1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Karbener C-Junioren in Aufstiegsrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

(kun). Nichts zu holen gab es für die Jugendfußballer des Karbener SV in der Hessenliga am vergangenen Wochenende. Zwar zeigten die A-Junioren eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der 0:3-Niederlage gegen Griesheim in der Vorwoche, dennoch musste man sich dem FSV Frankfurt vor heimischem Publikum mit 1:3 geschlagen geben. Die C-Junioren aus Karben mussten derweil eine 2:

6-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hinnehmen. Die B-Junioren des KSV waren spielfrei. Die heimischen Hessenliga-Mädchen legen erst am kommenden Wochenende bzw. am Wochenende darauf los.

A-Junioren / Karbener SV - FSV Frankfurt 1:3 (0:2): »An mangelnder Leidenschaft lag die Niederlage sicherlich nicht«, betonte Karbens Trainer Thorsten Don nach dem Schlusspfiff. »Die Jungs haben vollen Einsatz und Siegeswillen gezeigt. Die Partie war über weite Strecken auf Augenhöhe. Unter dem Strich haben uns zwei Standardgegentore das Genick gebrochen.« In der 37. Minute erzielte Louis Evis im Anschluss an eine Freistoßflanke von Matteo Costa die Gästeführung, die Evis mit seinem zweiten Treffer kurz vor der Pause ausbaute (44.). Durch einen abgefälschten Distanzschuss von Maurice Reininger kamen die Hausherren in der 56. Minute zum Anschlusstreffer. »In der Folge haben wir alles versucht, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen«, haderte Don. Zwei Minuten vor Schluss nutzte Viktor Grbic einen Konter zum 3:1. Karben hat drei Punkte Rückstand auf Platz sieben, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt.

C-Junioren / Karbener SV - Eintr. Frankfurt 2:6 (1:3): Die Gäste gingen bereits nach drei Minuten durch Alexander Staff in Führung, der einen Eckball von Shayan Ahmadi freistehend aus kurzer Distanz einköpfte. Paul Schmidt traf nur fünf Minuten später mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 1:1-Ausgleich für die Heimelf. Vom Elfmeterpunkt brachte Ahmadi die Gäste nach einer Viertelstunde erneut in Front. »In dieser Situation konnten wir sogar froh sein, dass das Foul nicht als klare Notbremse gewertet und demzufolge mit einer Roten Karte geahndet wurde«, konstatierte Karbens Co-Trainer Ante Pavic, dessen Mannschaft in der Folge nicht mehr zu ihrem Spielrhythmus fand. »Wir waren zu weit weg von unseren Gegenspielern und kamen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe. Das komplette Defensivverhalten hat nicht mehr funktioniert«, haderte Pavic. Zunächst besorgte Keziah Oteng Mensah die 3:1-Pausenführung der Eintracht (23.), die Staff (49.), Eba Bekir Is (50.) und Leonidas Ilias Tsiokos (62.) nach dem Wiederanpfiff ausbauten. Den Schlusspunkt setzte Karbens Finn Sams mit einem verwandelten Freistoß in der 67. Minute.

»Trotz der Niederlage sind wir mit dem Abschneiden in der Vorrunde sehr zufrieden. Unser Ziel war es, uns für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren, das haben wir geschafft. Damit haben wir zum einen automatisch den Klassenerhalt sicher, zum anderen dürfen wir uns erneut mit den stärksten Mannschaften der Hessenliga messen«, zog Pavic trotz der Niederlage ein positives Fazit der Vorrunde.

Auch interessant

Kommentare