1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die deutsche Nummer eins: Li-Debüt beim SV Fun-Ball

Erstellt:

Kommentare

KS_20221009_wz_101_12102_4c
Yvonne Li, die deutsche Nummer eins, hat am Wochenende für den SV Fun-Ball Dortelweil in der Badminton-Bundesliga aufgeschlagen. © Jürgen Keßler

Yvonne Li ist die deutsche Nummer eins im Damen-Badminton. Am Wochenende feierte sie ihr Debüt beim Bundesligisten SV Fun-Ball Dortelweil.

(pm). Mit zwei klaren Heimsiegen ist der SV Fun-Ball Dortelweil in der Badminton Bundesliga auf Tabellenplatz drei geklettert. Nach einem 5:2-Erfolg gegen den 1. BC Beuel konnte durch einen 6:1-Sieg gegen den TV Refrath am fünften Spieltag der erste »Dreier« verbucht werden. »Wir haben stark gespielt und uns am Sonntag noch steigern können«, sagt Teamkapitän Kai Schäfer.

Den Samstag eröffnete die Vier-Satz-Niederlage von Mads Vestergaard/Emil Lauritzen im ersten Herren-Doppel (8:11, 11:6, 7:11, 6:11). Den Ausgleich schafften dann Julie Macpherson/Iris Wang im Damen-Doppel mit einer soliden Leistung in drei Sätzen (11:5, 11:4, 12:10). Im folgenden zweiten Herren-Doppel schlug erstmals in dieser Saison der 18-jährige Christian Faust Kjaer, Jugend-Europameister im Doppel, an der Seite von Kai Schäfer auf. Das Fun-Ball-Duo setzte sich in drei Sätzen durch (11:5, 11:4, 11:5). Im ersten Herren-Einzel musste sich Luis Enrique Penalver der Nummer 52 der Weltrangliste in fünf Sätzen knapp geschlagen geben (10:12, 11:5, 11:1, 9:11, 7:11). Den 3:2-Zwischenstand markierte dann Yvonne Li, Deutschlands Nummer eins im Damen-Einzel, mit einer überzeugenden Leistung bei ihrem Debüt für die Fun-Baller (11:4, 11:4, 11:8). Im Mixed setzten Julie Macpherson und Mads Vestergaard ihre Siegesserie in vier Sätzen fort (12:14, 11:7, 11:5, 11:5) und fügten den vierten Punkt hinzu. Im abschließenden zweiten Herren-Einzel wusste Christian Faust Kjaer zu überzeugen (11:7, 7:11, 11:6, 11:5) und markierte den 5:2-Endstand.

Der TV Refrath lag vor dem Match gegen den SV Fun-Ball in der Tabelle einen Zähler vor Dortelweil. Doch die Wetterauer spielten stark auf. In der gleichen Besetzung wie am Vortag dominierte Dortelweil das Spiel. Das Damen-Doppel mit Wang/Macpherson machte den Anfang in drei Sätzen (11:9, 11:5, 11:2), bevor das zweite Herren-Doppel Faust Kjaer/Schäfer in vier Sätzen (11:7, 10:12, 11:4, 11:9) erfolgreich war. Diesmal punktete auch das ersten Herren-Doppel nach spannendem Spiel in vier Sätzen (11:4, 12:10, 9:11, 11:5) durch Vestergaard/Lauritzen zum 3:0-Zwischenstand. Luis Enrique Penalver konnte das erste Herren-Einzel nach knapp verlorenen ersten Satz drehen und siegte auch in vier umkämpften Durchgängen mit 9:11, 11:8, 12:10, 11:4. Im Damen-Einzel dominierte Yvonne Li nach sehr knappem Erfolg im ersten Satz (14:12), letztlich doch deutlich mit 11:5 und 11:8 in den weiteren Durchgängen. Wie am Tag zuvor zeigten Vestergaard/Macpherson eine starke Leistung und holten mit 11:8, 11:6, 11:9 den sechsten Punkt und damit drei Punkte fürs Konto der Tabelle. Im letzten Spiel des Tages musste Christian Faust Kjaer wegen einer aufkommenden Verletzung sein Spiel aufgeben, was für die Gäste den Ehrenpunkt zum 6:1 bedeutete. Am Sonntag kommender Woche geht’s für den SV Fun-Ball in Offenburg weiter.

Auch interessant

Kommentare