1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

EC Bad Nauheim: Löwen-Liebling künftig ein Roter Teufel?

Erstellt:

Von: Michael Nickolaus

Kommentare

imago1010784140h_020522
Adam Mitchell ist Fan-Liebling in Frankfurt. Jetzt zieht’s den 39-Jährigen offenbach zum EC Bad Nauheim. © Red

Adam Mitchell ist der Fan-Liebling der Löwen Frankfurt. Nach Informationen unserer Redaktion steht der 39-Jährige in der Eishockey-Saison 2022/23 aber beim Zweitligisten EC Bad Nauheim unter Vertrag.

Mitchell soll künftig Coach Harry Lange assistieren, nachdem der bisherige Co-Trainer Hugo Boisvert die Wetterau verlassen hat und als Sportlicher Leiter in Kassel tätig ist. Ein offizielle Bestätigung des Mitchell-Wechsels steht noch aus.

Mitchell, seit 2008 in Deutschland unter Vertrag (unter anderem elf Jahre in der Deutschen Eishockey-Liga/Meister 2010 mit Hannover), und mit seiner Familie in Friedrichsdorf zu Hause, hat am Main Kultstatus erlangt. Zusammen mit Kapitän Max Faber (wechselt nach Kassel) hatte Mitchell nach dem Final-Erfolg die DEL2-Trophäe entgegen genommen. Seine Teamkollegen hatten ihn als ersten Spieler mit dem Pokal den Gäste-Block in Ravensburg geschickt.

Mitchell, von 2018 bis 2021 Kapitän der Löwen, war auf Grund einer Schulterverletzung die erste Saisonhälfte 2021/22 vertragslos. Schon hier hatte sich Harry Lange um den Stürmer bemüht und eine gemeinsame Philiosophie und gegenseitige Wertschätzung verspürt. 29 Spiele (37 Punkte) bestritt Mitchell noch für die Löwen.

Schon Ende Februar, Anfang März habe er den Entschluss gefasst, seine akive Laufbahn zu beenden, berichtete der 39-jährige Deutsch-Kanadier kürzlich gegenüber der Frankfurter Neuen Presse, und schöner hätte er es sich nicht ausdenken können: »Am Ende war es perfekt, die perfekte Zeit: Welcher Spieler hört nicht gerne mit der Meisterschaft auf? »Es ist Zeit für etwas anderes«, meint er. Seine Frau Jamie arbeitet als Lehrerin. »Sie hat einen Superjob. 17 Jahre ist sie immer mit mir umgezogen, jetzt ist ihre Zeit«, sagt Adam Mitchell.

In Frankfurt war Mitchell eine Stelle in der Nachwuchsarbeit offeriert worden.

Auch interessant

Kommentare