1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisoberliga: FC Kaichen neuer Spitzenreiter

Kommentare

_20231008_FB_ObrRosb_Sta_4c_1
Yannick Söth beruhigt in seinem zweiten Spiel als Ober-Rosbacher Coach die Gemüter. Sein Team feiert einen ungefährdeten Heimerfolg über den SV Staden. © Agentur Andreas Chuc

Der FC Kaichen ist nach einem 4:0-Sieg in Groß-Karben neuer Spitzenreiter der Kreisoberliga Friedberg. Der FC Ober-Rosbach distanzierte den SV Staden derweil klar mit 4:0.

(maz/kun). Mit einem 4:0-Auswärtserfolg bei Aufsteiger KSG 1920 Groß-Karben hat der FC Kaichen am Sonntag die Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Friedberg übernommen. Einen Punkt dahinter liegt die FSG Burg-Gräfenrode, die schon am Freitagabend den SV Ober-Mörlen mit 5:1 besiegt hatte. Auch der SV Steinfurth feierte mit einem 4:2-Heimerfolg über den SV Bruchenbrücken den zweiten Sieg in Folge. Einen wichtigen 4:0-Heimsieg konnte der FC Ober-Rosbach gegen den SV Teutonia Staden einfahren. Immerhin war es der zweite Rosbacher Sieg in der zweiten Partie nach der Trennung von Trainer Jens Pätzold. Die Teutonen treten derweil im Tabellenkeller weiter auf der Stelle. Der TSV Dorn-Assenheim musste bei der 0:2-Auswärtsniederlage bei der TSG Ober-Wöllstadt wieder einen Dämpfer hinnehmen. Nicht so gut läuft es derzeit für den SV Assenheim. Am Freitagabend patzte der Aufsteiger beim SV Nieder-Weisel und unterlag mit 1:3. Drei kampflose Punkte verbuchte der SV Nieder-Wöllstadt als offizieller Gegner der zurückgezogenen Spvgg. 08 Bad Nauheim.

KSG 1920 Groß-Karben - FC Kaichen 0:4 (0:2): Der gastgebende Aufsteiger versuchte mitzuhalten, doch oft wurden die eigenen Torchancen nicht konsequent zu Ende gespielt. Der neue Tabellenführer aus Niddatal zeigte sich reifer in der Spielanlage und war auch deutlich zielstrebiger als noch im Nachholspiel am Donnerstagabend (2:2 in Dorn-Assenheim). Nach einer Flanke musste Neuzugang und Gästetorjäger Niklas Alasovic nur noch zum 1:0 einschieben, das Sascha Hartmann mit einem verwandelten Handelfmeter auf 2:0 zur Pause ausbaute. Für KSG-Pressesprecher Sezai Bayram war allerdings ein Foulspiel der Grund dafür, dass ein Groß-Karbener Akteur überhaupt erst mit der Hand auf den Ball fiel. Nach dem Seitenwechsel baute Raphael Meyerhöfer den Zwischenstand auf 3:0 aus, bevor der beste FCK-Spieler Alasovic mit seinem zweiten Tor zum 4:0-Endstand seine Tagesleistung krönte. Kaichens Spieltrainer Marcel Kopp lobte den Neuzugang Alasovic mit den Worten: »Super vor dem Tor - ein kompletter Stürmer.«

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Freese (Oberdorfelden). - Zuschauer: 60 - Tore: 0:1 (22.) Alasovic, 0:2 (42./Handelfmeter) Hartmann, 0:3 (52.) Meyerhöfer, 0:4 (90.+1) Alasovic.

TSG Ober-Wöllstadt - TSV Dorn-Assenheim 2:0 (1:0): Die Gäste aus Schloggebach agierten in dieser Partie über weite Strecken sehr unglücklich, zudem lenkte TSV-Akteur Torben Zika eine scharfe Hereingabe von Levent Bayram mit viel Pech ins eigene Tor. Da waren gerade einmal drei Minuten gespielt. Dem frühen Rückstand liefen die Gäste anschließend lange Zeit hinterher, denn viel Kampf und wenig Spielwitz prägten die Begegnung bis weit in die zweite Hälfte hinein. Dann nutze die TSG Ober-Wöllstadt eine schöne Kombination, um den Vorsprung auszubauen. Markus Gondolf schickte Nico Loppe auf die Reise, und dessen Querpass veredelte Gondolf mit dem 2:0 nach einer guten Stunde Spielzeit. Mit der besten Torchance der Gäste scheiterte TSV-Torjäger Marvin Jung 20 Minuten vor dem Ende am TSG-Torpfosten. So blieb es am Ende beim durchaus verdienten Heimsieg für den Gruppenliga-Absteiger.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Wenninger (Laubach). - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 (3./Eigentor) Zika, 2:0 (65.) Gondolf.

Einseitige Partie am Eisenkrain

FC Ober-Rosbach - SV Teutonia Staden 4:0 (3:0): Es war eine sehr einseitige Begegnung am Eisenkrain, die schon kurz nach dem Seitenwechsel mit dem 4:0 vorentschieden wurde. Auch wenn die Hausherren von Beginn an spielbestimmend waren, erzielte FC-Kapitän Murat Sentürk erst nach einer guten halben Stunde auf Vorlage von Mario Usic die überfällige Führung. Auf Zuspiel von Sentürk baute Torjäger Celil Günay den Vorsprung für die Ober-Rosbacher auf 2:0 aus. Kurz vor der Halbzeit war es wiederum Sentürk, der die Vorarbeit von Günay zum 3:0-Pausenstand nutzen konnte.

Direkt nach dem Kabinengang schlug ein Distanzschuss von Usic zum 4:0 im Gästetor ein - die Vorentscheidung. Danach verflachte die Partie zusehends, wobei Maurice Böker noch den Pfosten und Günay die Latte des Gästetors trafen. Über eine höhere Niederlage hätten sich die Teutonen also nicht beschweren können.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Seifert (Lindheim). - Zuschauer: 60 - Tore: 0:1 (31.) Sentürk, 0:2 (36.) Günay, 0:3 (44.) Sentürk, 0:4 Usic (52.).

SV Steinfurth - SV Bruchenbrücken 4:2 (3:1): Den Rosendörflern reichte eine gute Hälfte, um am Ende als Sieger den Platz zu verlassen. Einen schönen Angriff über Philipp Böhm und Marius Berting veredelte Ibrahim El Ouahian nach einem Querpass mit der 1:0-Führung für die Gastgeber. Berting erhöhte mit einem Distanzschuss auf 2:0, bevor Fabian Lösche auf der Gegenseite mit einem tollen Schuss in den Torwinkel auf 1:2 aus Sicht der Bärenschweizer verkürzte. Ein ansehnlicher Sololauf von Böhm über die linke Seite bedeutete jedoch nur eine Minute später den 3:1-Pausenstand und die perfekte Antwort für die Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, jedoch war das Geschehen durch viel Kampf im Mittelfeld geprägt. Dennoch machte es Lösche mit dem 2:3-Anschlusstreffer nach einem Abwehrfehler der Steinfurther Defensive nochmals spannend. Die Gäste setzten schließlich alles auf eine Karte, sollten für ihren Mut aber nicht belohnt werden. Nachdem sämtliche SVB-Akteure inklusive Torwart zu einem Eckball aufrückt waren, erzielte Ibo Cigdem im Gegenzug den 4:2-Endstand für die Steinfurther.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Waterman (Idstein). - Zuschauer: 150 - Tore: 1:0 (14.) Kraft, 2:0 (21.) Kurtz, 2:1 (34.) Lösche, 3:1 (35.) Böhm, 3:2 (83.) Lösche, 4:2 (90.+5) Cigdem.

FSG Burg-Gräfenrode - SV Ober-Mörlen 5:1 (1:1): Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zwischen dem gastgebenden Top-Team und dem Aufsteiger aus Ober-Mörlen erzielte Dennis Trageser in der 30. Minute nach einem langen Ball von Niklas Arheidt mit einem Kopfball am herauslaufenden Gästekeeper Steve Johnigk vorbei die 1:0-Führung für die Hausherren. Kurz vor dem Pausenpfiff egalisierte Leon Hirzmann diese im Anschluss an einen Konter der Grün-Weißen über Torben Roth (42.). Mit einer Volleyabnahme aus 25 Metern brachte Joshua Bell die Heimelf erneut in Front (64.). Für die Vorentscheidung sorgte Toptorjäger Markus Vancura nach einem Ballgewinn und Konter von Bell - 3:1 (71.). Nur drei Zeigerumdrehungen später war Vancura nach Vorlage von Hasset Haron erneut zur Stelle und erzielte mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern seinen 19. Saisontreffer. Den Schlusspunkt setzte Arheidt per Kopf im Anschluss an eine Ecke von Haron (77.).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Titze (Steinau). - Zuschauer: 120. - Tore: 1:0 (30.) Trageser, 1:1 (42.) Hirzmann, 2:1 (64.) Bell, 3:1 (71.) Vancura, 4:1 (74.) Vancura, 5:1 (77.) Haron.

Umschalt-Momente bereiten den Weg

SV Nieder-Weisel - SV Assenheim 3:1 (3:0): Den Grundstein für ihren dritten Saisonsieg legten die Gastgeber mit einer überragenden Leistung im ersten Durchgang. »Wir haben sehr ansehnlichen Fußball gespielt und hätten zur Pause sogar noch höher führen können«, konstatierte Nieder-Weisels Trainer Tim Schmidt-Weichmann. Die drei Treffer vor dem Seitenwechsel fielen allesamt nach demselben Schema: Nach Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Hausherren schnell um, sodass Stürmer Manuel Volp drei Mal allein vor Gästekeeper Simon Pfaff auftauchte. In der 22. Minute legte der Nieder-Weiseler Goalgetter quer auf seinen Bruder Sebastian, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob. Nach einer halben Stunde veredelte Manuel Volp einen Ballgewinn von Lukas Wanzke mit dem zweiten Treffer für die Heimelf, dem der Torjäger auf Zuspiel von Nils Werner acht Minuten später sogar das 3:0 für seine Farben folgen ließ. Zuvor hatten Manuel Volp, Ruppel und Wedemann weitere hochkarätige Torchancen ausgelassen. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff verpasste Manuel Volp die Möglichkeit zu seinem dritten Tagestreffer. Auf der Gegenseite machte der Aufsteiger durch einen Kopfball von Henry Rubenschuh die weiße Weste der Butzbacher Vorstädter zunichte - 1:3 (53.).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schuhmacher (Wildsachsen). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (22.) Sebastian Volp, 2:0 (30.) Manuel Volp, 3:0 (38.) Manuel Volp, 3:1 (53.) Rubenschuh.

_20231008_FB_ObrRosb_Sta_4c
Lionel Kraus vom SV Teutonia Staden (li.) hat es hier mit dem Ober-Rosbacher Jason Rebmann zu tun. © Agentur Andreas Chuc

Auch interessant

Kommentare