1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kerstin Uhlig siegt im Mehrkampf

Erstellt:

Kommentare

IMG_3117_011222_4c
Kerstin Uhlig (links) und Angelika Ballerstaedt. © Red

(pm). Die dreitägigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Master fanden in Rostock statt. Sehr erfolgreich und zufrieden mit den geschwommenen Zeiten und Platzierungen konnten Angelika Ballerstaedt und Kerstin Uhlig, beide in der Altersklasse 60 startend, die SG Wetterau vertreten.

Das Rostocker Neptunbad besticht durch eine besondere sakrale Architektur, wurde 1955 gebaut und besitzt bis zu 2000 Zuschauer fassende Tribünen, ist zudem für schnelles Wasser bekannt und bot den mehr als 800 aktiven Mastersschwimmern optimale Bedingungen. Die Klasse dieser Meisterschaften wurde durch 22 deutsche, einen Europa- und einen Weltrekord unterstrichen.

Am Ende des Wettkampfes auf der 25-m-Bahn (Kurzbahn) wird traditionell in der Mehrkampfwertung abgerechnet. Dabei werden die Sieger im kleinen Mehrkampf über 100 m Lagen, 50 m Brust, 50 m Freistil, 50 m Rücken und 50 m Schmetterling (nach Altersklassen gewertet) ermittelt und geehrt. Für die Auswertung des großen Mehrkampfes werden die Punkte altersklassenübergreifend über 200 m Lagen, 100 m Freistil, 100 m Brust, 100 m Rücken und 100 m Schmetterling zusammengerechnet.

Ihre Vielseitigkeit wollte und konnte Kerstin Uhlig (AK 60) auch in diesem Jahr unter Beweis stellen und ihren Titel aus dem Vorjahr entsprechend verteidigen. Mit einem ausgezeichneten Start über 100 m Lagen in 1:25,79 Minuten und dem zweiten Platz über diese Strecke legte sie bereits auf der ersten der fünf Mehrkampfstrecken die Grundlage für einen unangefochtenen Sieg als Deutsche Mehrkampfmeisterin in der AK 60. Auf den einzelnen 50-m-Strecken belegte Kerstin Uhlig in dem teilnehmerstärksten Altersklassenfeld von bis zu 18 Damen über 50 m Rücken in 0:42,78 den fünften Platz, über 50 m Freistil in 0:35,38 den neunten Platz, über 50 m Schmetterling in 0:39,26 und über 50 m Brust in 0:42,91 ebenfalls jeweils den fünften Platz. Zusätzlich über 100 m Brust startend, verfehlte die Wetterauerin in einer sehr knappen Zehntelsekundenentscheidung in 1:36,81 den bronzenen Medaillenplatz, war am Ende dieser Meisterschaft mit den erreichten Leistungen und Zeiten aber überaus zufrieden.

In der gleichen Altersklasse startete in Rostock auch ihre Mannschaftskameradin Angelika Ballerstaedt. Dabei ging die erst wenige Wochen zuvor zur mehrfachen Hessenmeisterin auf der Kurzbahn gekürte Friedbergerin ebenfalls mehrfach an den Start. Bereits am ersten der drei Wettkampftage stellte sie sich der starken Konkurrenz über 200 m Freistil (2:51,18) und 100 m Rücken (1:33,42) und konnte jeweils hervorragende fünfte Plätze erkämpfen. Am zweiten Wettkampftag konnte sich Angelika Ballerstaedt gemeinsam mit Kerstin Uhlig in den drei Strecken 100 m Lagen (1:31,80), 50 m Rücken (0:43,19) und 50 m Freistil (0:34,47) mit den deutschen Kontrahentinnen messen und erreichte dabei jeweils jeweils überzeugende sechste Plätze.

Auch interessant

Kommentare