1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

In der Abstiegsrunde ungeschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marieke Naß

Kommentare

(mna). Die Frauen des TSV Griedel waren in der Abstiegsrunde in der Handball-Landesliga Mitte nicht zu bezwingen. In eigener Halle besiegte das Team des scheidenden Trainers Martin Schmitt am vergangenen Donnerstag den TV Idstein mit 32:27 (14:12) und beendet die Abstiegsrunde ohne Punktverlust auf dem ersten Tabellenplatz.

Bis zum 5:5 in der elften Minute begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, ehe der TSV die Zügel so langsam anzog und sich bis zur 22. Minute auf 11:7 absetzen konnte. Insbesondere Anna Dietz, die mit 16 Toren einmal mehr beste Torschützin ihrer Mannschaft war, verwandelte in dieser Phase ihre Würfe sicher. Bis zur Pause schmolz der Vorsprung etwas zusammen, doch blieben die Vorteile aufseiten des Heimteams.

Auch nach dem Seitenwechsel war es zunächst die Schmitt-Sieben, die in der August-Storch-Halle in Butzbach den Ton angab, es allerdings verpasste, den Sack frühzeitig zuzumachen. Die 20:17-Führung (41.) konnte nicht erhöht werden, und so begann die Partie zu kippen. Zehn Zeigerumdrehungen vor Schluss lagen die Gastgeberinnen plötzlich mit 22:23 zurück. »Meine Mädels haben diese Schwächephase schnell in den Griff bekommen«, erklärte TSV-Trainer Schmitt, dessen Schützlinge die Führung wieder zurück eroberten (24:23/52.) und bis zum Schlusspfiff noch auf fünf Tore ausbauten.

»Mit diesem Sieg geht eine absolut zufriedenstellende Saison zu Ende. Wir haben in der Abstiegsrunde alle Ziele erreicht, die wir uns gesteckt haben. Für mich schließt sich nun das Kapitel TSV Griedel, welches ich immer in sehr guter Erinnerung behalten werde«, bilanzierte Martin Schmitt, der im Anschluss an die Partie gemeinsam mit den Spielerinnen Jasmin Scheffer und Sophie Scheibel vom Verein gebührend verabschiedet wurde.

TSV Griedel: Heller, Scheffer; Lobgesang, Wawrzinek (5), Anna Chiara Bock (1), Scheibel (2), Erletz, Brück (1), Sophia Maria Bock (1), Gadek (1), Hartmann, Dietz (16/4), Fina.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Nies/Wolff (Dilltal/Friedberg). - Zuschauer: 40. - Zeitstrafen: 2:0 Minuten. - Siebenmeter: 4/4:1/2.

Auch interessant

Kommentare