1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: Euphorie bei Aufsteiger SV Assenheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

assenheim3_150822_4c
Benedict Walter (rotes Trikot) ist mit Aufsteiger SV Assenheim furios gestartet. Gegen Hendrik Huwe (links) und den FSV Kloppenheim konnte im zweiten Spiel der zweite Sieg gefeiert werden. © Nicole Merz

In der Fußball-Kreisliga A haben drei Mannschaften bislang die Maximalpunktzahl erreicht; darunter Aufsteiger SV Assenheim.

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg haben der SV Germania Ockstadt, der FV Bad Vilbel II und der SV Assenheim auch am zweiten Spieltag überzeugt. Nach dem Auftakterfolg gegen Dorheim vor Wochenfrist feierten die Kirschendörfler am Sonntag einen 3:0-Sieg bei der SG Beienheim/Dorn-Assenheim II. Die Brunnenstädter setzten sich zu Hause mit 3:1 gegen den SV Ober-Mörlen durch, während Aufsteiger Assenheim zu einem 3:2-Heimsieg gegen den FSV Kloppenheim kam. Kreisoberliga-Absteiger FC Hessen Massenheim gelang durch den 2:1-Erfolg in Rockenberg Wiedergutmachung für die deutliche Auftaktpleite in Bad Vilbel. Derweil feierte die SG Hoch-Weisel/Ostheim einen 7:0-Kantersieg gegen den SSV Heilsberg, während der FSV Dorheim gegen Schwalheim und der Traiser FC gegen Oppershofen ebenfalls vor eigenem Publikum triumphierten.

SG Beienheim/Dorn-Assenheim II - SV Germania Ockstadt 0:3 (0:1): »Die Niederlage ist nicht unverdient, unter dem Strich aber zu hoch ausgefallen«, resümierte SG-Pressesprecher Uwe Fey nach der zweiten Saisonpleite seiner Elf, die Ockstadts Batuhan Yigin auf Zuspiel von Inacio Teixeira nach zehn Minuten auf den Weg brachte. Kurz darauf scheiterte Christian Scheel im Eins-gegen-Eins an SG-Keeper Jan-Henry Schäfer und verpasste damit den zweiten Gästetreffer. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Heimelf nach dem Seitenwechsel eine Vielzahl von Torchancen hatte. Dominik Friede (46./Kopfball von Tufan Altuncicek in höchster Not auf der Linie geklärt), Marc Reif (49./scheiterte freistehend an Germanen-Keeper Dominik Dönges), Moritz Umlauf (51./verschossener Elfmeter nach Handspiel von Patrice Krämer im Strafraum) und Frank Hachenburger (63./Kopfball von Tufan Altuncicek von der Linie gekratzt) verpassten allesamt den Ausgleichstreffer. Auf der Gegenseite sorgte Scheel in der 70. Minute nach Vorarbeit von Emre Altuncicek für die Entscheidung zugunsten der Kirschendörfler. Mit einem von Friede an Yigin verwirkten Strafstoß erzielte Tufan Altuncicek in der 88. Minute den 3:0-Endstand.

FSV Dorheim - SV Germania Schwalheim 2:0 (1:0): »Wir hatten in der ersten Halbzeit zwar keine hochkarätigen Torchancen, waren über die gesamte Spieldauer gesehen aber die tonangebende Mannschaft und haben uns die drei Punkte absolut verdient«, konstatierte Dorheims Trainer Ronny Wadewitz nach dem Schlusspfiff. In einem fairen Derby verpasste Frederic Bausch den Führungstreffer für die Heimelf in der neunten Minute nur um Haaresbreite, als er aus kurzer Distanz denkbar knapp über das Schwalheimer Tor zielte. Nach einer Viertelstunde machte es Bausch aus spitzem Winkel nach Vorarbeit von Halil Yilmaz besser - 1:0. Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff setzte Bausch einen von Jan Hofmann an Yilmaz verwirkten Strafstoß am Germanen-Gehäuse vorbei. In der 64. Minute präsentierte sich der Dorheimer Stürmer erneut treffsicher und markierte das Tor zum 2:0-Endstand. Auf der Gegenseite ließ Maximilian Freundl eine Viertelstunde vor Schluss die beste Schwalheimer Einschussmöglichkeit ungenutzt.

TuS Rockenberg - FC Hessen Massenheim 1:2 (1:1): Die Gastgeber bestimmten die Anfangsphase und gingen bereits nach zwei Minuten durch Marcel Funke in Front, der nach Flanke von Chris Wettner aus kurzer Distanz zum Rockenberger 1:0 einnetzte. Michael Lehmann egalisierte die TuS-Führung in der 36. Minute per Kopf im Anschluss an einen Eckball von Timo Hofmann. »Nach dem Seitenwechsel haben wir leider den Faden verloren«, haderte Rockenbergs Pressesprecher Bernd Sulzbach. Mit einem direkt verwandelten 25-Meter-Freistoß erzielte Christopher Grübler in der 70. Minute den Massenheimer Siegtreffer. TuS-Keeper Florian Gross verhinderte in der Schlussviertelstunde gegen Jan Anders und Nils Lenhard einen höheren Rückstand.

FV Bad Vilbel II - SV Ober-Mörlen 3:1 (1:0): »Ober-Mörlen hat sich als starker Gegner erwiesen. Die beiden frühen Tore in der ersten und zweiten Halbzeit haben uns in die Karten gespielt«, räumte FV-Pressesprecher Jan Werner ein. Bereits nach 60 Sekunden zappelte das Leder erstmals im Netz. Imdat Hakki Arikaya war die frühe Führung für die Heimelf gelungen. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff erhöhte Paul Klapproth für die Brunnenstädter. Die Gäste aus Ober-Mörlen gaben sich nicht auf und kamen in der 52. Minute zum Anschlusstreffer durch Leon Hirzmann. Nur vier Minuten später scheiterte Mannschaftskapitän Nico Winkes vom Elfmeterpunkt. Auf der Gegenseite machte Ben Uflerbäumer zehn Minuten vor Schluss den zweiten Bad Vilbeler Saisonsieg perfekt.

SG Hoch-Weisel/Ostheim - SSV Heilsberg 7:0 (3:0): Dominic Nicolai profitierte in der achten Minute von einem Heilsberger Abwehrfehler und erzielte die Führung für die Heimelf. Nur drei Zeigerumdrehungen später war es erneut Nicolai, der das Leder nach einer Ballstafette über Tobias Oertner und Niklas Beier aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie schob. Die Gastgeber blieben auch in der Folge am Drücker und stellten Heilsberg durch ihr aggressives Pressing immer wieder vor Probleme. Nach einer ansehnlichen Kombination über Tim Weil und Osman Celikkale war es Beier, der in der 27. Minute den 3:0-Pausenstand markierte. Für die endgültige Entscheidung sorgte Nicolai nur 60 Sekunden nach dem Wiederanpfiff. Nachdem Tim Ludwig in der 53. Minute auf Zuspiel von Celikkale zum 5:0 für die Spielgemeinschaft getroffen hatte, machte Lukas Kuhn in der 72. Minute das halbe Dutzend voll. Zuvor hatte sich SG-Keeper Dennis Müller gegen Bramont Maique Coelho auszeichnen können (58.). Den Schlusspunkt setzte erneut Nicolai in der 80. Minute mit einem platzierten Schuss aus halblinker Position.

TFV Ober-Hörgern - KSG 1920 Groß-Karben 2:2 (2:0): »Trotz der Führung war das Unentschieden aus unserer Sicht glücklich. Die Gäste waren uns spielerisch und läuferisch in allen Belangen überlegen«, räumte TFV-Pressesprecher Sebastian Spindler ein. Ober-Hörgerns Torhüter Alexander Eberlein bewahrte die Heimelf in der Anfangsviertelstunde gegen Erhan Gök (8./20-Meter-Freistoß) und Özgür Genc (14./Kopfball nach Ecke von Olcay Bayram) vor dem Rückstand. Mit der ersten Torannäherung der Partie brachte Michel Mohr die Gastgeber nach Vorarbeit Marcel Boller in Front. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Mohr nach Querpass von Niklas Eckert die 2:0-Pausenführung für die Teschner-Elf. Die 1920er ließen sich davon jedoch nicht beirren, spielten weiter druckvoll nach vorne und kamen durch einen Kopfball von Genc nach Ecke von Gök in der 60. Minute zum Anschlusstreffer. Omar Mohammad behielt in der 75. Minute im Eins-gegen-Eins mit Eberlein die Nerven und erzielte den 2:2-Ausgleich. Nur zwei Zeigerumdrehungen später scheiterte Mohammad an der Latte.

Traiser FC - SG Oppershofen 2:1 (1:1) : »Bei den heißen Temperaturen haben sich beide Mannschaften auf dem trockenen Platz sehr schwergetan. Die Gäste standen kompakt und haben sich über weite Strecken gut verkauft. Unter dem Strich ist der Heimsieg aber verdient«, resümierte TFC-Coach Stefan Hiecke. Mit einem abgefälschten Distanzschuss brachte Victor Fenski den Gast aus Oppershofen nach einer halben Stunde in Führung. Joel Fenchel zeichnete kurz vor der Halbzeitpause mit einer Direktabnahme für den 1:1-Ausgleichstreffer der Geißböcke verantwortlich. Der Siegtreffer der Heimelf ging auf das Konto von Fabian Lotz (70.).

SV Assenheim - FSV Kloppenheim 3:2 (0:0): »Nach dem Seitenwechsel hatten wir ein deutliches Chancenplus, daher geht der Sieg in Ordnung«, konstatierte Assenheims zweiter Vorsitzender Arno Menk nach dem Schlusspfiff. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit traf Marian Kipphan bereits nach drei Minuten den Pfosten des Kloppenheimer Gehäuses. Bis zur Pause erzielten beide Mannschaften einen Treffer aus klarer Abseitsposition. Mit einem von Nebi Mat an Paul Kalbhenn verwirkten Strafstoß brachte Jan Buxmann die Gäste in der 53. Minute mit 1:0 in Führung. Aaron Kniß egalisierte diese nur zwei Zeigerumdrehungen später nach feiner Vorarbeit von Benedict Walter. In der 82. Minute hatte Henry Rubenschuh die Partie auf Zuspiel von Nico Beutel zugunsten des Aufsteigers gedreht, ehe Kniß eine feine Einzelleistung mit seinem zweiten Treffer des Tages abschloss und damit für die Entscheidung sorgte (88.). Die Gäste kamen in der Nachspielzeit zum Anschlusstreffer durch Hendrik Huwe.

assenheim5_150822_4c
Weg da! Paul Kalbhenn vom FSV Kloppenheim schiebt Florian Brinkmann vom SV Assenheim zur Seite. © Nicole Merz

Auch interessant

Kommentare