1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kultstürmer Mölders als »Co« nach Großaspach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(dpa/kus). Der frühere Bundesliga-Fußballer Sascha Mölders wird spielender Co-Trainer in der Regionalliga Südwest. Die SG Sonnenhof Großaspach, Konkurrent des FC Gießen im Kampf gegen den Abstieg, verkündete am vergangenen Freitag die Verpflichtung des 36-Jährigen. Neuer Chefcoach bei den Schwaben wird Hans-Jürgen Boysen. Das Duo erhielt Verträge bis Saisonende, soll ab sofort das Training leiten und den Klub in der vierthöchsten deutschen Liga halten.

Mölders spielte zuletzt für den Drittligisten TSV 1860 München. Kurz vor Weihnachten hatten sich die Löwen und der Kultstürmer auf eine sofortige Aufhebung des ursprünglich noch bis Saisonende laufenden Vertrags geeinigt. Zuvor war der frühere Kapitän der Münchner vom Training freigestellt worden. Coach Michael Köllner begründete dies mit nicht mehr zufriedenstellenden Leistungen des Ex-Augsburgers. Großaspachs Sportvorstand Michael Ferber nannte Mölders »einen absoluten Mentalitäts- und Unterschiedsspieler, der uns als Typ und Spieler sofort weiterhelfen wird und zudem als Co-Trainer seine Trainerkarriere bei der SG weiterentwickeln kann«. Die SG Sonnenhof kämpft als Tabellenvorletzter gegen den Abstieg, direkt vor ihr steht der FC Gießen mit lediglich zwei Punkten mehr auf dem Konto.

»Ich bin nach wie vor als Spieler top motiviert und möchte der SG natürlich direkt auf dem Platz weiterhelfen. Gleichzeitig möchte ich aber auch abseits des Platzes in einer verantwortlichen Rolle als Trainer weiter wachsen und kann hier von Hans-Jürgen Boysen lernen - daher freue ich mich auch riesig auf die Aufgabe hier beim Dorfklub«, sagte Mölders, der Boysen schon aus gemeinsamen Zeiten beim früheren Zweitligisten FSV Frankfurt kennt. »Bekanntlich bin ich kein Mann der großen Worte, sondern lasse lieber Taten folgen«, ergänzte der Mittdreißiger.

Das Regionalliga-Spiel der SG Sonnenhof Großaspach beim FC Gießen ist übrigens für den 19. März um 14 Uhr angesetzt.

Auch interessant

Kommentare