1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

OMTC-Herren 55 klettern auf Rang vier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_20220514_TS_HE55_OMTC_O_4c_5
Jürgen Elsner und die Herren 55 des Ober-Mörler TC gleichen ihr Punktekonto aus und klettern auf Rang vier der Südwestliga. FOTO: CHUC © Andreas Chuc

(kun). In der Tennis-Südwestliga sind die Damen 50 des TC Bad Vilbel nach dem 7:2-Auswärterfolg gegen den TV Watzenborn noch ungeschlagen. Während die Bad Vilbeler Herren 40 beim 5:4-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt im dritten Anlauf ihren ersten Saisonsieg feierten, rückten die Herren 55 des Ober-Mörler Tennisclubs durch den 5:4-Erfolg gegen den FTC Palmengarten auf den vierten Tabellenplatz vor.

Damen 50, Gruppe 11, TV Watzenborn - TC Bad Vilbel 2:7: An der Spitzenposition fehlte Ulrike Lochner nach gewonnenem ersten Satz das Quäntchen Glück. Durchgang zwei ging mit 6:2 an ihre Gegnerin, die im Match-Tiebreak mit 12:10 die Oberhand behielt. Yuko Watanabe an Position zwei musste ihre Partie nach souverän gewonnenem ersten Satz beim Stand von 1:4 im zweiten Durchgang verletzungsbedingt aufgeben, konnte an der Seite von Beatrix Wilken in den Doppeln jedoch wieder mitwirken. Mehr Punkte sollten die Brunnenstädterinnen an diesem Tag nicht abgeben. Christine Wagner, Beatrix Wilken, Gabriele Willenbring und Antje Langebarthels gewannen ihre Duelle allesamt in zwei Sätzen. Auch die Doppel entschieden die Bad Vilbeler Paarungen Lochner/Wagner und Willenbring/Langebarthels nahezu mühelos zu ihren Gunsten, während Watanabe und Wilken im Match-Tiebreak die Oberhand behielten. - Im Stenogramm: Einzel: Magdalene Happel - Ulrike Lochner 4:6, 6:2, 12:10; Marie Szewczyk - Yuko Watanabe 1:6, 4:1; Jutta Sievers - Christine Wagner 1:6, 1:6; Ute Weckmann - Beatrix Wilken 1:6, 4:6; Barbara Rustige - Gabriele Willenbring 6:7, 2:6; Andrea Hermann - Antje Langebarthels 0:6, 2:6. - Doppel: Happel/Sievers - Lochner/Wagner 2:6, 2:6; Szewczyk/Weckmann - Watanabe/Wilken 7:5, 4:6, 6:10; Rustige/Hermann - Willenbring/Langebarthels 1:6, 1:6.

Herren 40, Gruppe 19, Eintracht Frankfurt - TC Bad Vilbel 4:5: Nach der ersten Einzelrunde lagen die Gäste mit 0:3 im Rückstand. Bastian Hehner quälte sich mit einer Verletzung durch die Partie, Sebastian Strauch musste auf Grund von Rückenproblemen vorzeitig aufstecken, und für Mirko Bruder war einfach nichts zu holen. In der zweiten Runde wurde Oskars Vaskis für sein aktives Spiel belohnt, während Oliver Kesper und Dennis Linden in ihren Duellen im Match-Tiebreak Nervenstärke beweisen. Während im ersten Doppel Hehner/Strauch eine erwartete Niederlage hinnehmen mussten, punkteten Vaskis/Bruder und Kesper/Linden zum Sieg des TCBV. »Damit konnten wir einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Während der vierwöchigen Pause wollen wir unsere Verletzungen auskurieren«, sagt Mannschaftsführer Bastian Hehner. - Im Stenogramm: Einzel: Michael Otto - Oskars Vaskis 3:6, 3:6; Eike Matthies - Bastian Hehner 6:0, 6:0; Matthias Hirt - Oliver Kesper 6:4, 5:7, 12:14; Bernd Beuthel - Sebastian Strauch 6:2, 1:0; Carsten Müller - Dennis Linden 6:4, 2:6, 5:10; Benjamin Merkel - Mirko Bruder 6:1, 6:0. - Doppel: Hirt/Beuthel - Hehner/Strauch 6:3, 7:5; Otto/Merkel - Vaskis/Bruder 5:7, 2:6; Matthies/Müller - Kesper/Linden 3:6, 6:7.

Herren 55, Gruppe 25, Ober-Mörler TC - FTC Palmengarten 5:4: »Mit acht Teams in einer ausgeglichenen Gruppe gewinnt jedes Spiel immer mehr an Bedeutung. Umso glücklicher sind wir, dass wir das Duell für uns entscheiden konnten«, resümierte Ober-Mörlens Mannschaftssprecher George Pascal, dessen Team erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten konnte. In den Einzeln spielte Richard Wittner ein geschicktes Match, brachte den bulgarischen Trainer Yavor Yossifov erfolgeich in Bedrängnis und war zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr, auch sein viertes Einzel der Saison zu gewinnen. Stefan Rudnick spielte ein sehr solides Match und gewann ebenfalls in zwei Sätzen gegen Juan Miguel Giersberg. Dagegen musste sich OMTC-Mannschaftsführer Jürgen Elsner dem ehemaligen bulgarischen Davis-Cup-Spieler Teodor Bachev in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch die zweite Runde verlief erfolgreich für die Platzherren. Bernd Goering gewann sein Match gegen Ingo Mantzke nach einer überzeugenden Leistung in zwei Sätzen, während René Delboi gegen den italienischen Spitzenspieler Maximiliano Sirchio, der in über zehn Jahren Regionalliga-Tennis eine 47:1-Bilanz vorweisen kann, nach drei Spielen verletzungsbedingt aufgeben musste. Der ehemalige Wimbledon-Doppelsieger Nick Fulwood unterhielt einmal mehr das Publikum und ließ Markus Hörner an der Spitzenposition keine Chance. Mit einer 4:2-Führung ging es für die Gastgeber in die Doppel. Dort bot der OMTC die starke Paarung Delboi/Rudnick auf, die in zwei Sätzen gegen Giersberg/Mantzke triumphierte und die Begegnung damit entschied. Bachev/Yossifov setzten sich gegen Elsner/Goering durch, während Fulwood und Pascal gegen Sirchio/Hörner im ersten Satz wie die Sieger aussahen, ehe Sirchio zeigte, warum er einer der besten Spieler der Welt in seiner Altersklasse ist. - Im Stenogramm: Einzel: Nicholas Fulwood - Markus Hörner 6:1, 6:3; Jürgen Elsner - Teodor Bachev 4:6, 2:6; René Delboi - Maximiliano Sirchio 0:3; Stefan Rudnick - Juan Miguel Giersberg 6:4, 6:2; Bernd Göring - Ingo Mantzke 6:1, 6:3; Richard Wittner - Yavor Yossifov 6:3, 6:3. - Doppel: Fulwood/Pascal - Hörner/Sirchio 5:7, 3:6; Elsner/Göring - Bachev/Yossifov 1:6, 3:6; Delboi/Rudnick - Giersberg/Mantzke 6:4, 6:0.

Auch interessant

Kommentare