1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisoberliga Friedberg: Fauerbach strauchelt

Erstellt:

Von: Martin Ziehl

Kommentare

fauerbach9_190922
Anikat Kumar (l.) und sein FC Olympia Fauerbach unterliegen dem SV Gronau und Sam Roth mit 2:4. © Nicole Merz

Der Überblick vom Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg: Während Olympia Fauerbach überraschend verliert, kassiert die Spvgg. Bad Nauheim eine herbe 0:6-Klatsche.

(maz). Die Halbzeit der Vorrunde der Fußball-Kreisoberliga Friedberg hatte am neunten Spieltag doch einige Überraschungen zu bieten. Nach sieben Spielen ohne Niederlage verlor Tabellenführer Olympia Fauerbach auf eigenem Platz gegen Mitabsteiger SV Gronau mit 2:4. Dennoch bleiben die Fauerbacher mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten FC Kaichen, der spielfrei war, an der Tabellenspitze.

Neben dem SV Gronau bleibt auch der SV Bruchenbrücken mit einem 6:0-Heimerfolg über die Verbandsligareserve des SC Dortelweil an der Spitze dran und unterstreicht die Stellung als Geheimfavorit. Der FC Ober-Rosbach kehrt mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Nieder-Weisel in die Erfolgsspur zurück.

Den dritten Sieg in Folge feierte indes die FSG Burg-Gräfenrode nach dem Auswärts- 5:1 beim SV Steinfurth. Mit dem gleichen Ergebnis besiegte der TSV Dorn-Assenheim Gastgeber VfB Friedberg. Richtig bitter wird es für die SpVgg. 08 Bad Nauheim, die das Kellerduell der Liga auf eigenem Platz gegen die Hessenligareserve von Türk Gücü Friedberg mit 0:6 verlor.

FC Olympia Fauerbach - SV Gronau 2:4 (0:2): Im Duell der Gruppenligaabsteiger steckte wohl der Heimmannschaft noch der Pokalerfolg vom Donnerstagabend gegen Verbandsligist SC Dortelweil in den Knochen.Die Gronauer Gäste waren das zielstrebigere Team. Mit einem schönen Distanzschuss brachte Ion Samoila den SV in Führung, die Oleksandr Kolesnikov Sekunden vor der Pause mit einem Flachschuss aus halb linker Position auf 2:0 ausbaute. Nach dem Seitenwechsel war es wieder Kolesnikov, der nach einem Konter zum 3:0 die Bemühungen der Gastgeber dämpfte. Erst in der Schlussphase wurde es nochmals spannend, als FCO-Torjäger Stanley Ugochukwu Ike das 1:3 erzielte und nur Minuten später Jan Dombrowsky nach Karagoez-Flanke zum 2:3-Anschlusstreffer einköpfte. Trotz Nachspielzeit machte Admir Cehajic mit dem Treffer zum 4:2-Endstand den Sack für Graonau endgültig zu. »Wir haben heute eine richtig gute Leistung gezeigt«, freute sich Stephan Firla für die Gäste. Auf der Gegenseite erklärte FCO-Spielertrainer Andreas Baufeldt: »Wir werden die richtigen Schlüsse ziehen«.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Wess (Flieden). - Zuschauer: 60. - Tore: 0:1 (15.) Samoila, 0:2 (45.) Kolesnikov, 0:3 (63.) Kolesnikov, 1:3 (83.) Ike, 2:3 (89.) Dombrowsky, 2:4 (90.) Cehajic.

FC Ober-Rosbach - SV Nieder-Weisel 3:1 (0:0): In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein eher dürftiges Spiel, in dem die Gäste es versäumten aus ihren wenigen Chancen Kapital zu schlagen. FC-Spielertrainer Jens Paetzold traf nach der Pause mit einem Freistoß nur den Innenpfosten des Gästetores (51.). Auf der Gegenseite verpasste Manuel Volp nach einem Solo den Führungstreffer, als er an »Ersatzkeeper« Roko Polunic scheiterte, der als gelernter Feldspieler das Heimtor hütete. Im direkten Gegenzug erzielte Mario Usic das 1:0 der Rosbacher. Nur fünf Minuten später traf Sebastian Volp nach Pass von Mathieu Wolf zum 1:1-Ausgleich. Kurios das 2:1 der Gastgeber, bei dem Nick Schaub einen Eckball mit Hilfe des starken Windes direkt verwandelte. Nun setzten die Gäste Alles auf eine Karte und wurden nach einem Konter vom Volleyschuss von FC-Torjäger Celil Guenay zum 3:1-Endstand eiskalt erwischt.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schuierer (Würges). - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (60.) Usic, 1:1 (65.) Sebastian Volp, 2:1 (67.) Schaub, 3:1 (85.) Guenay.

SV Steinfurth - FSG Burg-Gräfenrode 1:5 (1:3): Einen Fehlpass der Heimdefensive nutzte Niklas Arheidt schon nach vier Minuten zur Gästeführung. Auf der Gegenseite verpasste anschließend Philipp Böhm den möglichen Ausgleich, bevor Hasset Haron ein Zuspiel von Gästespielertrainer Sebastian Göktas zum 2:0 nutzte. Auf Steilpass von Böhm verkürzte Murathan Taskin auf 1:2 und ließ im Steinfurther Lager neue Hoffnung aufkommen. Doch mit dem Pausenpfiff staubte Lukas Hahn zum 3:1 der Gäste ab. Die Rosendörfler erhöhten in der zweiten Hälfte den Druck und liefen in einen Konter den Markus Vancura zum 4:1 veredelte. Kurz vor Schluss markierte Haron den verdienten 5:1-Endstand.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Davut Yigit (Bad Orb). - Zuschauer: 75. - Tore: 0:1 (4.) Arheidt, 0:2 (25.) Haron, 1:2 (38.) Taskin, 1:3 (45.) Hahn, 1:4 (67.) Vancura, 1:5 (88.) Haron.

SV Bruchenbrücken - SC Dortelweil II 6:0 (3:0): Die Verbandsligareserve zeigte sich bemüht, doch eigene Torchancen blieben eher Mangelware. Besser machte es der gastgebende SV, bei dem Fabian Lösche ein Zuspiel von Manuel Riess zum 1:0 nutzte. Wiederum Lösche baute den Vorsprung auf 2:0 aus. Nach einem bösen Abwehrfehler die SC-Defensive markierte Tim Seifert den 3:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie erst wieder in der letzten Viertelstunde richtig Fahrt auf. Riess erhöhte auf 4:0, bevor der eingewechselte Fikri El Haj Ali zwei Strafraumszenen zu den Treffern fünf und sechs nutzte.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Doumaz (Mammolshain). - Zuschauer: 45. - Tore: 1:0 (17.) Lösche, 2:0 (33.) Lösche, 3:0 (38.) Seifert, 4:0 (76.) Riess, 5:0 (77.) Ali, 6:0 (87.) Ali.

VfB Friedberg - TSV Dorn-Assenheim 1:5 (1:2): Nach fünf Minuten konnte die Friedberger Abwehr nicht richtig klären und Kenny Kämpfer bedankte sich für das Geschenk mit der 1:0-Führung. Auf der Gegenseite war TSV-Keeper Kai Kempf beim Kopfball von Lukas Aschaber und dem 1:1 machtlos. Dem starken Wind geschuldet war das 2:1 der Gäste, als Dominique Ware einen Eckball direkt verwandelte. Friedberg kam druckvoll aus der Pause, doch Ehab Ali traf nur die Latte des Gästetors (49.). In der Schlussphase konterten die Gäste geschickt, was Ware und Mike Michalak zum 4:1 nutzten, Marc Oliver Schütz legte das 5:1 nach.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Ugur Yigit (Bad Orb). - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (5.) Kämpfer, 1:1 (25.) Aschaber, 1:2 (36.) Ware, 1:3 (70.) Ware, 1:4 (86.) Michalak, 1:5 (90.) Schütz.

SpVgg. 08 Bad Nauheim - Türk Gücü Friedberg II 0:6 (0:2): Eine sehr zerfahrene Partie im Kellerduell des Spieltages. Nach einem Eckball nutzte Gästespielertrainer Alessandro Cavalera eine der wenigen Torchancen zum Führungstreffer. Auch für den zweiten Treffer zeichnete Cavalera verantwortlich. Direkt nach dem Kabinengang verwertete Gästekapitän Kevin Sangl eine Flanke zum 3:0. Yuri Fujikawa baute den Vorsprung auf 4:0 aus, bevor Marinko Tubak auf Seiten der Kurstädter die Rote Karte sah. In Überzahl erhöhten die eingewechselten Zakaria Akaouch und Max Fassauer auf den 6:0-Endstand.

. Im Stenogramm / Schiedsrichter: Polanski (Biskirchen). - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (20.) Cavalera, 0:2 (29.) Cavalera, 0:3 (55.) Sangl, 0:4 (65.) Fujikawa, 0:5 (73.) Akaouch, 0:6 (78.) Fassauer. - Rot: Tubak (69./SpVgg.).

SV Teutonia Staden - SV Nieder-Wöllstadt 2:2 (1:0): In einer kampfbetonten Partie neutralisierten sich beide Teams lange. Kurz vor der Pause nutzte Keven Hosenseidl eine scharfe Hereingabe aus kurzer Distanz zur Führung der Stadener. Die Gäste kamen druckvoll aus der Kabine, was Patrick Eickhoff nach einem schnell vorgetragenen Angriff zum Ausgleich nutzte. Das erneute 2:1 der Teutonen besorgte Otto Weber. Sechs Minuten vor dem Ende fischte Gästetorwart Tim Zink einen Weber-Freistoß aus dem Torwinkel und bewahrte seine Elf vor einem höheren Rückstand. Nach einem Handspiel im Stadener Strafraum verwandelte Jannik Braun den fälligen Elfer sicher zum 2:2-Ausgleich.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Basmaci (TSG Wieseck). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (43.) Hosenseidl, 1:1 (47.) Eickhoff, 2:1 (76.) Weber, 2:2 (88./HE) Braun.

1. FC Rendel - SG Wohnbach/Berstadt 4:2 (2:1): Auf Vorlage von Heimkapitän Adrian Mahl erzielte Torben Pempek schon nach wenigen Minuten die Führung was der Elf von 1.FC-Trainer Murat Salu gut in die Karten spielte. Der Aufsteiger versuchte dagegen zu halten, doch wiederum Pempek erhöhte auf 2:0. Auf der Gegenseite nutzte Gästespielertrainer Christopher Melius eine unübersichtliche Situation zum 1:2-Anschlusstreffer zur Pause. In der zweiten Hälfte setzte die Heimelf auf Konter. Nach einem schnellen Angriff lupfte Kapitän Mahl den Ball zum 3:1 über Gästetorwart Tautvydas Tazokas. Nach einem weiteren dieser Angriffe war es wieder Pempek der mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 4:1 traf. Mehr als der 2:4-Anschlusstreffer von Christopher Zorbach gelang den Gästen nicht mehr.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Hammerschlag (Kelsterbach). - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (3.) Pempek, 2:0 (13.) Pempek, 2:1 (37.) Melius, 3:1 (57.) Mahl, 4:1 (75.) Pempek, 4:2 (75.) Zorbach.

Auch interessant

Kommentare