KS_20211218_wz_006_23122_4c
+
Adam Malaika gibt mit dem späten ersten TTC-Zähler das Signal für die Assenheimer, die im Bezirksoberliga-Duell gegen Ostheim nach einem 0:5 noch ins Schlussdoppel kommen. KSS

Ostheim holt Schlussdoppel

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Der TSV Ostheim hat das Nachholspiel der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte Herren beim TTC Assenheim mit 9:7 gewonnen und hat damit nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz zwei. Für die Niddataler ist der Traum vom Aufstieg dagegen wohl schon geplatzt.

Dieses Wetterauer Duell schien früh entschieden zu sein, denn die ohne Stellmann angetretenen Ostheimer lagen nach Siegen von Brendel/Mazur, Dreiser/Trautmann, Müller/Mahler, Stefan Trautmann und Ralf Dreiser gleich mal mit 5:0 deutlich in Führung. Nach dem ersten TTC-Zähler durch Adam Malaika sowie dem 6:1 durch Ostheims Matthias Brendel sorgten Christian Maaß und der für Wenzel spielende Tobias Weitzel (10:12, 11:8, 11:3, 6:11, 11:7) immerhin für das 3:6.

In der Folge holten Dreiser (16:14, 11:9, 13:11) sowie Brendel zwar schon die TSV-Punkte sieben und acht, doch Lukas Stumpf, Siggi Freienstein, Maaß und Weitzel brachten die Gastgeber mit vier Punkten doch noch ins Schlussdoppel.

Hier hatten Dreiser/Trautmann zwar einigen Widerstand zu brechen, doch letztlich setzten sie sich mit 7:11, 11:8, 7:11, 11:9, 11:6 durch, sodass die Butzbacher Vorstädter weiterhin vom Aufstieg träumen können. Weiter geht’s Ende Januar.

Die Ostheimer Doppel - hier Matthias Brendel (links) mit seinem Partner Hans-Peter Mazur - sind in Assenheim nicht zu schlagen. Alle vier Matches gehen an die Gäste.
Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare