Handball

Nicht ohne Gäste-Fans

(rem). Der Hessische Handball-Verband (HHV) hat eine Entscheidung zum Einlass von Zuschauern bei den Spielen getroffen. Dem Heimverein stehe es frei, ob er seine Heimspiele im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben vor Zuschauern oder ohne Anhänger durchführt, heißt es in einer Mitteilung des Präsidiums vom Montag.

Für den Fall, dass vor Zuschauern gespielt wird, sei ein kompletter Ausschluss von Gäste-Fans bei Partien der Jugend und der Aktiven sowohl auf Verbands- als auch auf Bezirksebene nicht zulässig. Mindestens 25 Prozent der zulässigen Zuschauerzahl müssten bei jedem Spiel dem Gastverein zur Verfügung gestellt werden, erläutert das Präsidium.

Dieses Recht erlösche zu Spielbeginn. Sollten dann nicht alle für die Anhänger der Gastmannschaft freigehaltenen Plätze durch Gäste-Zuschauer in Anspruch genommen worden sein, könnten diese durch neutrale Besucher oder Fans des Heimvereins belegt werden.

Weigere sich ein Heimverein, Gäste-Zuschauer zu den Begegnungen zuzulassen, und der Gastverein möchte daraufhin zum Spiel nicht antreten, so würde das Spiel für den Heimverein als verloren gewertet werden.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare