1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

KSG Florstadt triumphiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

KS_20211003_wz_016_24032_4c
Die KSG Florstadt ist Hessenmeister (hinten, v. l.): Alice Nelson, Daniela Kappes, Sandra Lehr, Nadine Nagel; vorne, v. l.: Daniela Günther, Nicole Rosenau und Inka Rosenau. © Jürgen Keßler

(pm). Durch einen 2515:2366-Sieg gegen den KSC Bockenheim hat sich die Damen-Mannschaft der KSG Florstadt am vergangenen Wochenende die Hessenmeisterschaft gesichert. Mit dem Erfolg im Hessenliga-Topspiel gegen den Rangzweiten machten die Florstädter Keglerinnen außerdem den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt.

Die KSG, auf heimischen Bahnen noch unbesiegt, setzte dabei auf die Startpaarung Daniela Günter und Sandra Lehr. Für Bockenheim gingen Stellbrink-Beck (354) und Golfram (396) an den Start. Den Gastgeberinnen war die Nervosität anzumerken. Beide Spielerinnen fanden nicht richtig in die Partie, konnten aber eine solide Punkteausbeute verbuchen. Günter erkämpfte sich 398 Holz, und Lehr zog mit 397 Holz nach. Nach dem ersten Durchgang war der Grundstein gelegt, und das Mittelpaar Inka Rosenau und Daniela Kappes konnte mit einem 45-Kegel-Vorsprung in die Partie gehen. In der Mitte zogen die Florstädterinnen den Gegenspielerinnen Sokolowski (408) und Duhme (375) davon. Inka Rosenau spielte 410 Holz und Kappes sehr gute 432. Nicole Rosenau und Alice Nelson ließen sich in der Schlusspaarung den Sieg nicht mehr nehmen. Nicole Rosenau spielte mit 448 Tagesbestleistung, während Nelson mit 430 ebenfalls überzeugte. Die Frankfurterinnen Baum (413) und Laue (420) kamen nicht heran.

Mit dem siebten Sieg im siebten Heimspiel sicherte sich Florstadt die verdiente Hessenmeisterschaft und den Aufstieg in die 2. Liga. Am Sonntag möchte die KSG mit einem Auswärtssieg in Arheilgen die Saison krönen.

Unterdessen unterlagen die Männer der SG Wölfersheim/Wohnbach dem TuS Rüsselsheim in der Hessenliga mit 3:5 Punkten, trotz besserer Gesamtholzzahl (3324:3301). Am vorletzten Spieltag bedeutete dies für die Wetterauer eine knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten. Wölfersheim konnte die Partie bis in die Schlussdurchgänge ausgeglichen und spannend gestalten. Mit 616 Holz gelang Patrick Lüftner die Tagesbestleistung. Weiterhin spielten für die SG: Dirk Bonarius (554), Manfred Reuther (510), Nico Rödiger (577), Frank Lachmann (543) und Matthias Presl (524).

Keine Chance hatte der klassengleiche 1. SKC Nidderau bei der SG Schwanheim. Spielte ein Nidderauer gut, so spielten die Frankfurter Gegner auf ihren Heimbahnen einfach besser. Die Nidderauer unterlagen am Ende mit 5069:5253. Die Ergebnisse lauteten: Bernd Unthan 797, Sven Fischer 815, Tim Schulze 852, Bernd Möller 854, Max Unthan 864 (nur er erzielte Pluspunkte), Hans Weber 887 (Tagesbester).

Auch interessant

Kommentare