1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Karbener Jubel nach Last-Minute-Treffer

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

KarbenerSV7_270922_4c
Dem Karbener Samrawi Semeriab Berhe, der hier von Gabriel Juric (l., TS Ober-Roden) attackiert wird, gelingt in der Schlussminute der Siegtreffer für die Wetterauer. © Nicole Merz

(kun). In der Jugendfußball-Hessenliga gehören die A-Junioren des Karbener SV nach dem 3:2-Heimerfolg gegen die TS Ober-Roden am vierten Spieltag zur Spitzengruppe. Die Karbener C-Junioren mussten beim Auswärts-0:2 gegen den KSV Baunatal dagegen die dritte Niederlage im vierten Saisonspiel hinnehmen. Das Maß aller Dinge bleiben derweil die C-Juniorinnen der Spvgg.

08 Bad Nauheim, die beim 2:1-Erfolg in Fischbach ihren dritten Sieg im dritten Saisonspiel feierten.

A-Junioren / Karbener SV - TS Ober-Roden 3:2 (2:0): »Der späte Siegtreffer hat riesigen Jubel freigesetzt. Wir sind mit dem Saisonstart zufrieden, die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend«, resümierte Karbens Trainer Colin Koch nach dem Last-Minute-Sieg gegen die Turnerschaft. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Samrawi Semeriab Berhe erzielte Cedric Cosmo Wagner in der 24. Minute die Karbener Führung. Noch vor der Pause staubte Wagner zum 2:0 für seine Farben ab, nachdem Nils Clauss mit einem 18-Meter-Schlenzer den Pfosten getroffen hatte (36.). »In der ersten Halbzeit haben wir das Spielgeschehen kontrolliert, viele Räume gefunden und sind verdient mit zwei Toren in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste stärker, während wir uns viele Fehlpässe und Ballverluste geleistet haben«, haderte Koch mit dem Leistungsabfall seiner Elf nach der Pause, die durch Leonidas Reeg (81.) und Ouassim Abardah (84.) in der Schlussphase den Ausgleich hinnehmen musste. »Nach dem Rückschlag wollten wir das Spiel unbedingt noch gewinnen und haben uns mit dem schönsten Angriff des Spiels belohnt«, konstatierte der Karbener Coach. Mit einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern traf Berhe in der 90. Minute zum umjubelten Siegtreffer für die Heimelf.

C-Junioren / KSV Baunatal - Karbener SV 2:0 (0:0): »Die Niederlage ist ohne Zweifel verdient, hätte aber verhindert werden können. Baunatal war der erwartet starke Gegner und hat das Spielgeschehen bestimmt. Allerdings haben wir trotz zahlreicher Ausfälle sehr gut dagegengehalten«, zeigte sich Karbens Trainer Carsten Borngräber zufrieden mit der Leistung seiner Elf. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff bestrafte Max Riedemann eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr mit dem Führungstreffer für die Heimelf. Der Treffer zum 2:0-Endstand resultierte nur vier Minuten später aus einem strittigen Elfmeter. »Trotz der Niederlage bin ich mit unserem Auftritt sehr zufrieden. Nun muss nur noch der Knoten platzen«, erklärte Borngräber nach Schlusspfiff.

Bad Nauheim behauptet Spitze

C-Juniorinnen / SV Fischbach - Spvgg. 08 Bad Nauheim 1:2 (1:0): Die Gastgeberinnen waren gegen den Tabellenführer von Beginn an motiviert. Der Ligaprimus hielt gut dagegen, sodass sich eine offene Partie entwickelte. »Leider konnten wir die ersten großen Chancen inklusive eines Elfmeters nicht nutzen«, haderte Gästecoach Dirk Schneider mit dem mangelnden Torriecher der Kurstädterinnen in der Anfangsphase, die zu allem Überfluss mit 0:1 (22.) in Rückstand gerieten. Nach Wiederanpfiff waren die Gäste um Wiedergutmachung bemüht. Svenja Häberlin traf zum Ausgleich (38.). Auch der Führungstreffer (46.) nach Doppelpass mit Jeta Gashi ging auf das Konto von Häberlin. »Das war ein anstrengendes Spiel mit gutem Ende für uns. Nach dem verschossenen Elfmeter und dem Pausenrückstand mussten wir uns neu fokussieren, um dem Spiel die entscheidenden Impulse zu verleihen. Das ist uns gut gelungen. Das Team hat in der zweiten Hälfte alles gegeben, um den Rückstand noch in einen Sieg zu verwandeln. Darauf können die Spielerinnen sehr stolz sein«, lobte Schneider.

Auch interessant

Kommentare