1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisoberliga: Der Meister macht’s zweistellig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Felix Nimrichter

Kommentare

_20220612_FB_KOL_TuerkG__4c_1
Niklas Roskoni vom SV Bruchenbrücken versucht, Muhammed Özisli von Türk Gücü Friedberg II zu stoppen. Die Bärenschweizer gewinnen das Stadt-Derby klar mit 6:1 FOTO: CHUC © Andreas Chuc

Die TSG Ober-Wöllstadt verabschiedet sich mit einem zweistelligen Erfolg in Richtung Fußball-Gruppenliga. IIn Ossenheim entscheidet der SV Bruchenbrücken das Stadt-Derby für sich.

(fnn/tbr). Die Fußball-Kreisoberliga Friedberg geht in die verdiente Sommerpause und hatte am abschließenden Sonntag noch einmal einiges zu bieten. Während sich der VfB Friedberg bei einem torreichen und kuriosen 4:4 die Punkte mit Nieder-Weisel teilte, schlugen die Nieder-Wöllstädter »Schloggebach« in einem Spiel um die goldene Ananas mit 3:1. Der SV Bruchenbrücken machte beim Saisonabschluss gegen Türk Gücüs-Reserve mit einem 6:1-Auswärtserfolg das halbe Dutzend voll, wobei TGF nach erreichtem Klassenerhalt die letzte Gegenwehr vermissen ließ. Das Spiel der Spvgg. Bad Nauheim gegen FC Massenheim wurde von den in die A-Liga absteigenden Gäste drei Stunden vor dem Anpfiff abgesagt.

VfB Friedberg - SV Nieder-Weisel 4:4 (2:2): »Die ersten Minute haben wir völlig verschlafen, vor allem Verteidiger Martin Krank leistete sich gleich zwei große Patzer. Nach dem frühen 0:2 haben wir uns gut erholt, das Spiel bestimmt und noch vor der Halbzeit verdient ausgeglichen. Am Ende war es ein gutes Spiel und das Ergebnis für beide gerecht«, fasste VfB-Pressesprecher Carsten Lesiak zusammen. In der vierten Minute klaute Manuel Volp Krank den Ball vom Fuß und übergab an Bennet Wittig, der die Gäste in Front brachte. Eine Zeigerumdrehung später spritzte Volp bei einem zu leichten Querpass von Krank dazwischen und schloss zum 0:2 ab. Dominique Ware konnte nach einem schönen Solo allerdings den schnellen Anschlusstreffer folgen lassen (13.) und leitete in der 24. Minute den Ausgleich mit ein. Nach einem öffnenden Pass von Ware auf Othmane Louaddi legte dieser auf Saber Neticha quer, welcher nur noch einnicken musste. Kurz vor der Pause waren die Hausherren im Glück, als Wittig einen aussichtsreichen Konter nur knapp vergab (44.).

In der 50. Minute folgte ein kurioses Eigentor aus 20 Metern von Stephan Wladarz, als er den Ball zurück zum Keeper spielen wollte. Den direkten Gegenangriff schob Waldemar Patzwald links am Pfosten vorbei (51.). Im Anschluss neutralisierten sich die Teams, ehe Louaddi zum ausgleichenden 3:3 treffen konnte (80.). Direkt nach dem folgenden Anstoß gingen die Gäste durch Filip Suton aber wieder in Front indem sie die Unachtsamkeit der sich noch über den Ausgleich freuenden Kreisstädter ausnutzten. Doch damit noch nicht genug. In der 84. Minute sorgte Ware mit einer direkt verwandelten flachen Ecke für ein weiteres Highlight und das finale 4:4.

Steno: Schiedsrichter: Tobias Raum. - Zuschauer: : 80. - Tore: 0:1 Wittig (4.), 0:2 Volp (5.), 1:2 Ware (13.), 2:2 Neticha (24.), 2:3 Wladarz (50., ET), 3:3 Louaddi (80.), 3:4 Suton (81.), 4:4 Ware (84.).

SV Nieder-Wöllstadt - TSV Dorn-Assenheim 3:1 (1:1): »Das Ergebnis ist nach dem Spielverlauf verdient. In der zweiten Hälfte kamen ersatzgeschwächte Gäste nach eher ausgeglichenen ersten 45 Minuten nicht mehr vor unser Tor«, resümierte Nieder-Wöllstadts Pressesprecher Walter Nebel. In der 20. Minute waren die Gäste durch Torben Zika nach Zuspiel von Marc Schütz durchaus überraschend in Führung gegangen. Auf der Gegenseite ging Nico Raimondis Direktabnahme aus 25 Metern nur knapp vorbei (27.). »Schloggebachs« Top-Torjäger Mike Michalak versuchte eine Minute später, den Keeper der Hausherren Leon Klüß mit einem Kunstschuss aus 40 Metern zu überraschen. Dieser konnte gerade noch zur Ecke abwehren. In der 40. Minute verursachte Jan-Hendrik Cloos einen Foulelfmeter an Robin Dobios, der selbst antrat und traf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff blieben auf beiden Seiten noch zwei Hochkaräter vergeben - Max Schilbach scheiterte am stark reagierenden Marcel Pflug, Michalak am Innenpfosten (42./43.). Nach dem Seitenwechsel brachte Maurice Wenzel die Hausherren per Kopf nach Flanke von Christian Beder in Führung (57.). Zehn Minuten später schoss Dobios Pflug aus aussichtsreicher Position an, ehe Kai Bischoff per Kopfballbogenlampe nach Ecke von Wenzel die 3:1-Vorentscheidung besorgte (68.). Ein höheres Endergebnis ließen Schilbach und Bischof bei zwei Hochkarätern liegen, die Pflug entschärfen konnte (81./82.).

Steno: Schiedsrichter: Necati Ötnü. - Zuschauer: 75. - Tore: 0:1 Zika (20.), 1:1 Dobios (40., FE), 2:1 Wenzel (57.), 3:1 Bischoff (68.).

Türk Gücü Friedberg II - SV Bruchenbrücken 1:6 (0:3): In einer sehr fairen Partie ohne eine einzige Karte legte der SVB gleich zu Beginn los wie die Feuerwehr. Bereits nach 20 Minuten waren die »Bärenschweizer« mit 3:0 in Front. Das Spiel war noch nicht mal eine Zeigerumdrehung alt, als Viktor Folz das Netz das erste Mal zum zittern brachte. David Gonzales Burruezo stellte per Doppelpack (18./20.) eine beruhigende Halbzeitführung her.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Gonzales Burruezo seinen driten Treffer (50.). Felix Przybylka sorgte in der 59. Minute mit dem 1:4 für ein wenig Ergebniskosmetik aus Sicht der Hausherren, sieben Minuten später stellte Tim Seifert aber den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. Kurz vor Schluss besorgte Folz mit seinem zweiten Tagestreffer das 1:6-Schlussresultat (87.). »Es war ein absolut gerechter Sieg der Gäste. Wir haben - nachdem der Klassenerhalt gefeiert werden konnte - die letzte Entschlossenheit vermissen lassen und zudem noch ein paar Ausfälle zu ersetzen. Jetzt freuen wir uns aber auf den Saisonabschluss mit unseren Fans, Sponsoren und der ersten«, sagte Türk Gücü Pressesprecher Rahman Karadavut.

Steno: Schiedsrichter: Patrick Nied. - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 Folz (1.), 0:2, 0:3 & 0:4 David Gonzales Burruezo (18., 20., 50.), 1:4 Przybylka (59.), 1:5 Seifert (66.), 1:6 Folz (87.).

TSG Ober-Wöllstadt - SC Dortelweil II 12:4 (6:1): Zum Saisonabschluss hat der Meister nochmal die Muskeln spielen lassen und sich mit einem Dutzend Tore in Richtung Gruppenliga Frankfurt West verabschiedet. Bereits nach einer guten halben Stunde war die Partie entschieden. Gennaro Grazioso per Doppelpack (4./15.), Nouh El Maimouni (7.), Tobias Ewald (20.) und Nico Loppe (34.) legten ein 5:0 vor. Den Anschlusstreffer durch Tom Ignor (42.) beantwortete Grazioso mit seinem dritten Tagestreffer zum 6:1-Pausenstand (45.). Mit der gleichen Schlagzahl ging es in Durchgang zwei weiter. Zunächst war Dortelweil an der Reihe und konnte durch Dominik Keranovic verkürzen (55.). Danach trat die Habib-Elf wieder auf Gaspedal. Erkan Gök per Doppelpack (63./78.), Nico Loppe mit seinem zweiten Tagestreffer (71.) erhöhten auf 9:2. Tobias Ewald konnte im Anschluss seinen Dreierpack schnüren und auf 11:2 erhöhen (81./83.). Nun waren die Gäste wieder an der Reihe, Gabriel Alptekin (84.) und Dominik Kraus (86.) verkürzen. Den Schlusspunkt unter den furiosen Meisterauftritt setzte dann wieder Nico Loppe. Mit seinem dritten Tagestreffer machte er das Dutzend voll (89.) und erzielte den 12:4-Endstand.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Arun Gothra. - - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (4.) Grazioso, 2:0 (7.) El Maimouni, 3:0 (15.) Grazioso, 4:0 (20.) Ewald, 5:0 (34.) Loppe, 5:1 (42.)Ignor, 6:1 ( 45.) Grazioso, 6:2 (55.) Keronovic, 7:2 (63). Gök, 8:2 (71.) Loppe, 9:2 (78.) Gök, 10:2 (81.), 11:2 (83.) Ewald, 11:3 (84.) Alptekin, 11:4 (86.) Kraus, 12:4 (89.) Loppe.

SV Staden - 1. FC Rendel 5:0 (2:0): Auch im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen gab sich der SV Staden keine Blöße und konnte zum Saisonabschluss einen 5:0-Heimerfolg gegen Rendel verbuchen. Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war einmal mehr Johannes Gies. Mit seinem zweiten Dreierpack in dieser englischen Woche konnte er einmal mehr überzeugen. Von Beginn an übernahm Staden das Kommando übernahmen, lediglich die sich bietenden Torchancen wurde nicht genutzt. Erst nach über einer halben Stunde Spielzeit sollte sich dieses Chancen-Übergewicht auszahlen. Mittels Doppelpack durch Martin Mahler (36.) und Johannes Gies (40.) konnte die Truppe von Thorsten Unger mit 2:0 in die Pause gehen. Nach dem Wechsel sorgten dann Gies mit seinem zweiten Tagestreffer (52.) und Sebastian May (57.) schnell für klare Verhältnisse. Gies war es dann vorbehalten, mit seinem dritten Tagestreffer zum 5:0-Endstand (84.) den Sack endgültig zuzumachen. Verabschiedet wurde Trainer Thorsten Unger, der die Mannschaft fünf Jahre lang gecoacht hatte.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Marcel Reinke. - Zuschauer: 70,- Tore: 1:0 (36.) Mahler, 2:0 (40.), 3:0 (52.) Gies, 4:0 (57.) May, 5:0 (84.) Gies

_20220612_FB_KOL_TuerkG__4c_2
Jubel beim SV Bruchenbrücken: Die Bärenschweizer setzen sich zum Kreisoberliga-Abschluss im Stadt-Derby durch. FOTO: CHUC © Andreas Chuc

Auch interessant

Kommentare