1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Möcks punktet im Einzel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

KS_20211002_wz_017_24022_4c
Jeanette Möcks gewinnt ihr Einzel für Rodheim in fünf Sätzen. Mehr als zwei Zähler in Langstadt sind aber nicht drin. KSS © Jürgen Keßler

(msw). Die SG Rodheim unterlag in der Tischtennis-Oberliga der Damen beim Spitzenreiter TSV Langstadt III mit 2:8 und rückte nur deswegen einen Platz nach vorne, weil die TTF Oberzeuzheim am Wochenende zweimal das Nachsehen hatten. »Langstadt war keine übermächtige Mannschaft, auch wenn die Ergebnisse das nicht so widerspiegeln«, meinte SGR-Mannschaftsführerin Kerstin Wirkner.

Zunächst konnten Munzert/Wirkner eines der Eröffnungsdoppel gegen Segeth/Rosenthal hauchdünn gewinnen, da die Gäste-Paarung erneut mit Spin und Länge agierte. Insgesamt war es schwierig, gegen Kerstin Segeth anzugreifen, doch es reichte knapp. Möcks/McChesney konnten gegen Dömges/Tsutsui nicht viel ausrichten. Wirkner musste gegen TSV-Topspielerin Inka Dömges ran, deren Topspins für die Rodheimerin nicht zu entschärfen waren. Vom Ergebnis recht klar unterlag auch Cordula Munzert gegen Ayumu Tsutsui. Munzert spielte ihre Gegnerin oft weit in der Vorhand an, machte nur zu wenig Punkte. Einen »Schusswechsel« lieferten sich Jil Rosenthal und Eileen McChesney, wobei die Rodheimerin an der Rückhand von Rosenthal scheiterte. Ein Nervenspiel lieferte sich Jeanette Möcks mit Katharina Heim. Letztlich hatte die Rodheimerin durch einige gute Vorhand-Bälle die Nase vorn.

Munzert war im zweiten Durchgang ebenfalls chancenlos gegen Dömges, und auch Wirkner kam nicht zurecht gegen Tsutsui, da sie sich immer wieder auf wenig erfolgreiche Konterduelle einließ und auch einige Schupffehler machte. Auch die kurzen Noppen auf der Vorhand-Seite der Gegnerin machten der SGR-Akteurin das Leben schwer. Möcks konnte das Tempo von Rosenthal nur über zwei Sätze mitgehen. Noch größere Chancen hatte McChesney (gegen Heim), der in fünf Durchgängen das Quäntchen Glück fehlte. Obwohl die Wetterauerin gut angriff und auch immer wieder erfolgreich nachschoss, zog sie am Ende hauchdünn den Kürzeren.

Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) tritt die SG Rodheim dann ohne Wirkner bei der Spielvereinigung Kasseler Auedamm II an, gegen die in der Vorrunde ein Sieg gelang.

Ergebnisse: Dömges/Tsutsui - Möcks/McChesney 11:3, 11:5, 12:10; Segeth/Rosenthal - Munzert/Wirkner 11:13, 11:5, 8:11, 11:9, 9:11; Inka Dömges - Kerstin Wirkner 11:6, 11:6, 11:5; Ayumu Tsutsui - Cordula Munzert 11:7, 11:9, 11:6; Jil Rosenthal - Eileen McChesney 11:6, 13:11, 8:11, 11:5; Katharina Heim - Jeanette Möcks 11:6, 14:16, 14:12, 10:12, 9:11; Dömges - Munzert 11:5, 11:6, 11:8; Tsutsui - Wirkner 11:5, 11:5, 11:7; Rosenthal - Möcks 11:9, 13:11, 11:1; Heim - McChesney 11:7, 8:11, 12:10, 10:12, 12:10.

Auch interessant

Kommentare