1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hoffmann und Cimiotti holen Jahrgangswertungen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

IMG_0422002_060422_4c_1
Die Teilnehmer der SG Wetterau beim Bahama CUP mit Ihren Medaillen sowie Trainerin Ute Rothenstein und Trainer Stefan Kaul. © Red

(pm). Beim 40. Internationalen Schwimmfest um den Bahama-Cup in Langen haben die neun Schwimmerinnen und sieben Schwimmer der SG Wetterau ihre gute Form bestätigt. Neben 36 Siegen auf den Einzelstrecken sind die Siege in der Jahrgangswertung von Nele Hoffmann (Jahrgang 2007) und Luis Cimiotti (Jahrgang 2008) sowie der zweite Platz in der Mannschaftswertung hinter der SG Frankfurt hervorzuheben.

Am Start waren insgesamt 202 Teilnehmer aus 18 Vereinen.

Die meisten Punkte sammelte Nele Hoffmann, die bei fünf Starts viermal siegreich war: 50m Freistil (00:27,78 - neuer Vereinsrekord), 100m Freistil (01:01,61), 200m Freistil (02:18,14) und 50m Schmetterling (00:32,61). Hinzu kam der zweite Platz über 400m Freistil in 04:59,57.

Ebenfalls viermal erfolgreich war Luis Cimiotti, der über 50m Rücken (00:34,36), 50m Freistil (00:29,26), 100m Freistil (01:02,95) und 400m Freistil (04:57,75) siegte und seinen Medaillensatz mit einem zweiten Rang über 50m Schmetterling (00:34,52) und einem dritten Platz über 100m Brust (01:33,92) vervollständigte. Damit holte er auch den Sieg in der Jahrgangswertung.

Dominant zeigte sich Anna Schubert (Jahrgang 2007), die bei fünf Einzelstarts fünfmal siegte: 50m Rücken (00:32,83), 100m Rücken (01:10,56), 200m Rücken (02:34,08), 200m Lagen (02:43,01) und 400m Freistil (04:59,13).

Ebenfalls fünfmal siegreich war Salome Schultheis (Jahrgang 2008), die ihren Konkurrentinnen über 50m Schmetterling (00:33,26), 100m Schmetterling (01:18,92), 200m Freistil (02:32,87), 400m Freistil (05:31,66) und 200m Lagen (02:52,16) keine Chance ließ.

Als vierfacher Sieger verließ Justus Florian Rose (Jahrgang 2007) das Langener Schwimmbad. Bei seinen Starts über 50m Freistil (00:28,98), 200m Freistil (02:22,95), 50m Schmetterling (00:32,87) und 50m Brust (00:35,28) verwies er die Konkurrenz auf die Plätze und holte noch den zweiten Rang über 400m Freistil (05:11,29).

Dreimal siegreich war Greta Skalitz (Jahrgang 2008) bei ihren Starts über 50m Rücken (00:37,48), 50m Brust (00:45,07) und 100m Brust (01.38,96). Zudem holte sie sich über 50m Freistil (00:31,20), 50m Schmetterling (00:34,92) und 200m Lagen (02:57,52) jeweils den dritten Platz.

Gleichfalls dreimal ganz oben auf dem Podest war Julia Franziska Kaul (Jahrgang 2011) zu finden, die über 50m Freistil (00:34,20), 50m Schmetterling (00:40,64) und 400m Freistil (05:42,14) siegte und weiterhin über 200m Freistil (02:42,42) den zweiten Platz und über 200m Lagen (03:09,13) den dritten Rang erreichte.

Doppelt erfolgreich war Lio Kuck (Jahrgang 2011) über 50m Brust in 00:45,51 und 400m Freistil (06:54,81), und freute sich noch über vier Silbermedaillen über 50m Rücken (00:46,38), 50m Schmetterling (00:48,73), 50m Freistil (00:38,71) und 100m Brust (01:42,30).

Einen kompletten Medaillensatz holte sich Magnus Bucerius (Jahrgang 2010) mit seinem Sieg über 100m Freistil (01:15,86), drei zweiten Plätzen über 50m Rücken (00:38,73), 50m Schmetterling (00:35,42) und 200m Brust (03:30,09) sowie einem dritten Rang über 100m Schmetterling (01:26,24).

Maja Choma (Jahrgang 2011) stieg über 50m Brust (00:46,92) und 200m Brust (03:38,60) als Erste aus dem Wasser und holte sich noch zwei Silbermedaillen über 50m Rücken (00:44,16) und 50m Schmetterling (00:44,96) sowie einen dritten Rang über 50m Freistil (00:36,17).

Ebenfalls einen kompletten Medaillensatz erschwamm sich Linus Bechtel (Jahrgang 2011) mit einem Sieg über 50m Schmetterling (00:40,67), einem zweiten Rang über 100m Freistil (01:17,04) und einem dritten Platz über 200m Lagen (03:20,33).

Carlo Hechler (Jahrgang 2008) gestaltete seinen Start über 50m Schmetterling mit einer Zeit von 00:33,84 siegreich und belegte über 100m Schmetterling (01:25,51) den zweiten Platz.

Julia Trautmann (Jahrgang 2009) war über 200m Lagen in 03:19,67 siegreich und erreichte über 50m Schmetterling (00:40,30) den dritten Rang.

Tino Hechler (Jahrgang 2006) überzeugte mit zwei zweiten Plätzen über 50m Rücken (00:33,42) und 100m Schmetterling (01:09,41) sowie einer Bronzemedaille über 50m Schmetterling (00:29,95).

Zwei Silbermedaillen sicherte sich Zoey Carolin Petring (Jahrgang 2009) über 100m Schmetterling (01:41,36) und 200m Lagen (03:26,71).

Ihre Schwester Fabienne Petring (Jahrgang 2011) belegte über 100m Brust in 02:01,16 den dritten Platz.

Auch interessant

Kommentare