1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ober-Wöllstadt baut Führung aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

(kun). In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg trennt Spitzenreiter TSG Ober-Wöllstadt nach dem 4:1-Heimerfolg gegen den SV Bruchenbrücken am Freitagabend nur noch ein Sieg von der Meisterschaft. Zudem gelang der Spvgg. 08 Bad Nauheim ein 2:1-Erfolg gegen den TSV Dorn-Assenheim, während die FSG Burg-Gräfenrode das Derby gegen Rendel mit 4:0 für sich entschied.

Spvgg. 08 Bad Nauheim - TSV Dorn-Assenheim 2:1 (1:1): Die Führung der Nullachter durch Salvatore Russo aus der 20. Minute egalisierte Marvin Jung eine Viertelstunde später mit einem strammen 30-Meter-Schuss. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff entschied der Unparteiische nach einem Foul von Jan-Hendrik Cloos an Abdelouahed Atmani auf Strafstoß für die Heimelf, den Soufiane Hadifa sicher verwandelte. Auf der Gegenseite scheiterte Mike Michalak mit einem von Pascal Boss verwirkten Handelfmeter an Bad Nauheims Torhüter Dino Hamidovic (60.).

TSG Ober-Wöllstadt - SV Bruchenbrücken 4:1 (1:1): Bereits nach vier Minuten stand David Gonzales Burruezo nach einem Querschläger in der Ober-Wöllstädter Abwehr goldrichtig und köpfte den Ball über TSG-Keeper Dominik Dönges hinweg zur Führung für die Bärenschweizer ein. Sechs Minuten später egalisierte Nico Loppe diese. Mit seinem zweiten Treffer des Tages drehte Loppe die Partie in der 68. Minute auf Zuspiel von Jeroen Colombaroli zugunsten des Tabellenführers. Für die Entscheidung sorgte Harez Habib vom Elfmeterpunkt fünf Minuten vor dem Ende. In der Nachspielzeit markierte Gennaro Grazioso per Kopf im Anschluss an eine Freistoßflanke von Habib den 4:1-Endstand.

FSG Burg-Gräfenrode - FC Rendel 4:0 (2:0): Roggau bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen, belohnte sich jedoch erst in der 40. Minute nach feiner Vorarbeit von Jan Schülke mit dem Führungstreffer durch Cagdas Karagöz. Noch vor der Pause legte Tim Knappmann nach Foul an Schülke vom Elfmeterpunkt nach (45.). In der Schlussviertelstunde schraubten Markus Vancura (79./auf Zuspiel von Georg Agi) und Tim Hohn (87.) das Resultat in die Höhe.

Auch interessant

Kommentare