1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ober-Hörgern gewinnt bei Teschner-Comeback in Dorheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_1706-7866-02_101022_4c
Der Ober Hörgerner Michel Mohr entwischt dem Dorheimer Justin Kilian (rechts). © Timo Jaux

In der Kreisliga A ist dem TFV Ober-Hörgern ein 2:0-Sieg in Dorheim gelungen. Die Toppartie in Ockstadt gewann indes der SV Assenheim mit 2:1.

(kun). Spitzenreiter SV Assenheim hat das Gipfeltreffen der Fußball-Kreisliga A Friedberg beim SV Germania Ockstadt mit 2:1 gewonnen und sein Polster auf vier Punkte ausgebaut. Die Kirschendörfler rutschten durch die Niederlage gegen den Aufsteiger auf den vierten Platz ab. Auch der FSV Dorheim verlor durch die überraschende 0:2-Niederlage gegen den TFV Ober-Hörgern an Boden. Verfolger KSG 1920 Groß-Karben kam gegen den FC Massenheim ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinaus, bleibt trotz der Punkteteilung aber Tabellenzweiter.

FSV Dorheim - TFV Ober-Hörgern 0:2 (0:1): »Die Gäste haben es clever gemacht und ihre wenigen Chancen eiskalt genutzt«, räumte FSV-Pressesprecher Andreas Fuhrmann ein. Toptorjäger Frederic Bausch verpasste in der fünften Minute nach Flanke von Jason Rebmann den Dorheimer Führungstreffer. Besser machte es Michel Mohr auf der Gegenseite, der nach einer halben Stunde per Volleyabnahme zum 1:0 für die Gäste traf. Für die Entscheidung sorgte TFV-Spielertrainer Christian Teschner, der bei seinem Comeback nach vierwöchiger Verletzungspause einen ansehnlichen Alleingang aus spitzem Winkel mit dem Treffer zum 2:0-Endstand krönte (70.). Fünf Minuten später verpasste es Halil Yilmaz nach Flanke von Rebmann aus kurzer Distanz, eine mögliche Dorheimer Aufholjagd einzuläuten. »Wir hätten noch ewig weiterspielen können und hätten kein Tor geschossen«, konstatierte Fuhrmann.

SV Ockstadt - SV Assenheim 1:2 (1:2): »Wir haben das Geschehen bestimmt, während die Gäste die einzigen beiden Chancen genutzt haben, die sie im gesamten Spiel hatten«, haderte Ockstadts Spielausschussvorsitzender Christopher Reuss nach der ersten Saisonniederlage seiner Elf. Bereits in den Anfangsminuten hatten die Kirschendörfler durch Batuhan Yigin und Devran Sancar die Latte des Assenheimer Gehäuses getroffen. Nach sieben Minuten belohnte Yigin die Ockstädter Angriffsbemühungen per Kopf mit dem Führungstreffer für die Heimelf. Auf der Gegenseite markierte Kale Furkan in der 21. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß den Assenheimer Ausgleich. Nur zwei Zeigerumdrehungen später behielt Aaron Kniß im Eins-gegen-eins gegen Germanen-Keeper Dominik Dönges die Nerven und drehte die Partie zugunsten des Tabellenführers. »Nach dem Wechsel haben wir es versäumt, unseren Ballbesitz in Tore umzumünzen«, konstatierte Reuss. Vier Minuten vor Schluss traf Robin Weinert nur den Pfosten.

TuS Rockenberg - SG Hoch-Weisel/Ostheim 5:2 (2:1): Beide Teams lieferten sich ein intensives Duell. »Wir haben den Kampf angenommen und waren effektiv in unserer Chancenverwertung«, zeigte sich TuS-Sprecher Bernd Sulzbach zufrieden mit der Leistung der Heimelf, die nach Vorarbeit von Mike Schmidt durch Marius Wetz (6.) in Führung ging. Thorben Geller (26.) erhöhte per Kopf auf 2:0. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel. TuS-Keeper Florian Gross verhinderte gegen Pierre Pfeil (30.) zunächst den Anschluss, war sechs Minuten später gegen Dominic Nicolai jedoch chancenlos - 1:2. Die Gäste drängten in der Schlussphase der ersten Hälfte auf den Ausgleich, wurden jedoch nicht belohnt. Acht Minuten nach Wiederanpfiff nutzte Schmidt einen Abstimmungsfehler der Gäste zum 3:1. Marcel Funke stellte die Weichen eine Viertelstunde vor Schluss endgültig auf Sieg. Für die Entscheidung sorgte Jan Thielmann, der einen Schuss von Funke unhaltbar für Gästekeeper Dennis Müller abfälschte (89.). In der Nachspielzeit betrieb Dennis Seipel noch Ergebniskosmetik für die SG.

SG Beienheim/Dorn-Assenheim II - Traiser FC 1:6 (0:2): »Wir haben einen schwarzen Tag erwischt«, fand SG-Pressesprecher Uwe Fey klare Worte für den Auftritt der Heimelf, die nach sieben Minuten in Rückstand geriet. Robin Kasper stand nach Flanke von Joel Fenchel goldrichtig und schob das Leder aus kurzer Distanz zur Traiser 1:0-Führung ein. In der 25. Minute markierte Kasper mit einem 20-Meter-Schuss den 2:0-Pausenstand für die Geißböcke, die drei Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Lukas Ohly für die Entscheidung sorgten. »Vor allem über die Außen haben die Jungs sehr gute Spielzüge gezeigt. Der Sieg geht auch in der Höhe absolut in Ordnung«, konstatierte Gästecoach Stefan Hiecke, dessen Elf in der 67. Minute durch einen strammen Schuss von Daniel Edlich das 4:0 erzielte. Timo Gräf legte per Kopf (75.) für die Blau-Gelben nach, ehe Marc Reif einen Fehler der Traiser Hintermannschaft zum Ehrentreffer für die Heimelf nutzte (78.). Den Schlusspunkt setzten die Besucher, die in der 82. Minute durch Gräf das halbe Dutzend vollmachten.

FV Bad Vilbel II - FSV Kloppenheim 5:0 (2:0): »Die Gäste haben in der ersten Halbzeit eine gute Abwehrleistung gezeigt. In Überzahl ist die Partie in unsere Richtung gekippt. Das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können«, resümierte FV-Coach Heiko Jung. In der 25. Minute sah Kloppenheims Paul Kalbenn nach einer Tätlichkeit »Rot«. In Überzahl brachte Imdat Hakki Arikaya die Brunnenstädter nur fünf Minuten später in Führung. Abdikarim Farah Ali stellte die Weichen mit zwei Treffern kurz vor (44.) und nach der Halbzeitpause (50.) endgültig auf Heimerfolg für die Vilbeler. In der Schlussviertelstunde schraubten Benedikt Macker (75.) und Nick Müller (80.) das Resultat in die Höhe.

SV Ober-Mörlen - SSV Heilsberg 3:2 (1:1): »Der Sieg ist absolut verdient. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten ein deutliches Chancenplus«, konstatierte Mörlens Pressesprecher Steve Johnigk, dessen Elf nach zehn Minuten durch ein Eigentor von Heilsbergs Suleymani Suleymani nach scharfer Hereingabe von David Gonzales Burruezo in Führung ging. Mit einem von Daniel Beul an Lyes Manaa verwirkten Strafstoß traf Bramont Maique Coelho (35.) zum Ausgleich für die Gäste. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff brachte Salvatore Belluardo die Platzherren erneut in Front. Mit einem 18-Meter-Schuss von Manaa, der sich unhaltbar für SVO-Keeper Kevin Barclay ins Tor senkte, kamen die Vilbeler Vorstädter zum 2:2 (60.). Fünf Minuten vor dem Ende zeigte der Referee nach einem Foul von Jonas Vespermann an Marco Epp erneut auf den Punkt. Marc Aletter verwandelte den Strafstoß zum 3:2-Endstand.

FC Massenheim - KSG 1920 Groß-Karben 1:1 (0:0): »Aufgrund der Vielzahl an Torchancen hätten wir das Spiel gewinnen müssen«, konstatierte KSG-Coach Olcay Bayram, dessen Elf bereits nach drei Minuten die große Chance zur Führung durch Omar Mohammad hatte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit traf Agon Ademi gleich zweimal die Latte des Massenheimer Gehäuses. Besser machte es Ademi sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff, als er im Anschluss an einen Eckball das 1:0 für die 1920er markierte. »Leider haben wir es verpasst, für die Entscheidung zu sorgen. Und so kam es, wie es kommen musste«, haderte Bayram. Zwei Minuten vor Schluss traf Sascha Plagentz zum -Ausgleich für den FC.

SV Schwalheim - SG Oppershofen 2:5 (1:2): In einer zerfahrenen Partie brachte Konstantin Schreiner die Gäste nach einer halben Stunde vom Punkt in Führung. Maximilian Freundl egalisierte in Minute 40. Noch vor der Pause krönte Viktor Fenski eine Einzelleistung mit dem 2:1 für die SGO (43.). Nach dem Wechsel schraubten Nick Bayer (63.) und Niklas Casties (68.) das Resultat mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten zugunsten der Bellersheim-Elf in die Höhe. Nach dem Schwalheimer 2:4 durch Mario Rosi wurde die Partie noch mal spannend (75.). »In dieser Phase haben wir uns mit allen Kräften gegen den Anschlusstreffer gestemmt und am Ende das erlösende Tor gemacht«, zeigte sich Jan Meyer, Fußballabteilungsleiter der SGO, erleichtert. Schreiner machte in der 83. Minute für Oppershofen den Auswärtserfolg perfekt.

_1706-7865-04_101022_4c
Torjubel nach der 1:0-Führung für Ober Hörgern durch Michel Mohr (Mitte). Marcel Boller gratuliert. © Timo Jaux

Auch interessant

Kommentare