Hohe Hürde für Dortelweilerinnen

  • VonLeon Alisch
    schließen

(lab). Nach zwei Wochen Pause wartet nun der nächste »Hammer-Gegner« auf die B-Juniorinnen des SC Dortelweil: In der Fußball-Bundesliga Süd trifft man auswärts auf die TSG Hoffenheim (Samstag, 14 Uhr). Die Sinsheimerinnen kämpfen seit geraumer Zeit mit Eintracht Frankfurt um die Tabellenspitze und haben erst eine Niederlage hinnehmen müssen, während Dortelweil als Zehnter klarer Außenseiter ist.

Dennoch erhofft man sich bei der Wetterauer U17 gegen die TSG etwas Zählbares: »Wir müssen unser Konzept so umsetzen wie gegen Frankfurt. Das bedeutet, defensiv gut zu stehen und Hoffenheim quasi den Spaß am Fußball zu nehmen. Gleichzeitig müssen wir vorne effektiv die Chancen nutzen«, erklärt Dortelweil-Trainer Joao-Paulo Ferreira.

Gerade im Sturm liegt allerdings die große Schwachstelle des Teams. Entsprechend hat man die Pause genutzt, um daran zu arbeiten. Es fehlt häufig an der Kreativität, an den Abläufen in der gegnerischen Hälfte. Zumindest kehrt für das Spiel »Zehnerin« Ivona Benkovic in die Mannschaft zurück. Auch im Tor kann man wieder auf Marisa Schön zurückgreifen, während Ariana Wiediger von einer Bänderverletzung genesen ist.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare