1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisoberliga: FC Ober-Rosbach zeigt sich in Rendel torhungrig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Brannekämper

Kommentare

rendel6_090522_4c
Der Rendeler Thomas Kaufmann kommt gegen David Gomez Saric (l.) vom FC Ober-Rosbach einen Schritt zu spät. © Nicole Merz

Bei drei Sonntagspartien in der Kreisoberliga Friedberg glänzte das Top-Trio mit Auswärtssiegen. Besonders der FC Ober-Rosbach und der SV Nieder-Weisel waren in Torlaune.

(tbr). Lediglich drei Partien standen in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg am Muttertag auf dem Programm. Hierbei waren die drei Topteams der Liga in der Fremde gefordert. Und das Trio löste seine Auswärtsaufgaben mit Bravour. Während der SV Nieder-Weisel mittels eines 5:0-Sieges bei der Hessenliga-Reserve von Türk Gücü Friedberg die volle Ausbeute einfahren konnte, hielt sich auch der Tabellenführer aus Ober-Wöllstadt schadlos. Das Gastspiel in Bad Nauheim bei der gastgebenden Spielvereinigung 08 entschieden die »Blauen« mit 3:1 zu ihren Gunsten. Im dritten Spiel konnte der FC Ober-Rosbach einen 7:0-Auswärtssieg bei stark ersatzgeschwächte Rendelern erzielen.

1. FC Rendel - FC Ober-Rosbach 0:7 (0:1): »Wir haben heute wirklich mit dem letzten Aufgebot gespielt. Leider haben unsere Gäste einer Spielverlegung nicht zugestimmt. Aber dafür, dass wir eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft, ergänzt mit Soma-Spielern, auf dem Platz hatten, haben die Jungs wirklich alles gegeben und solange wie möglich versucht, dem Gegner Paroli zu bieten. Der Ergebnis ist für uns heute zweitrangig, auch wenn der Sieg der Rosbacher verdient ist«, lautete das Fazit des Rendeler Trainers Alexander Jörg. In Durchgang eins konnten die Rendeler noch mithalten, lediglich Maurice Böker konnte kurz vor der Halbzeit zur Pausenführung für Rosbach einnetzen (44.). In Durchgang zwei machte sich der Kräfteverschleiß bei Rendel deutlich bemerkbar. Laurin Liebman (60.) erhöhte auf 2:0. Der dritte FC-Treffer durch Böker fiel innerhalb derselben Minute wie das 4:0 durch Celil Günay (70.). Vito Corrado (78.), Pasqualino Balenzano (82.) sowie Murat Sentürk (85.) konnten das Ergebnis in einer recht einseitige Partie mit ihren Toren zum 7:0 für den Tabellendritten deutlich gestalten.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Michael Appel. - Zuschauer: 65. - Tore: 0:1 (44.) Böker, 0:2 (60.) Liebmann, 0:3 (70.) Böker, 0:4 (70.) Günay, 0:5 (78.) Corrado, 0:6 (82.) Balenzano, 0:7 (85.) Sentürk.

Spvgg 08 Bad Nauheim - TSG Ober-Wöllstadt 1:3 (1:1): Lediglich zwei Niederlagen stehen bis dato für den Ligaprimus zu Buche. Doch eine davon handelte sich die Truppe von Spielertrainer Harez Habib im Hinrundenspiel gegen die Nullachter ein. Somit war Wöllstadt, auch um den Vorsprung auf Nieder-Weisel zu halten, auf Revanche aus. Und diese gelang beim 3:1-Auswärtssieg auch. »Wir haben die erste Stunde sehr gut mitgehalten. Die Szene nach dem 2:1 für unsere Gäste hat uns das Spiel gekostet. Aber man hat schon gesehen, dass Ober-Wöllstadt nicht umsonst die Tabelle anführt«, war Nauheims Fußball-Abteilungsleiter Fußball Peter Schenker keinesfalls unzufrieden mit den 90 Minuten im Waldstadion. Der Gästeführung durch Tobias Ewald ging eine schöne Einzelaktion von Erhan Gök voraus, Ewald brauchte den Abpraller nur über die Linie drücken (29.). Doch die Gastgeber schlugen postwendend zurück. Im Gegenzug pfiff der Unparteiische Elfmeter: Abdelouahed Atmani konnte diesen zum Halbzeitstand einnetzen (30.). Durchgang zwei nahm dann zur Mitte hin Fahrt auf. Die »Blauen« konnten erneut in Führung gehen. Mark Düring erzielte das 2:1 für den Tabellenführer (62.). Diese Aktion kommentierte der Bad Nauheimer Haris Hodovic wohl in einem Maße, dass er hierfür mit »Rot« zum Duschen geschickt wurde (63.). »Die Überzahl hat Ober-Wöllstadt dann souverän ausgespielt und den verdienten Sieg eingetütet«, bewertete Schenker die letzte halbe Stunde. Und spätestens mit dem Treffer zum 3:1 durch Alper Gökalp (73.) war klar, dass dieses Spiel zugunsten des Tabellenführers entschieden ist.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Simeon Ehresmann. - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (29.) Ewald, 1:1 FE (30.) Atmani, 1:2 (62.) Düring, 1:3 (73.) Gökalp. - Rote Karte: (63.) Hodovic (Bad Nauheim).

Türk Gücü Friedberg II - SV Nieder-Weisel 0:5 (0:1): »Die Gäste waren das bessere Team. Wir müssen unsere Punkte im Abstiegskampf gegen andere Gegner holen«, lautete die kurze Spieltagsanalyse seitens des TG-Pressesprechers Rahman Karadavut. Dabei hielt die Hessenliga-Reserve die erste Halbzeit lange offen. Lediglich Dominik Ruppel war per Kopf nach einem Eckball (37.) für Nieder-Weisel zur Halbzeitführung erfolgreich. Anders war dann das Bild in Durchgang zwei. Nieder-Weisel erhöhte kurz nach dem Wiederanpfiff die Schlagzahl. Folgerichtig fielen dann auch die Tore. Ruppel mit seinem zweiten Tagestreffer (54.) und Manuel Volp (65.) erhöhten auf 3:0. Seinem Bruder gleich tat es dann Sebastian Volp mit dem vierten Weiseler Volltreffer (70.), ehe Bennet Wittig mit dem 5:0 (75.) für den Schlusspunkt in einer doch recht einseitigen zweiten Hälfte sorgte.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Alexander Kuhl. - Zuschauer: 65. - Tore: 0:1 (37.), 0:2 (54.) Ruppel, 0:3 (65) Manuel Volp, 0:4 (70.) Sebastian Volp, 0:5 (75.) Wittig.

rendel14_090522_4c
Maurice Böker vom FC Ober-Rosbach (verdeckt) überwindet den Rendeler Torwart Torben Weber und erzielt einen von sieben Rosbacher Treffern. © Nicole Merz

Auch interessant

Kommentare