1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

K. o. in der Schlusssekunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Hett

Kommentare

KS_20220201_tvp_009_0202_4c
Fassungslosigkeit bei Marcus Neuhalfen vom TV Petterweil nach der 24:25-Niederlage gegen MT Melsungen II. Links Teamkollege Jonas Koffler, im Hintergrund Felix Koffler. © Jürgen Keßler

(hep). Nur zwei Tage nach der ärgerlichen Niederlage gegen die SG Bruchköbel gab es für den Wetterauer Handball-Oberligisten TV Petterweil Gelegenheit, sich in einem weiteren Heimspiel gegen die MT Melsungen II zu rehabilitieren. Obwohl mit 24:25 (14:13) verloren wurde, gelang dies über alle Maßen. Das Siegtor für die MT-»Zweite« fiel quasi mit dem Abpfiff.

Die wichtigste Nachricht gab es für den TV Petterweil bereits vor Beginn des Spiels. Florian Wassberg war dabei und lief aufgrund seiner Zahnverletzung mit einem Mundschutz auf. Dagegen fehlten Lennart Trouvain und Marcus Neuhalfen.

Schon in der ersten Hälfte überzeugte die Mannschaft von Trainer Martin Peschke mit einer richtig starken Leistung und verhinderte, dass die Gäste das erwartete Offensiv-Feuerwerk abbrannten. Im Gegenteil. Petterweil zeigte sich hochkonzentriert und nahm eine 14:13-Führung mit in die Pause. In der Deckung animierte Felix Koffler mit seinem giftigen Spiel die Mitspieler und im Angriff überzeugte Nicola Jankovic auf schnellen Beinen mit seinem Part als Spielmacher. Florian Wassberg zeigte die Bedeutung seines Ausscheidens am Sonntag nachdrücklich auf.

Eine der stärksten Phasen im TVP-Spiel erlebten die Zuschauer mit Beginn der 17. Minute. Aus einem 5:7-Rückstand sorgten vier Tore in Folge für die überraschende 9:7-Führung der Hausherren. Auch nach dem Wechsel blieb der TVP auf dem Gaspedal. Zweimal lag Petterweil mit drei Toren (20:17/21:18) vorne. Entschieden wurde das Spiel zehn Minuten vor dem Ende. Zwei Petterweiler Strafzeiten und eine 4:6-Unterzahl bescherten dem Gast den 21:21-Ausgleich.

Vom zwischenzeitlichen 23:24-Rückstand (56.) zeigte sich der TVP nicht geschockt und erzielte durch Jankovic den erneuten Ausgleich. Geschockt war man in Petterweil dagegen neben der unverdienten Niederlage durch unzählige Pfiffe, die mehr als Stirnrunzeln verursachten. »Wir wurden heute mindestens um einen Punkt betrogen«, war dann auch der einzige Kommentar, der einem total enttäuschten Petterweiler Trainer nach dem Spiel zu entlocken war.

TV Petterweil: Bouali, Schneiker; Wagner, Bachmann (1), Kusan (1), Koch, Pfeiffer, Felix Koffler (1), Fernandes (3), Jonas Koffler (6/5), Wassberg (7), Pletz (1), Jankovic (4).

MT Melsungen II: Büde, Herbst; Dobriczikowski, Grolla, Rietze, Beekmann (2), Kothe, Pregler (4), Kompenhans (4), Andrei (1), Reinbold (1), Sahin (2), Fuchs (8/6), Kuntscher (3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Enge/Hofmann (Dornheim/Heuchelheim). - Zuschauer. 120. - Zeitstrafen: 12:4 Minuten. - Rot: Wagner (TV Petterweil/51. Minute). - Siebenmeter: 5/5:8/6.

Auch interessant

Kommentare