1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gruppenliga: Mit Leitbild und Trainerpass

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

Restrunde_170222_4c
Auf Distanz: Die Fußball-Gruppenligisten haben sich virtuell zur Rückrundenbesprechung getroffen. SCREENSHOT: LAB © Leon Alisch

Die virtuelle Rückrundenbesprechung der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West steht im Zeichen der Corona-Verordnung

Das Ende der Winterpause der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West rückt näher: In knapp zweieinhalb Wochen geht es wieder voll zur Sache. Noch 16 Spieltage sind zu absolvieren - und damit wartet eine Herausforderung auf die Vereine und die Organisatoren. Insbesondere Coronafälle sind im Moment keine Seltenheit und erfordern Aufmerksamkeit. Damit im Vorfeld des Wiederbeginns alles glatt läuft, wurden die Vereine von Seiten des Verbandes nun in einer Online-Rückrundenbesprechung informiert. Zentrale Themen waren dabei eine neue Verordnung bezüglich Corona sowie die Einführung eines Trainerpasses ab Sommer.

Mit bereits 22 Spieltagen hat die Liga über 50 Prozent ihrer Spiele absolviert. Sollte die Saison noch abgebrochen werden, könnte anhand der Quotientenregel eine Wertung vorgenommen werden. In der Hinrunde hatte man Glück: Nur wenige Spiele mussten coronabedingt verschoben werden. Damit das auch so bleibt, sind die Vereine um Unterstützung angehalten.

Leitbild ist aktuell die Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen vom 7. Februar. Das Sporttreiben im Freien ist nach dieser vollumfänglich erlaubt, Einschränkungen ergeben sich für Innenräume sowie für ungeimpfte Personen. Für Kabinen und Vereinsheime gilt die 2G-Plus-Regel. Ungeimpfte Spieler sind angehalten nach Spielende das Gebiet direkt wieder verlassen und zum Beispiel nicht noch bei anderen Spielen zuschauen.

Jörg Wagner, Gruppenliga-Klassenleiter und Kreisfußballwart Offenbach, betonte: Hier trägt der Heimverein die Verantwortung über die Kontrolle. Die Gastvereine sollen sich kooperativ zeigen. Für Bedienstete, als auch Schiedsrichter, gilt zurzeit die 3G-Regel. Es kontrollieren von nun an Ordnungsämter vermehrt, ob die Hygieneregeln eingehalten werden.

Sind mindestens fünf Spieler eines Vereins positiv getestet, die im vergangenen Spiel eingesetzt wurden, kann die kommende Partie verschoben werden. Allerdings sind hier Einzelfälle zu differenzieren: »Sind zum Beispiel drei Spieler positiv, es stehen aber noch fünf PCR-Tests aus, ist es sicherlich klüger, das Spiel abzusagen«, sagt Wagner.

Eine weitere Neuerung betrifft vor allem die Coaches: Ab Sommer wird von Seiten des HFV ein Trainerpass im Seniorenbereich eingeführt. Die Trainer sollen dadurch als »verlängerter Arm« für die Wertevermittlung auf dem Platz dienen, damit es seltener zu Ausschreitungen kommt. Ferner sollen sie als Ansprechpartner durch Tragen des Passes leichter erkennbar sein - Schiedsrichter und weiteren Ortsfremden wird dadurch der Zugang erleichtert. Basis ist eine jährlich stattfindende Schulung, die in den Kreisen vorgenommen wird. Auch Fragen zur aktuellen Spielordnung sollen darin geklärt werden.

Die Restrunde der Gruppenliga Frankfurt-West beginnt am 6. März mit dem 23. Spieltag. Die Vereine erwarten deutlich weniger Wochenspieltage als noch im letzten Jahr. Dennoch könnte es bei Ausfällen stressig werden: Spiele sollen, sobald Platz oder Verein wieder spielfähig sind, nachgeholt werden. Bleibt zu hoffen, dass besonders in den Schlusswochen alles glatt läuft und kein Verein eine Woche mit bis zu drei Spielen »aufgebrummt« bekommt.

Auch interessant

Kommentare