1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: Späte Wende in Ober-Mörlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1608-7287-03_110422_4c_2
Marc Aletter tritt den Freistoß des SV Ober-Mörlen. Marco Hofmann, Marvin Niederhäuser, Taulant Balaj, Frank Hachenburger und Marius Bindewald (von links) bilden die Mauer des SKV Beienheim II. © Timo Jaux

In der Kreisliga A Friedberg hatte der SKV Beienheim II in einer abwechslungsreichen Partie in Ober-Mörlen das bessere Ende für sich. Heilsberg gewann indes das Kellerduell gegen Steinfurth II.

(kun). Im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A Friedberg hat der Traiser FC am Sonntag durch einen deutlichen 4:0-Heimerfolg im Nachbarschaftsduell gegen den TuS Rockenberg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Auch die SG Oppershofen rückte durch den 2:1-Heimsieg gegen die KSG 1920 Groß-Karben näher an einen Nichtabstiegsplatz heran. Im Kellerduell setzte sich der SSV Heilsberg mit 4:1 gegen Tabellenschlusslicht SV Steinfurth II durch, das nun vier Punkte hinter der Nichtabstiegszone liegt. Während sich die SG Wohnbach/Berstadt und der SV Germania Ockstadt mit einem 1:1-Unentschieden trennten, feierte der SKV Beienheim II einen 3:2-Auswärtserfolg in Ober-Mörlen. Die Partie zwischen dem SV Germania Schwalheim und dem FSV Kloppenheim wurde coronabedingt abgesagt, während das Heimspiel des SV Hoch-Weisel gegen den TFV Ober-Hörgern aufgrund der Platzsperre im Hausbergstadion nicht stattfand.

SG Oppershofen - KSG 1920 Groß-Karben 2:1 (0:0): »Gegen einen spielerisch überlegenen Gegner hatten wir in der ersten Halbzeit die besseren Torchancen und hätten bereits zur Pause in Führung liegen müssen«, konstatierte Oppershofens Trainer Jürgen Bellersheim, dessen Elf eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff durch einen direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß von KSG-Spielertrainer Olcay Bayram in Rückstand geriet. In der 70. Minute erzielte Torben Blendermann im Anschluss an einen Eckball von Konstantin Schreiner aus dem Gewühl heraus den Ausgleichstreffer für die Hausherren. Acht Minuten vor dem Ende fand Dennis Bellersheims Kopfball nach erneuter Schreiner-Ecke den Weg ins Gästegehäuse.

Traiser FC - TuS Rockenberg 4:0 (2:0): »Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste ist der Sieg verdient, wohl aber etwas zu hoch ausgefallen«, räumte TFC-Pressesprecher Arnold Muck nach dem Schlusspfiff ein. Bereits nach neun Minuten erzielte Joshua Ohlemutz im Anschluss an eine Flanke von Waldemar Grot die Führung für die Hausherren, die Grot auf Zuspiel von Sebastian Müller nach einer Viertelstunde ausbaute. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff scheiterte Robert Metz mit einem satten 20-Meter-Schuss an TuS-Keeper Florian Gross. Auf der Gegenseite konnte TFC-Kapitän Daniel Edlich in der 60. Minute einen Schuss von Nico Wettner auf der Linie klären. Nachdem Joel Fenchel die Entscheidung in der 77. Minute zunächst noch verpasst hatte, als er nach einem Konter über Robin Kasper aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf, gelang Fenchel in der 80. Minute das 3:0 für die Heimelf. In der Nachspielzeit markierte Kasper mit einem satten 16-Meter-Schuss nach Vorarbeit von Fenchel den 4:0-Endstand.

SV Ober-Mörlen - SKV Beienheim II 2:3 (0:1): Die Gästeführung durch Owen Hare aus der 23. Minute egalisierte Ober-Mörlens Spielertrainer Nils Arne Wielpütz eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff vom Elfmeterpunkt. Mit einem direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß drehte Wielpütz die Partie in der 81. Minute zugunsten der Heimelf. Das letzte Wort hatten jedoch die Gäste, die im direkten Gegenzug durch Marvin Niederhäuser ausglichen, ehe Leon Hansel fünf Minuten vor dem Abpfiff für den Beienheimer Siegtreffer verantwortlich zeichnete.

SSV Heilsberg - SV Steinfurth II 4:1 (1:0): In einer zerfahrenen ersten Hälfte brachte Gino Wirth die Hausherren in der 26. Minute nach scharfer Hereingabe von Armin Denck in Führung. Denck selbst hätte die Pausenführung noch deutlicher ausfallen lassen können. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff brachte Bo Lockl die Bad Vilbeler Vorstädter nach Vorarbeit von Denck auf die Siegerstraße (46.). Für die endgültige Entscheidung sorgten Denck (56./aus dem Gewühl heraus im Anschluss an einen Eckball von Daniel Köhler) und Lockl (58./feine Einzelleistung). Der Steinfurther Ehrentreffer resultierte aus einem verwandelten Foulelfmeter von Torben Fink (61.).

SV Germania Ockstadt - SG Wohnbach/Berstadt 1:1 (0:1): Im Lager der Hausherren haderte man nach dem Schlusspfiff mit der Leistung des Unparteiischen. »In drei entscheidenden Szenen hat der Schiedsrichter völlig falsch gelegen«, konstatierte Ockstadts Spielausschussvorsitzender Christopher Reuss. »In der 35. Minute war Joshua Raab allein auf dem Weg zum Tor und wurde durch eine Notbremse gestoppt, die vom Unparteiischen nicht geahndet wurde. Auch ein Foul von Gästekeeper Tazokas an Luca Kopsch in der 60. Minute hat der Schiedsrichter nicht gepfiffen. In der Nachspielzeit hat ein Gästespieler einen Konter von Kopsch mit der Hand unterbunden, was vom Schiedsrichter ebenfalls nur mit einer Gelben Karte und Freistoß sanktioniert wurde«, zeigte sich Reuss verärgert. Zuvor waren die Gäste unter freundlicher Mithilfe von Germanen-Keeper Maximilian Bock durch Sebastian May in Führung gegangen (21.). Mit einem direkt verwandelten 35-Meter-Freistoß erzielte Murat Damar zehn Minuten vor Schluss den 1:1-Ausgleich für die Kirschendörfler. In einer hitzigen Schlussphase geriet SG-Spielertrainer Christopher Melius nach einer Tätlichkeit mit Ockstadts Tufan Altuncicek aneinander - der Unparteiische zeigte beiden Akteuren die Rote Karte.

_1608-7286-01_110422_4c_1
Tim Zuber attackiert Owen Hare, der auf Kevin Barclay im Tor des SV Ober-Mörlen zu läuft. © Timo Jaux

Auch interessant

Kommentare