1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Melle erklärt Griedel zum Favoriten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

(kun). Zum Duell der Tabellennachbarn kommt es am siebten Spieltag der Handball-Landesliga Mitte, Gruppe 1, wenn die HSG Linden am Samstagabend ab 19.45 Uhr den TSV Griedel in der Sporthalle Lützellinden empfängt. Mit einem Auswärtserfolg könnten die Wetterauer ihre Rolle als Verfolger des Spitzenduos aus Hüttenberg und Lumdatal festigen. Die Hausherren belegen aktuell mit 4:

8 Punkten den vierten Platz, während der Rangdritte Griedel bei einem Spiel weniger über 6:4 Zähler verfügt. »Für beide Mannschaften ist es eine richtungsweisende Partie«, erklärt TSV-Teammanager Jürgen Weiß, dessen Mannschaft sich im Hinspiel knapp mit 23:22 Toren durchsetzte.

Nach den zahlreichen Abgängen bei der HSG Linden hat Trainer Conrad Melle gezeigt, dass die junge Mannschaft eine gute Entwicklung nehmen kann. »Auch wenn wir das Hinspiel erst im letzten Moment abgeben mussten, gehen die Griedeler aus meiner Sicht erneut als Favorit in die Partie. Wir haben ein sehr junges Team mit nur wenigen Spielern, die über Landesligaerfahrung verfügen, während die Gäste routinierte Kräfte in ihren Reihen haben. Wir möchten den Griedelern wieder bis zum Schluss die Stirn bieten«, erklärt Melle.

Der TSV will seine positive Entwicklung mit einem Sieg fortsetzen. Wegen der kurzen Vorbereitungsphase nach der Weihnachtspause setzte Trainer Dirk Schwellnus das erste Training am vergangenen Sonntag an, um drei Einheiten bis zum Spiel zu haben. »Die nächsten drei Partien in Linden, Hungen und gegen Heuchelheim werden zeigen, wohin der Weg geht. Die Mannschaft hat sich vorgenommen, den dritten Platz zu verteidigen, um an der Meisterrunde teilnehmen zu können. Gegen die jungen Lindener müssen wir den Kampf annehmen und unsere spielerischen Vorteile nutzen«, fordert Weiß.

Auch interessant

Kommentare