1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Oberliga: SG Rodheim kann doch noch gewinnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

(msw). Die SG Rodheim kann in der Tischtennis-Oberliga Hessen der Damen doch noch gewinnen, wobei die Rodheimerinen den Abstiegskampf durch einen 7:3-Erfolg beim TTC Grün-Weiß Staffel III, den ersten Sieg in der Rückrunde, zumindest wieder etwas spannender gemacht haben.

TTC Grün-Weiß Staffel III - SG Rodheim 3:7: Die Rodheimerinnen hatten endlich einmal auch etwas Glück bei der Aufstellung der Gegnerinnen, denn die zuletzt eingesetzte große hessische und auch deutsche Nachwuchshoffnung Lorena Morsch war bei Staffel nicht mit dabei. Und da sich Munzert/Wirkner nach einigen Problemen gegen die Block-Bälle von Iris Brahm doch noch mit besseren Platzierungen gegen Faßbender/Brahm durchsetzen konnten, war es ein guter Auftakt für den Gast. Somit konnte die klare Niederlage von Möcks/Gohla (gegen Wissler/Beck) ausgeglichen werden.

Im ersten Einzel hatte Kerstin Wirkner trotz langer Ballwechsel gegen Jessica Wissler am Ende keine Chance, da die geblockten Bälle von Wissler zu stark waren. Cordula Munzert hatte am Nebentisch einen starken Tag erwischt, wobei sie gegen Kerstin Beck gut selbst eröffnete und überlegen nachspielte. Christine Gohla machte das Spiel gegen Hanna Faßbender, da sie ein »Loch« auf der Vorhand von Faßbender ausmachte und dort konsequent hin spielte. Die kurzen Noppen auf der Vorhand störten Gohla nicht. Jeanette Möcks hatte noch weniger Mühe mit Iris Brahm, die mit den Unterschnitt-Bällen und den Aufschlägen von Möcks gar nicht zurecht kam. Somit stand es nun schon 2:4.

Den zweiten Einzel-Durchgang eröffnete Munzert mit einer erneut überzeugenden Leistung gegen Wissler, da sie in den langen Ballwechseln sicherer war und auch sehr gut blockte. Viel Glück hatte Wirkner gegen Beck, da sie im vierten Satz einen 4:9-Rückstand noch drehen konnte. Damit war der SG-Gesamtsieg bereits eingefahren. Möcks verlor dann auch prompt gegen Faßbender, da diese immer wieder knallhart traf. Das »Loch« vom Spiel gegen Gohla war nicht mehr da. Gohla ihrerseits bestimmte die Partie gegen Brahm, auch wenn sie zwei Sätze lang einen Durchhänger hatte.

Die beiden Ersatzspielerinnen bei Staffel führten die vierte Garnitur immerhin zur Meisterschaft in der Verbandsliga. Bei Rodheim fehlte McChesney noch wegen ihrer Armverletzung, doch in zwei Wochen im Heimspiel gegen die KSG Haunedorf (Samstag, 17 Uhr) könnten alle fünf Spielerinnen wieder fit sein, sodass dann kurzfristig über die Aufstellung entschieden werden soll.

Die Ergebnisse: Wissler/Beck - Möcks/Gohla 11:2, 11:7, 11:6; Faßbender/Brahm - Munzert/Wirkner 11:5, 6:11, 8:11, 4:11; Jessica Wissler - Kerstin Wirkner 11:5, 11:5, 11:6; Kerstin Beck - Cordula Munzert 8:11, 4:11, 6:11; Hanna Faßbender - Christine Gohla 8:11, 4:11, 11:7, 6:11; Iris Brahm - Jeanette Möcks 6:11, 7:11, 4:11; Wissler - Munzert 6:11, 11:7, 6:11, 7:11; Beck - Wirkner 11:7, 9:11, 11:8, 10:12 (nach 9:4), 6:11; Faßbender - Möcks 12:14, 12:10, 11:8, 12:10; Brahm - Gohla 3:11, 11:3, 11:3, 3:11, 4:11.

Auch interessant

Kommentare