1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Medien-Rechte an Springer/Seifert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(dpa). Basketball-Fans benötigen ab dem kommenden Jahr ein neues Abonnement für bewegte Bilder von der Bundesliga. Die Telekom hat das Wettbieten um die Medien-Rechte gegen S-Nation Media verloren. Das gemeinsame Medien-Unternehmen des ehemaligen DFL-Chefs Christian Seifert und des Medienkonzerns Axel Springer hat sich die Bundesliga für sechs Spielzeiten ab der Saison 2023/2024 gesichert, wie die BBL mitteilte.

»S-Nation wird sämtliche Spiele der Basketball-Bundesliga sowie des BBL-Pokals in gewohnt hoher Qualität produzieren und auf ihrer eigenen Plattform ausstrahlen«, hieß es in einer Mitteilung. »Darüber hinaus hat S-Nation umfassende Kooperationen mit der Bild-Gruppe sowie der ARD vereinbart, um Relevanz und Reichweite zu steigern und mehr Fans zu gewinnen.«

Indes dominiert Alba Berlin in den BBL-Playoffs den alten Klassiker mit dem früheren Serienchampion Brose Bamberg. Zwei Tage nach dem Auftaktsieg setzten sich die Hauptstädter am Sonntag durch und führen nach dem 97:85 (47:34) in der Best-of-five-Serie mit 2:0. Auch der FC Bayern ist auf Kurs. Die Münchner bezwangen die Niners Chemnitz am Abend mit 93:76 (49:26) und führen ebenfalls 2:0. Ebenfalls Matchbälle hat Bonn nach dem 89:81 (37:46) gegen die Hamburg Towers.

Auch interessant

Kommentare