1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Karben fehlt die Leichtigkeit

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

IMG_0670_2_Hofmann_Tor_2_4c_1
Anton Hofmann (mit Ball) vollendet zum zwischenzeitlichen 1:0 für Wieseck. Die Karbener Jan Brück, Kevin Kalesse und Lijan Kevin Schneider (v. l.) können das nicht verhindern. FRIEDRICH © Harald Friedrich

(kun). Die C-Juniorinnen der Spvgg. 08 Bad Nauheim mussten in der Jugendfußball-Hessenliga nach fünf Siegen in Serie beim 2:2-Unentschieden gegen den MFFC Wiesbaden die ersten Punktverluste der Saison hinnehmen. Nichts zu holen gab es für die C-Junioren des Karbener SV beim 0:3 in Wieseck. Das Heimspiel der Karbener A-Junioren gegen die TSG Wieseck wurde auf Wunsch der Gastgeber verlegt.

C-Junioren / TSG Wieseck - Karbener SV 3:0 (1:0): »Leider ist es uns nicht gelungen, die Leichtigkeit und Präzision aus der Partie gegen Griesheim mitzunehmen. Beim Gastspiel in Wieseck haben wir unsere bislang schwächste Saisonleistung gezeigt«, konstatierte KSV-Trainer Carsten Borngräber, dessen Elf in der ersten Halbzeit über weite Strecken noch gut dagegenhielt und zur Pause durch Anton Hannes Hofmanns Treffer (34.) nur mit 0:1 im Hintertreffen lag. »Nach dem Wechsel waren wir teilweise völlig von der Rolle und kamen überhaupt nicht mehr ins Spiel«, musste Borngräber anerkennen. Jannis Müller (50.) und Ihor Zadvornyi (60.) erhöhten auf den 3:0-Endstand.

C-Juniorinnen / MFFC Wiesbaden - Spvgg. 08 Bad Nauheim 2:2 (0:1): »Das Unentschieden fühlt sich für uns an wie eine Niederlage. Wir hatten uns viel erhofft, sind aber deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben«, konstatierte Gästecoach Dirk Schneider, dessen Elf nach fünf siegreichen Spielen in Serie gegen den Tabellenvorletzten eine vermeintlich lösbare Aufgabe zu erledigen hatte. Gegen eine hochmotivierte Heimelf fanden die Kurstädterinnen jedoch kaum zu ihrem Spiel. Kurz vor der Pause brachte Daniela Chelsea Djuikam Simo den Spitzenreiter in Führung (34.). Auch für den zweiten Nauheimer Treffer zeichnete Djuikam Simo verantwortlich (39.). Doch die Landeshauptstädterinnen bewiesen Moral und schöpften nach Amanda Andelka Dalics Anschlusstreffer Hoffnung (59.). Per Foulelfmeter erzielte Jasmin Becker nur zwei Zeigerumdrehungen später den Ausgleich. Auf der Gegenseite scheiterte Jeta Gashi kurz vor Schluss an der Latte (68.).

Auch interessant

Kommentare