1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: KSG 1920 dreht nach der Pause auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

KS_20220424_wz_004_25042_4c
Torwart Andreas Kettenberger (Traiser FC, 22) sichert den Ball vor Agon Ademi (Groß-Karben, 3), der dabei zu Boden geht. Im Hintergrund beobachten Daniel Edlich (Traiser FC, 2), Thorsten Oehm (Traiser FC, 6), Sebastian Müller (Traiser FC, 18) sichert die Torlinie. © Jürgen Keßler

Die KSG 1920 Groß-Karben schlägt den Traiser FC in der Kreisliga A. Der FC Kaichen kommt zum 100. Saisontreffer. In Kloppenheim ist früh die Vorentscheidung gefallen. Der TuS Rockenberg kämpft sich zurück ins Spiel.

(kun). An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A Friedberg gab sich das Spitzenduo aus Kaichen und Wohnbach/Berstadt am Wochenende erneut keine Blöße. Während der Ligaprimus aus Kaichen einen 5:0-Erfolg beim SV Ober-Mörlen feierte, kam der Tabellenzweite aus Wohnbach/Berstadt zu einem 2:0-Heimsieg über Verfolger SV Germania Schwalheim. Durch einen 7:2-Kantersieg gegen die SG Oppershofen zog der FSV Kloppenheim in der Tabelle an den Germanen vorbei und ist nun erster Verfolger des Spitzenduos. Dahinter sortiert sich der SV Germania Ockstadt ein, der einen knappen 1:0-Sieg bei Schlusslicht Steinfurth verbuchte und damit den TFV Ober-Hörgern hinter sich ließ, der gegen den FC Nieder-Florstadt nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam. Die Punkte teilten sich auch der TuS Rockenberg und der SV Hoch-Weisel beim torreichen 3:3-Remis. Weiter um den Klassenerhalt zittern muss der SSV Heilsberg nach der 2:6-Auswärtspleite in Beienheim. Auch der Traiser FC ist nach dem 1:4 in Groß-Karben noch nicht gesichert.

SV Ober-Mörlen - FC Kaichen 0:5 (0:3): Mit einem lupenreinen Hattrick zeichnete Kaichens Toptorjäger Marco Weber für die souveräne 3:0-Pausenführung des Tabellenführers verantwortlich. Nachdem die Platzherren die Anfangsphase bestimmt hatten, erzielte Weber nach einer Viertelstunde die Führung für den Favoriten. In der 22. Minute schlug der Kaichener Goalgetter erneut zu, um nur vier Zeigerumdrehungen später mit seinem dritten Treffer des Tages für die Vorentscheidung zu sorgen.

»Kurz nach dem Wiederanpfiff hätte die Partie allerdings noch einmal spannend werden können, wenn unser Torhüter Jakob Weber nicht mit einer Glanzparade gegen Gabriel Kopp den Gegentreffer verhindert hätte«, konstatierte Kaichens Pressesprecher Boris Vetter. Auch Sebastian Schaller brachte das Leder kurz darauf aus dem Gewühl heraus nicht im Kaichener Tor unter (60.). In der Schlussviertelstunde sorgten Raphael Meyerhöfer (75.) und Magnus Müller (88.) für klare Verhältnisse. Müllers Tor zum 5:0-Endstand war zugleich der 100. Kaichener Saisontreffer.

SKV Beienheim II - SSV Heilsberg 6:2 (2:1): »Unter dem Strich steht ein hochverdienter Heimerfolg, der lediglich in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit ein wenig gewackelt hat«, konstatierte SKV-Coach Uwe Fey nach dem Schlusspfiff. Nach einer Viertelstunde gingen die Hausherren durch einen von Nils Lenhard an Leon Hirzmann verwirkten Foulelfmeter, den Furkan Kale sicher verwandelte, in Führung. Hirzmann selbst baute diese nur vier Minuten später auf Zuspiel von Eric Fey aus. Nachdem Armin Denck in der 33. Minute für Heilsberg verkürzt hatte, drängten die Gäste in der Schlussphase der ersten Spielhälfte auf den Ausgleichstreffer.

Nach dem Seitenwechsel gaben die Hausherren wieder den Ton an. Zunächst brachte Fey das Kunststück fertig, das Leder aus kurzer Distanz über das gegnerische Tor zu schießen (50.), ehe Hirzmann (56.), Marc Reif (68.) und Julian Ströhmer (74.) in der Folge für klare Verhältnisse sorgten. Nachdem Gino Wirth im direkten Gegenzug für Heilsberg verkürzt hatte (75.), besorgte Hirzmann mit seinem dritten Treffer des Tages den 6:2-Endstand (78.).

SV Steinfurth II - SV Germania Ockstadt 0:1 (0:1): In einer ereignisarmen Begegnung erzielte Devran Sancar bereits nach einer Viertelstunde den Treffer des Tages. Nach einer punktgenauen Flanke von Aron Schütz stand Sancar am langen Pfosten goldrichtig und brachte das Leder mühelos im Steinfurther Gehäuse unter. Nach dem Seitenwechsel verpasste Lennart Kopf im Anschluss an einen Eckball von Torben Fink den Ausgleich für die Rosendörfler (70.). Kurz vor Schluss hätte Christian Scheel die Ockstädter Führung ausbauen können, als er aus sechs Metern freistehend über das gegnerische Tor zielte (88.).

SG Wohnbach/Berstadt - SV Germania Schwalheim 2:0 (0:0): »In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften spürbar auf Sicherheit bedacht«, konstatierte SG-Pressesprecher Maxi Geh. Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine ereignisarme Partie mit wenigen Torraumszenen und viel Abtasten auf beiden Seiten.

Nach dem Seitenwechsel war der Tabellenzweite das klar spielbestimmende Team. Nachdem Michael Döhring mit einem 22-Meter-Freistoß zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff das Lattenkreuz getroffen hatte, erzielte Christopher Zorbach nach Flanke von Daniel Zinsheimer nur drei Minuten später die Gästeführung. Nur sechs Minuten später scheiterte Sebastian May per Kopf nach einem Eckball von Adrian-Joan Lavric am Pfosten. Für die Entscheidung sorgte Lavric eine Viertelstunde vor dem Ende nach feiner Vorarbeit von Manuel Michel.

TFV Ober-Hörgern - FC Nieder-Florstadt 2:2 (1:0): TFV-Spielertrainer Christian Teschner markierte in der zwölften Minute nach Vorarbeit von Sedat Yildirim, der erstmals für die Ober-Hörgerner auf dem Platz stand, die 1:0-Führung. In der Folge blieben die Hausherren weiter am Drücker, scheiterten nach einem Eckball von Yildirim durch Michel Mohr jedoch am Pfosten (46.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später verpasste Mohr eine scharfe Hereingabe von Teschner ebenfalls nur um Haaresbreite. Auf der Gegenseite traf Marcel Pfaff mit einem von Moritz Brückmann an Nieder-Florstadts Spielertrainer Daniel Contin verwirkten Strafstoß in der 50. Minute zum 1:1-Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Yildirim die erneute TFV-Führung knapp verpasste (54.), während Frederik Fabian auf der Gegenseite an TFV-Keeper Arne Jörg scheiterte (58.). In der 70. Minute zeigte der Unparteiische nach einem Foul von Mohr an Tugay Yaya erneut auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Bersch sicher. Fünf Minuten vor dem Ende sicherte Teschner seiner Elf auf Zuspiel von Yildirim den Punktgewinn.

TuS Rockenberg - SV Hoch-Weisel 3:3 (0:2): »In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht auf dem Platz«, ärgerte sich Rockenbergs Pressesprecher Bernd Sulzbach über den schwachen Auftritt seiner Elf im ersten Durchgang. Nach elf Minuten besorgte Pierre Pfeil nach einem Konter über Dominic Nicolai die Hoch-Weiseler Führung, die Sergej Tillmann nur fünf Minuten später aus kurzer Distanz ausbaute. »Die Pausenführung der Gäste war absolut verdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können«, räumte Sulzbach ein.

Nach dem dritten Hoch-Weiseler Treffer durch Bismilian Sultani in der 51. Minute sah die Gästeelf von Trainer Jan Eric Dreikausen bereits wie der sichere Sieger aus. Ein Sonntagsschuss aus 45 Metern von Marcel Welsch brachte die Rockenberger in der 63. Minute jedoch zurück ins Spiel. Mit einer verunglückten Flanke erzielte Erik Neubauer in der 73. Minute den Rockenberger Anschlusstreffer, ehe der eingewechselte Philip Aab mit seinem ersten Treffer für den TuS den 3:3-Endstand besorgte.

KSG 1920 Groß-Karben - Traiser FC 4:1 (0:1): Die Gäste gingen nach einer Viertelstunde durch einen verwandelten Foulelfmeter von TFC-Kapitän Daniel Edlich in Führung. Nach dem Seitenwechsel egalisierte Vladimir Traudt die Traiser Führung mit einer feinen Einzelleistung (50.), ehe Refik Memovic die Partie zugunsten der 1920er drehte (60.). Mit seinem ersten Ballkontakt sorgte der eingewechselte Besir Obrazhda eine Viertelstunde vor dem Ende für die Entscheidung zugunsten der Heimelf und zeichnete fünf Minuten später auch für den Treffer zum 4:1-Endstand verantwortlich.

FSV Kloppenheim - SG Oppershofen 7:2 (5:0): Die Gastgeber sorgten bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Gerade einmal 30 Sekunden waren am Kloppenheimer Hang gespielt, als Hendrik Huwe per Abstauber die Führung für die Hausherren erzielte. Zuvor hatte SGO-Keeper Markus Kalkbrennen eine Hereingabe von Pascal Traband an den Innenpfosten gelenkt. Nur fünf Minuten später legte Rafal Kowalski nach Vorarbeit von Massimo Rizzo für die Freienstein-Elf nach, die sich auch in der Folge weiter torhungrig präsentierte. Mit einer ansehnlichen Volleyabnahme traf Kowalski in der 14. Minute zum 3:0, ehe Rizzo (30./feine Einzelleistung) und Dennis Trageser (40./per Heber auf Zuspiel von Rizzo) für den 5:0-Pausenstand verantwortlich zeichneten.

Nachdem Huwe in der 57. Minute nach Vorarbeit von Marco David das halbe Dutzend voll gemacht hatte, ließen die Hausherren die Zügel locker. So kamen die Gäste zu Treffern durch Daniel Warner (61.) und Niklas Casties (76.). Auf der Gegenseite setzte Rizzo mit seinem zweiten Treffer in der 82. Minute den Schlusspunkt. In der Nachspielzeit traf Traband den Innenpfosten.

KS_20220424_wz_013_25042_4c
Sebastian Müller (Traiser FC) wirft sich in den Schuss von Refik Memovic (Groß-Karben). © Jürgen Keßler

Auch interessant

Kommentare