglu, Baki Özisli, Ike, Irkin (46. Irkin), Exeler, Baier (46. Pejic), Kuzpinar, Karakoc.

Stenogramm / SR: Waletzki (Neukirchen). - Zuschauer: 130. - Tore: 1:0 (24.) Teixera, 2:0 (36.) Thum, 3:0 (45.) FE Thum, 4:0 (54.) van Beek.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare