1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gute Türk-Gücü-Phasen reichen nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kbe/cso). Türk Gücü Friedberg hat am Sonntag die erwartete Niederlage beim Hessenliga-Tabellenführer FC Eddersheim hinnehmen müssen. Mit 0:4 (0:2) unterlagen die Fußballer aus der Kreisstadt beim Klassenprimus der Gruppe B. Für den Spitzenreiter war es der fünfte Sieg in Folge und die fünfte Partie nacheinander ohne Gegentor.

Der Friedberger Übungsleiter Carsten Weber war mit der Leistung seiner Mannschaft im Gesamten durchaus einverstanden. »Es war wieder ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Wir hatten unsere guten Phasen, hätten da auch durchaus den einen oder anderen Treffer verdient gehabt. Aber es sollte wieder nicht sein, dass wir nicht besser abgeschnitten haben«, bedauerte er nach dem Ende.

FCE-Coach Christian Lüllig bilanzierte derweil: »Wie in den letzten Wochen schon, nimmt meine Mannschaft immer wieder die Herausforderungen mit großem Willen an. Unsere Gesamtentwicklung sehe ich somit sehr positiv.«

Schon nach fünf Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Ferdinand Scholl und Noah Schmitt hatten sich über die rechte Seite nach vorne gespielt, nach der Hereingabe traf Christopher Krause aus sieben Metern zum 1:0. Nur zehn Minuten später baute der Spitzenreiter den Vorsprung aus. Wieder war der Angriff über rechts erfolgt, dieses Mal schloss Luki Matondo erfolgreich ab. Nach der nächsten Möglichkeit für Krause, der dieses Mal neben das Tor köpfte, übernahmen die Gäste etwas mehr das Kommando. Der Ex-Eddersheimer Daniel Henrich probierte es mit zwei Weitschüssen, Noah Michel scheiterte an Torwart Daniel Zeaiter, Aret Demir traf nach einer abgewehrten Ecke den Pfosten.

Auch nach dem Wechsel gingen beide Mannschaften auf dem tiefen Rasen ein gutes Tempo. Friedberg hatte leichte optische Vorteile, kassierte aber bald den nächsten Gegentreffer. Nach einer Ecke von Jonas Kummer landete der Ball beim aufgerückten Jörg Finger, dessen Schuss zum 3:0 im Winkel einschlug. Danach verlegten sich die Gastgeber überwiegend auf Konter. Der eingewechselte Nils Kohlbacher scheiterte an TGF-Torwart Felix Koob, Matondo zielte knapp über die Latte. Sechs Minuten vor dem Ende schlug der Ball dann noch mal im Tor der Gäste ein. Turgay Akbulut hatte Kohlbacher eingesetzt - 4:0. Die Wetterauer hatten selbst in dieser Phase optische Vorteile, konnten sich aber kaum ernsthaft im FCE-Strafraum in Szene setzen.

Eddersheim: Zeaiter - Schmitt, Finger, Bernhardt, Dechert (46. Kohlbacher) - Scholl, Demirbas, Kummer, Krause (78. Niklas Rottenau) - Matondo (73. Lang), Akbulut).

Friedberg: Koob - Demir (80. Jost), Lee, Fukuhara, Dudda - Eren (46. Imek), Henrich, Schorr, Kilic (78. Biber) - Häuser, Michel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Hager (Ginsheim). - Zuschauer: 150. - Tore: 1:0 Krause (5.), 2:0 Matondo (15.), 3:0 Finger (56.), 4:0 Kohlbacher (84.).

Auch interessant

Kommentare