1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gruppenliga: 1:1 - Karben punktet gegen favorisierte Beienheimer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

_1543-6799-04_291121_4c
Der Beienheimer Jan Eiser bringt den Karbener Kapitän Axel Furkert (vorne) ins Straucheln. © Timo Jaux

Am Ende konnten alle mit dem Unentschieden leben. 1:1 trennten sich der FC Karben und der SKV Beienheim am Sonntag im Wetterauer Gruppenliga-Derby.

(lab). Ein 1:1 und zufriedene Gesichter auf beiden Seiten. Sowohl beim FC Karben als auch bei den Gästen des SKV Beienheim schien man nach 90 Minuten zu wissen, was dieser eine Zähler Wert ist. In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West lieferten sich die Wetterauer Kontrahenten eine enge Partie. Mit ausgeglichenem Chancenverhältnis, favorisierten Beienheimern, aber aktiveren Karbenern.

Es schien fast überraschend, dass die junge Mannschaft des FC Karben von Beginn an die größeren Akzente setzte, mehr Ballbesitz hatte, offensiver stand. »Es war eigentlich nicht unser Plan, hier defensiv zu stehen, Karben hat dann allerdings viel offensiver agiert«, sagte SKV-Coach Matthias Tietz. Und Beienheim reagierte - mit Konterspiel und einem immer parat stehenden Steffen Münk. Karben scheiterte unterdessen nach zwölf Minuten durch Moritz Michel am Pfosten und machte auch sonst den etwas aggressiveren Eindruck.

Und dennoch ging Beienheim führend in die Pause: Ante Paradzik (44.) netzte auf Vorlage von Jan Eiser, nachdem Karben bei einem Freistoß den Ball verloren hatte. Und so war es mal wieder der eine wichtige Zeitpunkt, zu dem die Beienheimer getroffen hatten. Doch zur Überraschung vieler gab es nun keine Gäste-Dominanz nach der Pause, sondern Karben gab weiter den Ton an und tauchte regelmäßig vor dem Tor der Tietz-Elf auf. »Wir haben versucht, nach der Pause erneut die Initiative zu ergreifen, bei unseren Möglichkeiten war dann allerdings häufig mal ein Pass zu kurz oder zu lang«, sagte Karben-Sprecher Thomas Dechant.

Derweil wurden die Konter des SKV immer gefährlicher, Chancen auf das 2:0 waren gegeben. Umso wichtiger war für Karben, dass nach 74 Minuten der Ausgleich fiel: Tim Brunotte Martinez hielt bei einer Ecke den Fuß hin, und der Ball wanderte zum 1:1 ins Tor. Und dabei sollte es auch bleiben.

So war man nach dem Abpfiff in Karben mit dem 1:1 zufrieden, wusste allerdings, was möglich gewesen wäre: »Das ist ein hochverdientes Unentschieden, bei dem wir zwar mehr investiert, allerdings auch drei bis vier entscheidende Chancen nicht genutzt haben«, so Dechant. Lob gab’s zudem von der anderen Seite: »Ich denke, das war ein gerechtes 1:1, wir können zufrieden sein. Karben war ein wenig agiler als wir unterwegs und hat das super gemacht. Für mich steht die Mannschaft ohnehin einige Plätze zu weit unten«, betonte Tietz.

FC Karben: Christ (59. Bartoschek); Stobbe, Schaal, Wellmann, Kurtz, Kaapke, Furkert, Brunotte Martinez, Michel, Melzer, Glaßl.

SKV Beienheim: Schäfer; Walther, Eiser, Bodea, Döring (89. Bindewald), Münk, Paradzik, Dogot, Muntean, Daren Lee Hare, Owen Hare (80. Rienmüller).

Stenogramm / Zuschauer: 150. - Tore: 0:1 (44.) Paradzik, 1:1 (74.) Brunotte Martinez.

Auch interessant

Kommentare