1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Partystimmung in Rodheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Sommerfeld

Kommentare

IMG_4874_080622_4c
Die Rodheimer Frauen verteidigen den Deutschen Meistertitel in der Ü49. FOTO: PM © pv

(bf/cso). Nach Platz eins für die Ü53-Männer vor Wochenfrist zogen die Ü49-Frauen der SG Rodheim an Pfingsten nach und verteidigten ihren Meistertitel in Dortelweil. Die SGR-Volleyballer waren erstmals Ausrichter einer Deutschen Senioren-Meisterschaft. Während die Damen im Bad Vilbeler Stadtteil triumphierten, holten die Ü59-Männer im Rodheimer Sportzentrum Bronze.

Die gleiche Farbe hatte auch die Medaille, die die Ü47-Herren aus Cottbus mit nach Hause brachten. Damit haben alle gemeldeten Rodheimer Seniorenteams bei den nationalen Titelkämpfen mit einer Medaille abgeschlossen. Ein historisches Ergebnis für den Verein.

»Cheforganisator« Peter Stößinger berichtete von einem reibungslosen Ablauf an den Veranstaltungsorten, an denen sogar die Nationalhymne erklang. Es waren immerhin Deutsche Meisterschaften. Zunächst war geplant, beide Turniere auf Rosbacher Boden durchzuführen und neben der Heimstätte des Vereins an der Sportallee auch noch die Ober-Rosbacher Eisenkrain-Halle zu nutzen. Da diese aber als Dreifeldhalle ungeeignet ist und ein Umzug ins nahe Friedrichsdorf an den Kosten scheiterte, spielten die Damen in Dortelweil.

Eben jene Frauen um Martina Becker ließen vor heimischem Publikum nichts anbrennen und wurden ihrer Favoritenrolle in der Ü49-Klasse mehr als gerecht: Weder gegen München noch gegen Braunschweig, Rudow oder Backnang gab man auch nur einen Satz ab auf dem Weg ins Finale. Dort wartete die bis dahin ebenfalls makellos aufspielende Mannschaft des ASV Dachau. Aber gegen die Rodheimer Powerladies war auch die Truppe aus Oberbayern chancenlos. Mit einem ungefährdeten 2:0 (25:16; 25:18) zeigte die SGR, wer die Chefinnen in der Halle sind.

Fast zeitgleich kämpften die Ü59-Herren im Rodheimer Sportzentrum um eine Medaille. Allerdings schimmerte die am Ende »nur« bronzefarben, nachdem das Team um Paul Jansen im ersten Spiel des zweiten Tages gegen die Konkurrenz vom VfL Lintorf gepatzt hatte. Die Niedersachsen durften sich später auch über den Titel freuen.

Die Rodheimer um Jansen und »Neuzugang« Stößinger waren mit großen Ambitionen in das Heimturnier gestartet. Mitfavorit SV Schwaig konnte gleich mit 2:0 in die Schranken gewiesen werden. Trotz eines 1:2 gegen Iserlohn holte man sich den Gruppensieg am ersten Tag. Durch die Absage von gleich drei Teams wurde bei neun verbleibenden Mannschaften auch am zweiten Tag im Gruppenmodus weitergespielt. Ein Sieg über Backnang (2:1) reichte jedoch nicht, denn nur der Erste (Lintorf) konnte sich fürs Endspiel qualifizieren. Somit blieb für die SGR das »kleine« Finale, in dem sich die Mannschaft mit einer Energieleistung erneut gegen Schwaig durchsetzte (25:13; 22:25; 15:12). Die Bronzemedaille war der verdiente Lohn.

Zschiesche-Truppe beweist Moral

Im fernen Cottbus kämpften derweil die »Youngster« unter den Oldies um Medaillen in der Ü47. Das Ziel lautete: besser abschneiden als im Vorjahr, als man mit etwas Verletzungspech Vierter geworden war. Im ersten und einzigen Gruppenspiel fuhr die Truppe um Spielertrainer Detlef »Zini« Zschiesche gegen Dauergegner USV Halle einen überraschend klaren 2:0-Erfolg ein (25:13; 26:24). Der ASV Dachau hatte kurzfristig abgesagt. Damit stand man direkt im Viertelfinale, das gegen den TSV Neunkirchen mit etwas Mühe 2:1 gewonnen werden konnte.

Am Sonntag traf die SGR auf ein motiviertes Team aus Kressbronn. Die Männer vom Bodensee - quasi ein süddeutsches Allstar-Team - hatten eine Woche zuvor das Ü53-Finale in Rostock gegen Rodheim verloren und waren gleich geschlossen im Osten geblieben, um es eine Woche später gegen die junge SGR-Garnitur besser zu machen. In einem hochklassigen Halbfinale musste sich Rodheim 1:2 geschlagen geben. Im kleinen Finale gegen die DJK Hürth zeigten die Wetterauer dann Moral und schafften mit einem 2:1-Sieg (25:14; 19:25; 15:10) den Sprung aufs Treppchen.

IMG_4722_080622_1_4c
Im Rodheimer Sportzentrum freuen sich die SGR-Herren der Ü59 die Bronzemedaille. FOTO: PM © pv
thumbnail_image001_08062_4c_1
Eine Plakette gibt’s auch für die Rodheimer Ü47, die in Cottbus Dritter werden. FOTO: PM © pv

Auch interessant

Kommentare