1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

OFC zeigt Reaktion - Adler stürzen ab

Kommentare

(cd/fri). Wenn es eine Szene gibt, die stellvertretend steht für den Einsatz, den die Offenbacher Kickers im Spiel beim TSV Steinbach Haiger gezeigt hatten, dann die in der siebten Minute der Nachspielzeit. Erst parierte OFC-Torhüter Johannes Brinkies nach einer Ecke die Direktabnahme von Christopher Theisen, danach warfen sich mehrere Offenbacher in die Nachschüsse.

Vincent Moreno Giesel war es schließlich, der den Ball auf der Torlinie mit dem Unterleib so stoppte, dass ihn Brinkies unter sich begraben konnte. Wenig später ertönte der Schlusspfiff, und der erste Kickers-Sieg auf dem Haarwasen seit 2017 war perfekt. Für ausgelassenen Jubel über das 2:1 (1:0) fehlte den völlig ausgepowerten Offenbachern jedoch zunächst die Kraft. »Die Jungs haben sich reingeballert in jeden Zweikampf«, stellte OFC-Trainer Christian Neidhart zufrieden fest.

Er freute sich nicht nur über den »Auswärtsdreier«, sondern auch über die »sehr gute Reaktion« auf die Ereignisse der vorausgegangenen Woche. Da war zunächst die 1:3-Heimpleite gegen Mainz 05 II und dann die Verbannung von vier Spielern zur zweiten Mannschaft. Verletzungen und Erkrankungen hatten zur Folge, dass die Kickers nur mit 18 Mann nach Steinbach gereist waren.

Das letzte Aufgebot machte seine Sache auch mit Blick auf die schwierigen äußeren Bedingungen (Angreifer Marcos Alvarez: »Das war ein Scheißplatz«) allerdings gut und siegte nicht unverdient beim seit drei Spielen punktlosen TSV (28 Zähler), der aber weiterhin vor dem OFC (10./25) steht.

Die U 21 der Frankfurter Eintracht hat die Vorrunde der Regionalliga Südwest mit einem Platz im vorderen Mittelfeld beendet. Er sei mit der Entwicklung der Mannschaft »zufrieden«, sagte Trainer Kristjan Glibo mit einem eher verkniffenen Gesichtsausdruck. Denn die beiden Niederlagen am Ende der ersten Halbserie haben nicht nur ihm die Laune ein wenig verhagelt, vor einer Woche das 0:6 beim VfB Stuttgart, nun das 0:2 (0:1) gegen Astoria Walldorf.

Es war die erste Heimniederlage und hat die Eintracht der Chance beraubt, wieder den Anschluss an die Spitzenmannschaften herzustellen. Noch am achten Spieltag hatten die Frankfurter Talente als Aufsteiger aus der Hessenliga die Liga angeführt. Der nachfolgende Absturz ist freilich nicht aus heiterem Himmel gekommen, sondern war abzusehen.

Die Spiele der Rhein-Main-Klubs / SG Fulda-Lehnerz - FSV Frankfurt 2:0 (2:0): Schiedsrichter: Philipp Schlegel (Unterstadion). - Zuschauer: 1089. - Tore: 1:0 (29.) Petö, 2:0 (36.) Schaaf.

Eintracht Frankfurt II - Astoria Walldorf 0:2 (0:1): Schiedsrichter: Fabian Mohr (Daun) - Zuschauer: 838. - Tore: 0:1 (40.) Politakis, 0:2 (90.) Arcalean.

TSV Steinbach - Kickers Offenbach 1:2 (0:1): Schiedsrichter: Roy Dingler (Pforzheim) - Zuschauer: 1952. - Tore: 0:1 (28.) Wanner, 0:2 (54.) Wanner, 1:2 (89.) Theisen.

Auch interessant

Kommentare