1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ostheim verliert Verfolgerduell

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

_3aSPOLSPORT13-B_092701__4c
Burkhard Müller erspielt für seinen TSV Ostheim zwar einen Punkt im Einzel, kann die Niederlage im Kampf um die Vizemeisterschaft der Bezirksoberliga, Gruppe 2, gegen den TTC Salmünster II aber auch nicht verhindern. ARCHIVFOTO: NICI MERZ © Nicole Merz

(msw). Am vorletzten Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren (Gruppe 2) verlor der TSV Ostheim das Verfolgerduell gegen den TTC Salmünster II deutlich mit 3:9, wodurch die Chancen zum Erreichen des Relegationsplatzes zwei natürlich stark gesunken sind. Seine letzten Aufstiegschancen konnte der TTC Assenheim nicht wahren, denn nach einem 9:

0-Kantersieg gegen den TTC Hain-Gründau folgte eine 7:9-Niederlage beim TTC Höchst/Nidder II, wodurch die Niddataler jetzt praktisch nicht mehr vorne eingreifen können. Der TV Okarben gewann beim Nachrücker TTV Nieder-Gründau II mit 9:4 und hat damit zumindest einmal vier Punkte Vorsprung auf den Verlierer, der auf dem zweiten direkten Abstiegsplatz liegt. Noch dahinter befindet sich der TSV Butzbach, der nach einer neuerlichen 4:9-Pleite beim TTC Hain-Gründau weiterhin ohne Punkte auf dem letzten Tabellenplatz rangiert.

TTV Nieder-Gründau II - TV Okarben 4:9: In diesem »Vier-Punkte-Spiel« im Kampf gegen den direkten Abstieg hatten die Okarbener recht wenig Mühe, da Nieder-Gründau nur zu fünft antrat und zudem auch noch zwei Ersatzspieler aus der fünften Mannschaft aufbot. Achtzehnter, Ley und Bartmuß standen ihnen nicht zur Verfügung. So ging es von vornherein eigentlich nur um die Höhe des TV-Sieges, wobei am Ende S. Neumann/Kessler, Martin/Lamprecht (kampflos), Sven Neumann, Christian Kessler, Sven Frenkel, Stephan Martin (2), Martin Langlitz (kampflos) und Julius Lamprecht für den wichtigen Gesamterfolg der Gäste verantwortlich zeichneten.

TSV Ostheim - TTC Salmünster II 3:9: Bei den Ostheimern lief in diesem direkten Duell um die Vizemeisterschaft nicht allzu viel zusammen, sodass die Chancen auf einen weiteren Aufstieg nach nur drei Punkten von Dreiser/Trautmann (11:8, 11:8, 13:11), Matthias Brendel (11:9, 12:14, 11:7, 10:12, 11:7) und Burkhard Müller (11:8 im fünften Satz) natürlich stark gesunken sind. Allerdings hätten zumindest noch Brendel/Stellmann (9:11, 11:9, 13:11, 4:11, 7:11), Ralf Dreiser (10:12, 11:8, 8:11, 11:9, 11:13 sowie 8:11, 11:7, 9:11, 11:7, 7:11) und Stefan Trautmann (11:6, 8:11, 10:12, 11:8, 7:11) gewinnen können.

TTC Assenheim - TTC Hain-Gründau 9:0 : Nach dem Sieg gegen Butzbach fehlte den Hain-Gründauern neben Neiter und Guglas (Nummer 2 und 3) auch noch Spitzenspieler Einschütz, sodass die Assenheimer leichtes Spiel hatten. Stumpf/Maaß, Wenzel/Papp, Freienstein/Weitzel, Lukas Stumpf, Jürgen Wenzel, Siggi Freienstein, Christian Maaß, Tobias Weitzel und Albrecht Papp hatten in der gesamten Partie nicht eine einzige heikle Situation zu überstehen. Die Ausfälle von D. Malaika und A. Malaika konnten problemlos kompensiert werden.

TTC Höchst/Nidder II - TTC Assenheim 9:7: Nur einen Tag später schienen die Assenheimer regelrecht überrollt zu werden, denn nach nur zwei Punkten von A. Malaika/Freienstein und Lukas Stumpf lagen die Gäste bereits mit 2:8 im Rückstand. Wenzel/Maaß (11:2, 3:11, 11:9, 13:15, 7:11) und Adam Malaika (9:11, 11:9, 11:5, 9:11, 9:11) hatten dabei aber auch einiges Pech gehabt. Dann brachten Stumpf, Wenzel, Adam Malaika, Siggi Freienstein und Christian Maaß die Niddataler zwar tatsächlich noch ins Schlussdoppel, doch hier war nicht mehr viel zu holen.

TTC Hain-Gründau - TSV Butzbach 9:4: Die Butzbacher kommen einfach nicht zu ihrem ersten Punktgewinn der Saison. In Hain-Gründau waren sie auch nicht allzu nah dran, wobei Schinnerling/Rieck, Lukas Wolf (11:8, 10:12, 12:10, 11:8) und Jonas Nicolaizik (8:11, 9:11, 12:10, 11:7, 11:9) immerhin für Zähler der Gäste sorgen konnten. Zudem hätten auch Felix Schinnerling (13:11, 8:11, 4:11, 11:7, 11:13), Thomas Rieck (7:11, 11:9, 11:8, 11:13, 6:11) und Marvin Domanski (8:11, 8:11, 11:8, 8:11) noch gewinnen können. Neiter und Guglas fehlten bei den Gastgebern, Mohr beim TSV.

Auch interessant

Kommentare