1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Henrike Jansen ganz vorne

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

kinder_050422_4c
Beim Märzenbecher-Turnier in der Karbener Kurt-Schumacher-Halle sind 90 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet am Start. © Red

(pm/vre). Dass die Ringtennis-Abteilung der TG Groß-Karben dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum zu Corona-Zeiten begehen würde, hätte vor Jahren wohl niemand gedacht. Und dass nach zwei Jahren Pause das Märzenbecher-Turnier überhaupt wieder über die Bühne gehen konnte, ist vor allem dem Engagement von Trainer Hendrik Freitag und seinen vielen Helfern zu verdanken.

Freitag überzeugte im Turnier mit Platz zwei bei den Männern. TG-Talent Henrike Jansen gewann die Frauen-Konkurrenz in der Halle der Kurt-Schumacher-Schule.

Insgesamt fanden neun Teams mit 90 Spielern den Weg aus dem gesamten Bundesgebiet nach Karben. Gespielt wurde in drei Altersklassen: weibliche und männliche Jugend elf bis 14 Jahre, 15 bis 18 Jahre sowie Senioren. Die Matches wurden als Einzel, Doppel und Mixed bestritten.

Nach der zweijährigen Pause stand das Turnier ganz im Zeichen des Spaßes und des Wiedersehens. Nichtsdestotrotz wurde auch um Punkte und Plätze gekämpft. Die Teilnehmer der TG Groß-Karben schnitten überdurchschnittlich gut ab und belegten viele erste und zweite Plätze.

Bei den Männern im Einzel ist die Leistung von Hendrik Freitag hervorzuheben. Er musste sich nur dem amtierenden Weltmeister Fabian Ziegler von der ESG Frankonia Karlsruhe geschlagen geben. TG-Vereinskollege Jonas Kruse belegte Rang vier, für Hannes Bertelsmann (Platz zwölf) und Samuel Jansen (13.) reichte es nicht für die vorderen Ränge.

Im Hinblick auf die bevorstehende Weltmeisterschaft 2023 in Neuwied lässt der Sieg der erst 16-jährigen Henrike Jansen bei den Damen aufhorchen. Der jungen Groß-Karbenerin werden gute Chancen zugesprochen, bei den Wettkämpfen im kommenden Jahr einen Platz ganz weit vorne zu belegen.

Jugend-Doppel in heimischer Hand

In der Allgemeinen Klasse der Männer im Doppel musste sich das TG-Duo Nicola Elsner und Ulrich Bick mit der sechsten Position zufriedengeben.

Bei der weiblichen Jugend 15-18 im Einzel feierten Sarah Engelken und Amalia Thiem die ersten beiden Podestplätze. In der Kategorie Jugend 15-18 männlich im Einzel landeten Malte Jansen und Carl Seelisch auf Platz eins und zwei. Fabio Beck, Tom Auerbach und Henri Grunenberg belegten die Plätze vier bis sechs.

Im Doppel der männlichen Jugend 11-14 freute sich die Karbener Kombination Ben Hladjk/Tammo Lins über den Sieg. Lukas Bender/Adam Winnemöller wurden Dritte, während Colin Wheelhouse/Evan Stegerwald Vierte wurden.

Im Jugend-Doppel weiblich 11-14 sicherten sich die Karbener alle drei Podiumsplätze: 1. Laura Theis/Nera Grabovac, 2. Mara Zundel/Celine Schülke, 3. Lavina Braum/ Heba Tul Baseet Shamma. Weitere Plätze belegten Eleonora Thiem/ Lina Oechler (4.) und Aylin Winzer/Natalie Gersbach (6.).

Das Turnier wurde 2002 als Schüler- und Jugendturnier ins Leben gerufen. Ganz bewusst sollten die jungen Spieler im Fokus stehen. Dieses Jahr schnupperten nach der langen Pause aber auch die Senioren wieder einmal Wettkampfluft.

Fragt man die jungen Teilnehmer nach dem Grund, warum sie sich für die Randsportart entschieden haben, kommt eine Vielzahl von Antworten: »Es gibt keine Fouls oder Streitereien wie beim Fußball«, sagen einige. »Es gibt kaum Verletzungen«, meinen andere. Oft gelobt wird die familiäre Atmosphäre bei Turnieren.

Auch interessant

Kommentare