1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreispokal: SV Assenheim feiert Achtelfinal-Coup

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_3aSPOLSPORT15-B_124932_4c
Florian Brinkmann und der SV Assenheim sorgen in der Liga wie im Kreispokal für Furore. © Nicole Merz

Pokal-Überraschung in Assenheim: Mit einem 3:2-Heimerfolg gegen den klassenhöheren SV Nieder-Weisel hat A-Ligist SV Assenheim am Donnerstagabend das Viertelfinalticket im Friedberger Kreispokal gelöst.

Der Gruppenligist Türkischer SV Bad Nauheim setzte sich bei der KSG 1920 Groß-Karben, dem Tabellenzweiten der Kreisliga A Friedberg, mit 5:1 durch, während der Kreisoberliga-Spitzenreiter FC Olympia Fauerbach einen 4:3-Erfolg in Bruchenbrücken feierte.

SV Assenheim - SV Nieder-Weisel 3:2 (3:0): Mit der ersten Torchance der Partie traf Henry Rubenschuh nach einer Viertelstunde den Pfosten des Nieder-Weiseler Gehäuses. Nur zwei Minuten später war Rubenschuh erneut zur Stelle und vollendete aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung für den A-Liga-Spitzenreiter. Jonas Nimmrichter legte in der 35. Minute mit einem platzierten 16-Meter-Schuss den zweiten Assenheimer Treffer nach, ehe Furkan Kale zwei Minuten vor dem Pausentee die 3:0-Halbzeitführung der Heimelf perfekt machte.

Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff scheiterte Benedict Walter erneut am Aluminium und verpasste damit die vorzeitige Entscheidung zugunsten der Platzherren. Nach Sebastian Volps Treffer zum 1:3 in der 73. Minute wurde die Partie noch einmal spannend, zumal Manuel Volp in der 83. Minute per Kopf den Nieder-Weiseler Anschlusstreffer erzielte.

»Mit viel Leidenschaft und Engagement haben wir den Sieg aber über die Zeit gebracht«, resümierte Assenheims Pressesprecher Veit Reisch nach dem Schlusspfiff.

SV Bruchenbrücken - FC Olympia Fauerbach 3:4 (2:2): »Wir hatten ein leichtes Chancenplus, während die Gäste gnadenlos effizient waren. Ein Unentschieden nach 90 Minuten wäre das gerechtere Ergebnis gewesen«, konstatierte SVB-Spielausschussmitglied Dominik Glüder. Nach acht Minuten hatte Tim Botschek die Olympianer per Abstauber in Führung gebracht, nachdem Stanley Ike zuvor die Latte des SVB-Gehäuses getroffen hatte. Auf der Gegenseite besorgte Fikri El Haj Ali in der 17. Minute den 1:1-Ausgleich. Auch auf die erneute FCO- Führung durch Ike (32.) hatte Manuel Riess die passende Antwort (42.). Nach dem Seitenwechsel brachte Ike seine Farben auf die Siegerstraße (51./65.). Mit einem von Felix Günther an Fabian Lösche verwirkten Strafstoß verkürzte der Gefoulte selbst in der 90. Minute zum 3:4-Endstand.

KSG 1920 Groß-Karben - Türkischer SV Bad Nauheim 1:5 (1:4): »Die Gäste gehen als verdienter Sieger vom Platz, allerdings ist die Niederlage aus unserer Sicht deutlich zu hoch ausgefallen. Wir haben eine gute Leistung gezeigt und waren nicht vier Tore schlechter«, räumte KSG-Pressesprecher Sezai Bayram ein. Mit einem Hattrick hatte Tolga Yilmaz den Gruppenligisten schon früh auf die Siegerstraße gebracht (11./17./21.). Özgür Gencs Anschlusstreffer aus der 41. Minute ließ Erdinc Usta nur zwei Zeigerumdrehungen später das Tor zum 4:1-Pausenstand folgen. Nach dem Seitenwechsel legte Kubilay Erden nach (53.). Auf der Gegenseite hatten Omar Mohammad und Serhat Bagriacik gute Möglichkeiten, das Ergebnis freundlicher zu gestalten.

Auch interessant

Kommentare