1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ohlenburger mit 400er-Serie

Erstellt:

Von: Dieter Pfeiffer

Kommentare

MaxOhlenburger_011222_4c
Max Ohlenburger freut sich sehr über seine erste 400er-Serie in der Bundesliga. © Dieter Pfeiffer

(stp). Zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der 1. Luftgewehr-Bundesliga Gruppe Nord konnte das Sportschützenteam Wetterau am Wochenende in Osterode/Harz gegen Mitaufsteiger Inden-Altdorf einfahren. Mit 5:0 Punkten und 1980:1961 Ringen wurde das Kellerderby am Samstag gewonnen.

In der Begegnung behielt auf Setzplatz eins die rumänische Sportsoldatin Roxana Sidi mit 399:395 Ringen die Oberhand über die Niederländerin Manon Smeets. Auf Position zwei erzielte Max Ohlenburger gegen Saskia Lüssem erstmals in der Liga das Maximum und gewann mit 400:397 Ringen. Die an drei beim Sportschützenteam Wetterau gesetzte Emma Pohlmann steigerte ihren persönlichen Ligarekord im Duell gegen Anna-Lena Kropmann auf 398:395 Ringe. Auf Setzplatz vier siegte Lina Krebs mit 391:388 Ringen klar gegen Madita Zöll, und auf Position fünf machte Luc Dingerdißen mit 392:386 Ringen gegen Christina Glohr den Sack für das Sportschützenteam Wetterau zu.

Stark umkämpft war das Match des Sportschützenteams Wetterau am Sonntag gegen Wieckenberg, das mit 2:3 Punkten und 1965:1985 Ringen verloren ging. Auf Position eins schenkten sich Roxana Sidi und die Schweizerin Chiara Leone nichts, gingen beide mit 399:399 Ringen aus ihrem Duell. Sidi schoss ihre Neun in der ersten und Leone in der dritten Serie. Im Stechen siegte Sidi dann mit dem zweiten Schuss mit 10:9 Ringe. Der an zwei gesetzte Max Ohlenburger lag gegen Robin Zissel bis sechs Schuss vor Wettkampfende mit zwei Zählern vorn, schoss dann aber noch vier Neuner und verlor sein Treffen mit 394:396. Auf Setzplatz drei erzielte Emma Pohlmann gegen den deutschen Nationalmannschaftsschützen Dennis Welsch ebenfalls ein Remis mit 397:397 Ringen. Im Stechen war es dann der dritte Schuss, mit dem sie mit 10:9 Ringe den Punkt für das Sportschützenteam Wetterau holte. Die an vier gesetzte Lina Krebs schoss unter Form und war dadurch mit 384:398 Ringen gegen Melissa Ruschel chancenlos. Auf Fünf gab auch Luc Dingerdißen mit 391:395 sein Treffen gegen Claire-Luisa Ruschel ab.

Das Sportschützenteam Wetterau rückte in der Tabelle einen Rang vor und ist jetzt mit 4:10 Punkten Neunter hinter dem neuen Spitzenreiter Elsen (12:2), Freiheit (10:4), Buer-Bülse (10:4), Wieckenberg (10:4), Petersberg (10:4), Kevelaer (8:6), Gölzau (8:6) und Wissen (6:8), vor Braunschweig (4:10), Kamen (2:112) und Inden-Altdorf (0:14).

Auch interessant

Kommentare