1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nichtabstiegsplatz ist greifbar

Erstellt:

Von: Andreas Chuc

Kommentare

_20220820_FB_VL_BadVilbl_4c
Denis Hadzimusic (am Ball) und sein FV Bad Vilbel wollen ihren Aufwärtstrend in Wald-Michelbach bestätigen. © Andreas Chuc

(ace). Das Wetter wird ungemütlicher. Dennoch werden in der Fußball-Verbandsliga Süd bis 11. Dezember noch vier Rückrundenspieltage ausgetragen. Mit unterschiedlichen Ausgangslagen starten die beiden Wetterauer Vertreter in den zweiten Abschnitt der Saison. Aufsteiger SC Dortelweil steht auf Rang sechs, kann sich aber trotz 25 Punkten nicht zurücklehnen.

Die gute Hinrunde ist aber ein solides Fundament für das Ziel Klassenerhalt. Den möchte auch Absteiger FV Bad Vilbel erreichen, aktuell stehen 18 Zähler zu Buche, noch zu wenig für einen Nichtabstiegsplatz. Am Samstag geht es für die Vilbeler auf eine lange Auswärtsreise in den Odenwald zu Eintracht Wald-Michelbach. Dortelweil hat am Sonntag Kellerkind SV Münster zu Gast.

Eintr. Wald-Michelbach - FV Bad Vilbel (Samstag, 16 Uhr): Rund 100 Kilometer Anfahrt haben die Vilbeler bis an das Stadion an der Rudi-Wünzer-Straße zurückzulegen. Auf dem mit einer schmucken Sitzplatztribüne ausgestatteten Kunstrasenplatz erwartet die Grün-Weißen eine schwere Auswärtsaufgabe, doch gerade gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel zeigte sich das Team von Trainer Amir Mustafic in dieser Saison oft auf Augenhöhe. Unentschieden gegen die Spitzenteams SC Hanau 1960 (2:2), RW Darmstadt (2:2) oder jüngst beim 1:1 in Bornheim sind aller Ehren wert. Der Anschluss an das hintere Mittelfeld ist hergestellt. »Die Tendenz zeigt in den letzten Wochen nach oben, wir treten mutig auf. Wenn wir in engen Spielen auch das Spielglück auf unsere Seite ziehen, können wir die vier Partien bis zur Winterpause erfolgreich bestreiten«, ist FV-Sprecher Jan Werner guter Dinge. Das Hinspiel verlor Bad Vilbel Anfang August mit 1:3, es war der Beginn des Fehlstarts.

Wald-Michelbach, dienstältester Verein der Spielklasse, kassierte zuletzt zwei Niederlagen. Dennoch steht das Team des langjährigen Trainers Ralf Ripperger solide auf Rang sieben, hat aber auch nur sechs Punkte mehr als die Brunnenstädter. Feta Suljic, gefährlichster Wald-Michelbacher Angreifer, kam vor der Saison von Hessenligist Hanau 93 und hat mit zehn Toren genauso viele Treffer auf dem Konto wie Vilbels Flakron Thaci, der aus der Kreisoberliga Frankfurt vom FC Kosova kam.

SC Dortelweil - SV Münster (Sonntag, 15 Uhr): Münster steckt seit Monaten in der Negativspirale, verlor neun Begegnungen in Folge und liegt auf Rang 15 mit nur neun Zählern schon weit abgeschlagen auf den Abstiegsplätzen. Im Hinrundenspiel unterlagen die Dortelweiler bei ihrem Verbandsliga-Debüt im August knapp mit 0:1. Die Mannschaft von Trainer Frank Ziegler konnte aber am vergangenen Sonntag mit dem überzeugenden 3:1 gegen die Spvgg. Neu-Isenburg den »Heimfluch« beenden und will jetzt gegen den Abstiegskandidaten aus dem Kreis Dieburg den nächsten »Dreier« nachlegen. Torjäger Marvin Strenger zeigte sich in den letzten Spielen in Torlaune, verdoppelte seine Trefferanzahl von fünf auf zehn.

Auch interessant

Kommentare