1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Henning See folgt auf Martin Schmitt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

HenningSee_230222_4c
Henning See © pv

(jwg). Der TSV Griedel hat für die Handball-Saison 2022/23 einen neuen Trainer verpflichtet. Henning See kehrt in den Butzbacher Stadtteil zurück und löst Martin Schmitt als Coach der Landesliga-Frauen ab. Der gebürtige Södeler See ist 35 Jahre alt und spielte in seiner Jugend für den TSV Griedel.

Schmitt übernimmt derweil zur neuen Spielzeit den Trainerposten bei den Männern der HSG Grünberg/Mücke und wird versuchen, den B-Ligisten wieder in die Bezirksliga A zu führen. Der B-Lizenz-Inhaber war als Grünberger die Wunschlösung für die Oberhessen. »Der TSV Griedel bedankt sich bei Martin Schmitt für die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten viereinhalb Jahren. Das Miteinander war immer von großem Vertrauen geprägt. Der TSV wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg bei seiner weiteren sportlichen Laufbahn«, sagte Jürgen Weiß vom erweiterten Vorstand.

Der gelernte Informatiker Henning See hat in den letzten vier Jahren als Co-Trainer bei der HSG Hungen/Lich gearbeitet und hat mit seiner Freundin ein Haus in Hungen-Inheiden gebaut. Nachdem er bei seinem »Lehrmeister« Carsten Schäfer eine gute Ausbildung genossen hatte, möchte See jetzt die eigene Laufbahn starten. In den ersten Gesprächen mit dem TSV Griedel betonte der Mittdreißiger, dass er sich freue, wieder beim TSV zu sein. Ein Grund dafür war, dass der Kontakt in den Butzbacher Stadtteil nie abgerissen ist.

Durch seine ersten Eindrücke stellte See fest, dass er von seinem Vorgänger eine intakte und sehr homogene Mannschaft übernehmen wird. Er will alles daran setzen, die »großen Fußstapfen«, die Martin Schmitt hinterlassen hat, mit viel Engagement auszufüllen. See sieht in Griedel eine große Herausforderung, die er mit Vorfreude und Lust angehen will.

Für Schmitt gilt es nun, sich von dem Klassenverbleib zu verabschieden. Er wird mit den Griedeler Landesliga-Damen ab April an der Abstiegsrunde der Staffel Mitte teilnehmen. FOTO: PM

Auch interessant

Kommentare