1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Herren 50 haben deutschen Titel im Blick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

(kun). Aufschlag für die Herren 50 des TC Bad Vilbel in der Tennis-Regionalliga Süd-West! Der Deutsche Meister der vergangenen vier Spielzeiten greift auch in der Medenrunde 2022 nach dem Titel. Höhepunkte der Saison sind für das Team um Mannschaftsführer Andreas Binder die Heimspiele gegen die wohl stärksten Konkurrenten aus Esslingen (25. Juni) und Arheilgen (28.

Mai). In der Südwest-Liga stapeln die Damen 50 aus der Brunnenstadt nach dem überraschenden zweiten Platz im Vorjahr tief. Primäres Saisonziel ist für Mannschaftsführerin Kristina Pomerenke-Schön und ihr Team der Klassenerhalt.

Regionalliga

Herren 50, Gruppe 21, TC Bad Vilbel: Das Saisonziel ist klar: Für die Herren 50 des TC Bad Vilbel soll die fünfte Meisterschaft in Folge her. »Wir wollen den Titel verteidigen«, lässt Mannschaftsführer Andreas Binder keine Zweifel an den Ambitionen seines Teams aufkommen. Dabei haben die Brunnenstädter den TC Esslingen als stärksten Konkurrenten in diesem Jahr ausgemacht. »Auch Arheilgen ist auf dem Papier recht ordentlich aufgestellt«, erklärt Binder. Beide Mannschaften empfangen die Brunnenstädter in dieser Saison auf eigener Anlage. Nach dem Gastspiel in Wiesbaden am Samstag (13 Uhr) feiern die Bad Vilbeler eine Woche später ihre Heimpremiere gegen den TC Rot-Weiß Baden-Baden.

An der Spitzenposition schlägt der Niederländer Paul Haarhuis bereits im zehnten Jahr für die Brunnenstädter auf. »In dieser Zeit hat er immer performt«, lobt Binder seine Nummer eins.

Neu im Team sind Benoit Halle, der erst kürzlich mit der französischen Nationalmannschaft den Weltmeistertitel bei den Herren 50 in Miami holte, und Sandor Noszaly, »unser ungarischer Bachelor«, wie Binder sagt. Noszaly ist Davis-Cup-Kapitän der ungarischen Herrenmannschaft.

Seit über 25 Jahren ist Jiri Prutyszyn bereits für die Brunnenstädter aktiv. Auch in diesem Jahr schlägt der Tscheche wieder für den TCBV auf. Auch der Niederländer Hendrik Jan Davids sowie Philipp Stockhoff, Ralph Schmücking, Christopher Rummel und Santiago Tintore gehen für den amtierenden Meister auf Punktejagd.

Stefano Pescosolido, Magnus Gustafsson und Andrei Cherkasov sind ebenfalls in Bad Vilbel gemeldet. »Ob sie für uns aufschlagen, wird sich erst noch zeigen«, erklärt Binder.

Südwest-Liga

Damen 50, Gruppe 11, TC Bad Vilbel : Im vergangenen Jahr feierten die Damen 50 des TC Bad Vilbel völlig überraschend Platz zwei in der Südwest-Liga. »Mit dem Abschneiden in der Vorsaison sind wir sehr zufrieden. Allerdings ist unser Ziel auch in diesem Jahr zunächst einmal der Klassenerhalt. Jede weitere Platzierung nach oben nehmen wir gerne mit«, erklärt Bad Vilbels Mannschaftsführerin Kristina Pomerenke-Schön.

Die Gruppe der Brunnenstädterinnen besteht in diesem Jahr nur aus fünf Mannschaften. Auf dem Papier ist der TC Blau-Weiss Maxdorf in der Favoritenrolle. Liganeulinge sind neben den Maxdorferinnen auch der TV Watzenborn und der TV Heimgarten. Gegen das fünfte Team, den TC Niederwürzbach, feierten die Brunnenstädterinnen in der Vorsaison einen 8:1-Erfolg. An den Spitzenpositionen gehen Gabriella Precup, Ulrike Lochner und Yuko Watanabe für die Bad Vilbelerinnen auf Punktejagd. Auch Christine Wagner, Gabriele Willenbring und Antje Langebarthels gehören in diesem Jahr wieder zum Kader rund um Kristina Pomerenke-Schön. Personell verstärkt wird das Team durch Beatrix Wilken von den Bad Vilbeler Damen 40.

Auch interessant

Kommentare